(Serie) Winddichtung außen: Zusatzmaßnahmen mit pro clima Bahnen nach ZVDH

Regensichernde Zusatzmaßnahmen bei Dacheindeckungen

Zuordnung von regensichernden Zusatzmaßnahmen bei Dacheindeckungen aus Dachziegeln oder Dachsteinen mit pro clima Winddichtungsbahnen nach ZVDH

Durch die Fugen von Dacheindeckungen kann Wasser in die Dachkonstruktion eindringen. Das kann z. B. Regen unter Winddruck oder Schmelzwasser sein oder kurz­fristig nach Bruch einzelner Dachziegel/-­steine passieren. Um dieses Wasser sicher abzuleiten, brauchen schuppenförmige Dachdeckungen eine zweite wasser­führende Ebene.

Als allgemein anerkannte Regel der Technik, formuliert das Regelwerk des Zentralverbandes des deutschen Dach­deckerhandwerks (ZVDH) sogenannte regensichernde Zusatzmaßnahmen die in Abhängigkeit der jeweils bestehenden Anforderungen erforderlich werden können.

Welche regensichernde Zusatzmaßnahme erforderlich wird, ergibt sich

  • aus dem Unterschied zwischen der tatsächlichen Neigung des Daches und der sogenannten Regeldachneigung (RDN) der jeweiligen Dacheindeckung
  • sowie der Anzahl der sogenannten zusätzlichen erhöhten Anforderungen.

Die Zusatzmaßnahmen sind in die Klassen 6 bis 1 gegliedert, wobei 6 die einfachste und 1 die anspruchs­vollste Maßnahme darstellt.

Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk

Klasse Ausführung
6 Unterspannung (lose überlappend)
Zusatzmaßnahme aus ausreichend wasserundurchlässigen Bahnen ohne flächige Unterlage. Unterspannbahnen (USB) können gespannt oder mit planmäßigem Durchhang verlegt werden
Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk
5 Überlappte oder verfalzte Unterdeckung (lose überlappend)
Zusatzmaßnahme aus ausreichend wasserundurchlässigen Bahnen auf einer ausreichend tragfähigen Unterlage. Unterdeckbahnen (UDB) müssen auf einer Unterlage aufliegen, z. B. formstabile Wärmedämmung oder Schalung.
Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk
4 Nahtgesicherte Unterspannung oder Unterdeckung
Stöße und Nähte regensicher verklebt
Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk
3 Naht- und perforationsgesicherte Unterdeckung
Stöße und Nähte regensicher verklebt, Maßnahme unterhalb der Konterlatte zur Abdich­tung der Nageldurchdringungen, z. B. Nageldichtband
Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk
2 Regensicheres Unterdach
Ein Unterdach ist eine Zusatzmaßnahme aus wasserdichten Werkstoffen auf einer ausreichend tragfähigen Unterlage. Das Unterdach wird über die ganze Fläche homogen dicht ausgeführt. Eingeschlossen dabei sind die Naht­ und Stoßverbindungen der einzelnen Unterdachbahnen untereinander, die werkstoffgerecht und wasserdicht verklebt oder verschweißt werden müssen, sowie die Ausführung aller Durchdringungen, Einfassungen und Einbauteile. Konterlatten werden nicht eingebunden, Maßnahme unterhalb der Konterlatte zur Abdichtung der Nageldurchdringungen, z. B. Nageldichtband.
Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk
1 Wasserdichtes Unterdach
Ausführung wie regensicheres Unterdach jedoch mit Einbindung der Konterlatten in die Abdichtungsebene
Regensichernde Zusatzmaßnahmen, Klassen nach ZVDH-Regelwerk

Zuordnung der regensichernden Zusatzmaßnahmen bei Dacheindeckungen aus Dachziegeln oder Dachsteinen mit pro clima SOLITEX-Bahnen in Abhängigkeit der erhöhten Anforderungen nach ZVDH-Regelwerk

Alternativ nutzen Sie gern unseren Online-Rechner!

Hinweise

Kopf­ und Querstöße sind generell wasserführend zu verkleben (auch dann, wenn keine Anforderung zur Stoßverklebung entsprechend o.a. Tabelle besteht).

1) Bei mehr als drei zusätzlichen erhöhten Anforderun­gen, ist nach ZVDH­-Regelwerk die Zusatzmaßnahme des nächst höheren Lastfalls zu empfehlen.

2) Alternativ zu den connect-­Varianten der Bahnen (mit integrierten Selbstklebezonen), können die Überlappungs­stöße auch mit geeignetem pro clima Klebeband (z. B. TESCON VANA) verklebt werden.

3) Da die Verwendung diffusionsoffener, homogen verschweißbarer Unterdachbahnen für den Einsatz als regensicheres oder wasserdichtes Unterdach im ZVDH­-Regelwerk noch nicht formuliert ist, ist die Ausführung mit der Unterdachbahn pro clima SOLITEX WELDANO zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer gesondert (einzelvertraglich) zu vereinbaren.

Videoserie mit Bauingenieur und Leiter der pro clima Anwendungstechnik, Michael Förster, zum Thema Außendichtung

Artikelserie Winddichtung außen

  1. Zusatzmaßnahmen mit pro clima Bahnen nach ZVDH
  2. Regeldachneigung der Dacheindeckung
  3. Behelfsdeckung
  4. Schieferdeckungen
  5. Faserzement-Wellplatten
  6. Metalldeckungen

Weitere Informationen

4 Gedanken zu „(Serie) Winddichtung außen: Zusatzmaßnahmen mit pro clima Bahnen nach ZVDH

  1. Pingback: (Serie) Winddichtung außen: Was ist bei Schieferdeckungen zu beachten? - pro clima Deutschland - das Blogpro clima Deutschland – das Blog

  2. Pingback: (Serie) Winddichtung außen: Maßnahmen bei Metalleindeckungen - pro clima Deutschland - das Blogpro clima Deutschland – das Blog

  3. Pingback: (Serie) Winddichtung außen: Einsatz von Faserzement-Wellplatten - pro clima Deutschland - das Blogpro clima Deutschland – das Blog

  4. Pingback: (Serie) Winddichtung außen: Regeldachneigung der Dacheindeckung beachten - pro clima Deutschland - das Blogpro clima Deutschland – das Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.