Nordbau in Neumünster: Fensterabdichtung, Dachsanierung und normgerechte Luftdichtung

14303748_10210660739221719_1855042704_o

Gut besucht: der pro clima Messestand auf der NordBau – Nordeuropas größte Kompaktmesse des Bauens.

Vergangene Woche hat in Neumünster die NordBau 2016 stattgefunden. Das pro clima Team Nord hatte sich auf dem Messestand in Halle 5 bestens auf die Interessenten aus Handwerk und Handel vorbereitet. Auf die Fachbesucher warteten die Schwerpunkt-Themen Fensterabdichtung, Dachsanierung und normgerechte Luftdichtung mit INTELLO/DB+. Diese feuchtvariblen Dampfbremsbahnen erhielten Anfang dieses Jahres ihre bauaufsichtliche Zulassung – einzigartig in Deutschland.

14285282_10210670744471844_1655315412_oGewinner mit INTELLO
Auf dem mit dem HBZ (Holzbauzentrum Nord) gemeinsam konzipierten Messestand präsentierte sich zudem die Landesfachgruppe Zimmerer mit ihren handwerklichen Möglichkeiten.

“Es macht mir viel Spaß, die wirklich tollen Lösungen rund um die Gebäudehülle, die pro clima zu bieten hat, hier in Neumünster zeigen zu können” freut sich Joachim Groß, pro clima Außendienst Nord. Weiterlesen

Normgerecht luftdicht: DIBt-Zulassung für pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+

Zulassung

Das Deutsche Insitut für Bautechnik (DIBt) hat erstmals feuchtevariable Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen zugelassen: pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+

Mit pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+ hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erstmals feuchtevariable Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen zugelassen: Mit dem von der DIN 68800-2 geforderten bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis ist es nun möglich außen diffusionsdichte Konstruktionen normgerecht auszuführen. Die bislang einzige DIBt-Zulassung dieser Art steht zugleich für die hohe Qualität der intelligenten pro clima Bahnen, die maximale Sicherheit vor Bauschäden und Schimmel bieten.

pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+, einsetzbar für Bahnen-, Metall-, Grün- und Kiesdach sowie diffusionsdichtes Steildach, funktionieren nach dem Prinzip einer klimagesteuerten Membran: Raumseitig aufgebracht, ändern die Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen je nach Jahreszeit und Umgebungsfeuchte ihre Molekularstruktur. Der Diffussionswiderstand passt sich aktiv an: Im Winter schützen die Vliesbahnen die wärmgedämmte Konstruktion gegen Feuchte von innen, im Sommer lassen sie Wasserdampf entweichen und ermöglichen eine sichere Austrocknung nach innen. Unvorhergesehen auftretende Feuchtigkeit trocknet somit immer wieder aus dem Bauteil heraus.

Die aktuelle DIN 68800-2 behandelt die „Konstruktionsprinzipien für Außenbauteile, bei denen die Bedingungen der Gebrauchsklasse 0 erfüllt sind“. Gefordert ist dabei ein bauaufsichtlicher Verwendbarkeitsnachweis für feuchtevariable diffusionshemmende Schichten, die raumseitig eingesetzt werden. Mit der DIBt-Zulassung dürfen die pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+ nun sowohl in Konstruktionen eingesetzt werden, die auf Außenseite diffusionsoffen sind, als auch in Bauteilen, die außen diffusionsdichte Bauteilschichten aufweisen, wie z.B. Metalleindeckungen oder Abdichtungsbahnen auf Schalungen. Die Bauteile lassen sich damit – wie vorgeschrieben – ohne weiteren chemischen Holzschutz realisieren.

„Damit haben Planer und Verarbeiter endlich Sicherheit bei der Realisierung von nach außen diffusionsdichten Konstruktionen“, sagt Michael Förster, Leiter der pro clima Anwendungstechnik.

PM_DIBt Zulassung für pro clima INTELLO und DB+02

Intelligente pro clima Membranen sind in ihrer Diffusionscharakteristik so eingestellt, dass auch bei erhöhter, mittlerer Luftfeuchtigkeit von 70% eine sichere, dampfbremsende Wirkung gegeben ist.

Mit dem allgemeinen bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis ist die Fremdüberwachung der technischen Eigenschaften verbunden. So werden Funktion und Qualität der Bahnen unabhängig fortlaufend geprüft und sichergestellt. Das bietet zusätzliche Sicherheiten bei Planung und Ausführung von Konstruktion mit den feuchtevariablen pro clima Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen.

Mehr Informationen zur Zulassung, zu den pro clima Produkten und Systemen:
pro clima Technik Hotline
technik@proclima.de
Tel: 06202/2782-45

Bilder zur Pressemitteilung:
https://picasso.moll-group.eu/gallary/main.php/v/pub/presse/2016/PM+DBIt+Zulassung/

Die Pressemitteilung als PDF:
PM_DIBt Zulassung INTELLO, INTELLO PLUS und DB+

Pressekontakt:
Heide Gentner
heide.gentner@proclima.de
Tel: 06202/2782-56

8. Internationales BUILDAIR Symposium 2013 in Hannover

screenshotDas 8. Internationale BUILDAIR Symposium findet diese Woche in Hannover statt. Es ist eine der wichtigsten Konferenz zum Thema Luftdichtheit der Gebäudehülle, Lüftung und Qualitätssicherung. Das Besondere dieses Jahr: Das Symposium feiert sein 20-jähriges Bestehen.  Diesjährig werden Vorträge zu den folgenden Themen präsentiert: „Planungs-, Ausführungs- und Messpraxis, Qualitätssicherung, Thermografie und zu den in diesem Kontext stehenden Themen der Lüftungssysteme.“

pro clima Gründer Lothar Moll

pro clima Gründer Lothar Moll

Auch der pro clima Gründer und Geschäftsführer Lothar Moll wird nach Hannover reisen. Moll gilt als einer der Pioniere der Luftdichtheit – er hat bereits 1985 erste Konvektionsschutzbahnen und Dampfbremsen entwickelt.
2004 brachte pro clima das Hochleistungs-System INTELLO auf den Markt und setzte damit neue Maßstäbe für den Schutz vor Bauschäden und Schimmel.

Mit Lothar Moll reist auch ein Technik-Beratungsteam zum BUILDAIR-Symposium. Ingenieur Stefan Hückstädt wird zudem einen Impulsvortrag halten, mit dem Titel: „Dachsanierung von außen: Details sind hier die Herausforderung.“ Weiterlesen

Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress: „Sichere Konstruktionen in Höhenlagen brauchen individuelle Lösungen“

Michael Förster, Leiter der Anwendugnstechnik pro clima beim Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress am pro clima Stand

Michael Förster, Leiter der Anwendugnstechnik pro clima beim Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress am pro clima Stand

Viele Diskussionen, neue Fragen und innovative Lösungen beim Internationalen Holz[Bau]Physik-Kongress: Im österreichischen Mondsee treffen sich mehr als 250 Wissenschaftler, Referenten, Hersteller und Holztechnik-Interessierte am Donnerstag, 18.04.2013 und Freitag, 19.04.2013.

„Die Nachfrage an den Ständen ist sehr groß“, sagt Michael Förster, pro clima Leiter der Anwendungstechnik. Er ist mit dem pro clima Gründer und Geschäftsführer Lothar Moll, Gebietsvertreter Ost Jan Lüth, Techniker Michael Wehrli aus der Schweiz und  Christian Stadler vom Fachservice Bayern auf dem Kongress. Hier treffen sich Bauphysik-Koryphäen aus aller Welt. Daher ist der Andrang sehr groß: Die Tagung war bereits Wochen vorher komplett ausgebucht und hatte eine lange Warteliste. Weiterlesen

Intensiv-Seminar zu Sanierung und Dämmung beim Holzzentrum Alsfasser im Saarland

pro clima Gebietsvertreter Süd-West Holger Merkel referierte im Saarland über Möglichkeiten der Dachsanierung.

pro clima Gebietsvertreter Süd-West Holger Merkel referierte im Saarland über Möglichkeiten der Dachsanierung.

Für einen akutellen Wissensstand bei Sanierung, Innenausbau und Dämmung: Die saarländische Firma Holzzentrum Alsfasser hat im Frühjahr Zimmerer, Schreiner, Dachdecker und Planer eingeladen, um über die neuesten Standards, Lösungen und Systeme im Bauwesen zu informieren. „Referenten aus fünf Themenbereichen haben an einem Tag praktische Herangehensweisen vorgestellt“, sagt Holger Merkel. Der pro clima Gebietsvertreter Süd West hat in St. Wendel Möglichkeiten bei der Dachsanierung von außen vorgestellt: „Da auch viele Schreiner anwesend waren, die normalerweise Dächerscreenie von innen dämmen, habe ich zusätzlich die Funktion und den Nutzen feuchtevariabler Bahnen erläutert. Diese beschleunigen sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung die Austrocknung der Konstruktion.“

„Wenn die feuchtevariable Dampfbremse bei hoher Luftfeuchtigkeit öffnet, dringt dann nicht zu viel Feuchte in die Dämmung?’“ Weiterlesen

Erste ökologische Wohnbox in der Schweiz

Flexibel, nachhaltig und energieeffizient: Im Kanton Zürich in Uster entsteht derzeit die selbstversorgende „ökowohnbox“. „Es ist ein tolles Projekt. Vor allem freut es mich, dass dieses Konzept komplett ökologisch geplant und umgesetzt wird. Ähnliche Bauten gibt es zwar schon, aber nicht in dieser Konsequenz“, sagt pro clima Techniker Michael Wehrli.

Die zwei Baubiologen Tanja Schindler und Heiko Anken sind die Initiatoren der „ökowohnbox“: „Wir suchen Antworten auf die zentralen Fragen zukunftsfähiger, sozial und kulturell nachhaltiger, bezahlbarer und gleichzeitig wohngesunder Lebensräume. Wir wollen Lösungen anbieten für sich wandelnde Familien- und Altersstrukturen, flexibel nach den sich ändernden Lebensumständen kombinierbar, erweiterbar, umnutzbar“, erklären sie ihr Vorhaben. Weiterlesen

Serie Grenzen der Innendämmung (1) – Alte und neue Standards: ein Praxisbeispiel aus der Schweiz

Abbildung 1: Schimmelbefall: Sanierung einer alten Innendämmung.

In einem denkmalgeschützten schweizer Haus in Marthalen im Zürcher Weinland wurde vor zwei Jahren bei der Sanierung eine defekte Innendämmung mit Schimmelpilzbefall entdeckt (siehe Abbildung 1: Sanierung einer alten Innendämmung). Die vorgefundene Ausführung ist typisch für Dämmungen nach der alten Schule. Die Notwendigkeit, eine Dampfsperre raumseitig der Dämmung einzubauen, galt lange Zeit als üblich und notwendig – auf die luftdichte Ausführung wurde damals nicht geachtet. So war es normal, dass Dampfsperren weder seitlich an angrenzende Bauteile angeschlossen, noch an den Überlappungen abgeklebt wurden. Weiterlesen

Dieser Weihnachtsbaum ist feuchtevariabel und leuchtet von innen: Der Intello-Christbaum


YouTube Direkt

Dieser Weihnachtsbaum ist luftdicht und hat einen feuchtevariablen Diffusionswiderstand  – der INTELLO-Weihnachtsbaum steht bei pro clima Schwetzingen. Christian Stadler hat ihn für pro clima kreiert. Kollege Michael Förster hat den Aufbau gefilmt, Bertold Roth das Material geschnitten und die Aktion mit Musik unterlegt. Hier das Ergebnis auf youtube.

Weiterlesen

Mehr Ideen pro Quadratmeter

Prämiertes Bürokonzept setzt auf INTELLO PLUS

Der gesellschaftliche und klimatische Wandel bietet viel Raum für Innovationen. Ein Architekten-Team der TU Darmstadt hat Büroräume entwickelt, die sich den energetischen Herausforderungen genauso anpassen wie der veränderten Arbeitswelt.

Seit Mai wird dieses spannende Architekturexperiment unter großem öffentlichen Interesse im Rahmen der RUHR.2010 auf dem Gelände der Zeche Zollverein realisiert. Eine perfekte Gelegenheit sich das Ergebnis anzuschauen, bietet sich am 25. September, wenn begleitet von einem großen Rahmenprogramm mit Musik, Currywurst und Bier openOffice feierlich eröffnet wird.

Die übergreifenden Konzepte sind Energieeffizienz und Flexibilität. pro clima fördert auch hier als Sponsor und Zulieferer innovative und nachhaltige Baukonzepte.

Eine reflektierende Hülle greift das technische Ambiente des Zechengeländes auf. Die 174 m² Bürofläche lassen sich im Sommer durch eine großzügige Terrasse erweitern. Die Fassade kann hierfür komplett geöffnet werden. Transparente Faltelemente gewährleisten eine natürliche Beleuchtung. openOffice besteht aus 12 x 3 m großen, vormontierten Raummodulen, die ein Autokran präzise platzieren kann. Der modulare Aufbau ermöglicht es den Mietern, das Gebäude bei wachsender Unternehmensgröße anzupassen.

Die Wärmedämmung der Gebäudehülle wird nach neuesten Erkenntnissen mit innovativen Produkten ausgeführt und ist Teil eines ausgeklügelten Energiekonzeptes. Für das Feuchtemanagement setzt das Architekten-Team auf die intelligente Dampfbrems- und Luftdichtungsbahn INTELLO PLUS von pro clima. Ihre Hochleistungs-Membran schützt im Winter exzellent vor Tauwasser und schafft im Sommer erstklassige Rücktrocknungsbedingungen durch ihre hohe Diffusionsoffenheit. INTELLO PLUS bietet somit auch für ein innovatives Konzept wie openOffice erstklassigen Schutz vor Bauschäden und Schimmel.

Das Ziel der Energieunabhängigkeit soll durch Photovoltaik, Solarthermie, eine Windkraftanlage sowie eine Brennstoffzelle erreicht werden. Über einige Fassadenteile wird das Brauchwasser erwärmt und an heißen Tagen werden so gleichzeitig die Innenräume gekühlt.

Projekt: openOffice;  Sieger des internationalen Wettbewerbs „mobile working spaces“

Produkt: INTELLO PLUS

Ort/Baujahr: Essen 2010, Zeche Zollverein

Planung: Alexander Dasic und Tim Waidelich, TU Darmstadt
Umsetzung: in Kooperation mit Professor Hauschild, dem FG e_Kon der TU Darmstadt und dem Kölner Architekturbüro bk2a  Sonja Becker  Rüdiger Karzel

Weitere Informationen
www.mobileopenoffice.de