Die beste Qualität für die Luftdichtung – Passivhauszertifizierte Komponenten erleichtern Planung und Verarbeitung

Luftdichtungssysteme INTELLO und AEROSANA VISCONN sind Passivhaus zertifiziert

Besonders energieeffizient, dauerhaft haltbar und zuverlässig: Das ist der Anspruch von pro clima an seine Baustoffe. Schließlich können nur dann gute, wohngesunde Gebäude entstehen, wenn die Qualität der Bauteile stimmt. Diesen hohen Qualitätsanspruch lässt pro clima auch regelmäßig unabhängig und extern überprüfen.

Neu: Sprühdichtung AEROSANA VISCONN ist Passivhaus zertifiziert

Nun hat das Passivhaus Institut bestätigt, dass auch die neue feuchtevariable Luftdichtung AEROSANA VISCONN die strengen Kriterien erfüllt und die höchste Effizienzklasse phA erreicht. Die sprüh- und streichbare Luftdichtung begeistert Handwerker, weil sie zeitsparend und flexibel einsetzbar ist. Durch den feuchtevariablen sd-Wert kann sie innen und außen eingesetzt werden. Sie überbrückt Risse und Fugen bis zu 3 mm Breite. Setzt man zusätzlich das System-Vlies ein, sind größere Fugen auch kein Problem. Nach der Trocknung ist AEROSANA VISCONN dauerelastisch und sehr strapazierfähig. Außerdem kann es problemlos überputzt werden.

Planer und Architekten integrieren die neue AEROSANA VISCONN in ihre Bauprojekte, weil sie wissen, dass sprühen bzw. streichen erst das sichere Dichten von anspruchsvollen Details ermöglicht. Außerdem trägt der feuchtevariable Diffusionswiderstand zur Bauteilsicherheit bei. Anwender schätzen die einfache Verarbeitung und die Zeitersparnis im Vergleich zur Verarbeitung von Klebebändern. Somit lässt sich zeitsparend eine durchgängige dichte Luftdichtheitsebene für Wand, Decke und Boden herstellen.

Hydrosafe-Wert Luftdichtungs-Bahn Intello Plus
AEROSANA VISCONN ist wie die beliebte Luftdichtungsbahn INTELLO feuchtevariabel. Die Sprühdichtung reagiert auf die Umgebungsfeuchte und passt sich den jeweiligen Anforderungen optimal an. So können AEROSANA VISCONN und INTELLO beides sein: dicht für Schutz vor Feuchte und extrem diffusionsoffen für hohe Rücktrocknung. Das macht Bauteile besonders sicher.

Winterbaustellen mit INTELLO kein Problem

Ausgestattet mit einem Hydrosafe-Wert von über 2 m schützt Intello die Dämmkonstruktion zuverlässig – auch wenn z. B. beim Auftragvon Putz und Estrich viel Baufeuchte anfällt.Und die pro clima INTELLO ist die erste feuchtevariable Dampfbremse mit europäischer Zulassung. Wo die Unterschiede zwischen den einzelnen feuchtevariablen Dampfbremsen liegen, erklärt Michael Förster (Leiter pro clima Anwendungstechnik) im Video:

Weiterlesen

Unabhängig, bauaufsichtlich anerkannt, europäisch: 
Feuchtevariables Dampfbremssystem INTELLO hat ETA-Zulassung erhalten

Europäische Technische Bewertung bestätigt hohe Haltbarkeit auch bei verschärfter Beanspruchung und Kompatibilität mit DIN 68000-2

Lange haltbar, auch bei extremer Hitze und Kälte: Die pro clima Luftdichtungsbahnen INTELLO und INTELLO PLUS sind feuchtevariabel und stark belastbar. Das hat nun auch die unabhängige bauaufsichtliche Prüfung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) bestätigt.

„Unsere feuchtevariablen Dampfbremsen INTELLO und INTELLO PLUS waren mit der DB+ die ersten feuchtevariablen Luftdichtungsbahnen, die vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen worden sind. Jetzt verfügen sie zudem über eine Europäisch Technische Bewertung (ETA) und damit auch über den nach DIN 68000-2 für Dampfbremsen mit feuchtevariablem Diffusionswiderstand geforderten Nachweis des Alterungsverhaltens“,

sagt Zimmerer und Bauingenieur Michael Förster, der die pro clima Anwendungstechnik leitet.
Sicherheit in der Konstruktion Luftdichtungssystem INTELLO
Feuchtevariable Hydrosafe-Dampfbrems- und Luftdichtungsbahn INTELLO. Das Hochleistungs-System für maximale Sicherheit – auch in bauphysikalisch anspruchsvollen Konstruktionen.

Vorteile von feuchtevariablen Dampfbremsen: maximale Sicherheit für die Konstruktion

Weiterlesen

DACH+HOLZ 2020: Luftdichtungs-Expertenwissen und Lösungen bei pro clima

Handwerker und Planer staunten über Klebekraft auch unter Wasser

Trends, neue Produkte, Diskussion zur Zukunft der Baubranche: vier Tage lang strömten Menschen aus allen Holzbaugewerken nach Stuttgart, um sich zu informieren und auszutauschen. Am pro clima Stand in Halle 6 trafen sich engagierte Handwerker, Energieberater und Architekten. Sie wollten die aktuellen praktischen und sicheren Lösungen für die dichte Gebäudehülle kennenlernen.

„Einer der Schwerpunkte unseres Holzbau-Unternehmens sind Sanierungen. Und da ist es immer wieder eine Herausforderung, dass alles dicht wird. Kabeldurchdringungen lösen wir meist mit Kabel-Manschetten von pro clima. Mit dieser vorgefertigten Lösung geht es einfach schneller und das Ergebnis ist garantiert dicht. Generell mögen wir, dass sich pro clima überlegt, was uns auf der Baustelle noch fehlt.“

Zimmermeister Mathias Hommes auf der Dach+Holz international in Stuttgart
Zwei Zimmerermeister im Gespräch: Mathias Hommes von Holzbau Hommes mit Jochen Götz, Gebietsvertretung Süd-West von pro clima. Wer nicht bei der DACH+HOLZ dabei sein konnte: Das deutschlandweite Beraterteam von pro clima berät telefonisch, per E-Mail und auch vor Ort.
Weiterlesen

DACH+HOLZ 2020: Das neue Sanierungs- und Planungshandbuch WISSEN ist da

Theoretische Grundlagen und praktische Tipps zur fachgerechten Dichtung der Gebäudehülle: Frisch gedruckt erscheint das neue pro clima WISSEN zur DACH+HOLZ 2020 in Stuttgart. Das beliebte Planungs- und Sanierungshandbuch enthält Basis- und Fachwissen zur Planung- und Verarbeitung der Luftdichtung innen und Winddichtung außen.

Planungshandbuch pro clima Broschüre Wissen 2020
Ab 28.01.2020 verfügbar: pro clima WISSEN. Der Leitfaden zur sicheren Gebäudedichtung. kostenfrei bestellen: https://de.proclima.com/service/wissen
Weiterlesen

Warum polarisieren Passivhäuser?

Gesprächsteilnehmer*innen

avatar Heide Merkel
avatar Roland Matzig
Interview Passivhaus Roland Matzig mit Heide Merkel

Sie sind großartig, das Beste überhaupt. Sagen die einen. Was für ein Quatsch, braucht keiner. Sagen die anderen. Und zwar, wenn es um Passivhäuser geht.

Auf der Pro Passivhaus Mitgliederversammlung habe ich den Architekten Roland Matzig getroffen und mit ihm diskutiert. Da ich gemerkt habe, wie emotional und polarisierend das Thema ist, habe ich ihn gebeten, mit mir im Bauradio-Podcast weiter zu diskutieren.

Weiterlesen

Epsiode als Datei downloaden

Sprüh- und streichbare Luftdichtung für schwierige Details

Neu: pro clima AEROSANA VISCONN jetzt auch beim Fensteranschluss einsetzbar

Schwierige und schwer zugängliche Details: Mit der streich- und sprühbaren Luftdichtung AEROSONA VISCONN sind herausfordernde Anschlüsse kein Problem mehr. Handwerker können sie auf bauüblichen Oberflächen entweder aufstreichen oder aufsprühen. Das Besondere: Die Sprühfolie hat bei Emissionsprüfungen beste Werte, das schützt Verarbeiter und später die Bewohner des Gebäudes.

Neu: pro clima AEROSANA VISCONN jetzt auch beim Fensteranschluss einsetzbar
Weiterlesen

Feuchtevariabel und vollflächig klebend: Das neue Fensteranschlussband von pro clima

Einfache Fenstermontage mit CONTEGA SOLIDO IQ

Es ist innen und außen einsetzbar, transportiert ungewollte Feuchtigkeit aus der Fensteranschlussfuge und ist vollflächig klebend: Das neue Anschlussklebeband von pro clima – CONTEGA SOLIDO IQ – wird künftig die Montage von Fenstern erleichtern und vor Bauschäden schützen. Innen eingebaut ist es dampfbremsend und luftdicht. Außen montiert ist es schlagregensicher, diffusionsoffen und winddicht.

Fensteranschlussband Contega Solido IQ
Vereinfacht die Lagerhaltung und beugt Montagefehlern vor: CONTEGA SOLIDO IQ. Das Intelligente Fensteranschlussband für den Einsatz innen und außen.
Verabeitung Fensteranschlussband Contega Solido IQ
Vollflächiges, intelligentes Fensteranschlussband für den Einsatz innen und außen.
Weiterlesen

DACH+HOLZ 2020: Expertenlösungen zur Luftdichtung innen und Winddichtung außen

Vier Tage geballtes Wissen zur Gebäudehülle bei pro clima in Halle 6 Stand 101

Sichere Lösungen und praktisch zu verarbeitende Produkte für die Gebäudehülle: pro clima präsentiert sich ab dem 28. Januar auf der DACH+HOLZ 2020 in Halle 6 Stand 101. Dabei zeigt das Team aus Ingenieuren und Praktikern neue Systeme, die den Baualltag erleichtern und sicherer machen.

Es geht wieder los: Das pro clima Team freut sich auf die DACH+HOLZ 2020. Ingenieure und Praktiker werden die Besucher in die Welt der praktischen Lösungen für die Gebäudehülle einführen und neue Entwicklungen demonstrieren.

Dazu gehört auch die gefragte Abdichtungsbahn pro clima SOLITEX ADHERO, die im Holzbau einzigartig ist. Sie ist schnell ausgerollt, selbstklebend, wasserdicht und diffusionsoffen. Letzteres ist ein großer Vorteil und Schutz, da die Bahn baubedingte Feuchte zügig nach außen trägt.

Weiterlesen

Das Känguru fragt: Flachdach in Holzbauweise auch nachweisfrei bauen?

Beim pro clima Live Nachmittag, als drei pro clima Online-Seminare hintereinander gesendet wurden, konnten zum Schluss Zuschauer den Referenten Fragen stellen. Eine davon lautete:

Kann ein Flachdach in Holzbauweise auch nachweisfrei gebaut werden?

Dazu antwortete Bauingenieur Michael Förster, der seit Jahren in verschiedenen Normenausschüssen, Expertengremien und Kongressen mitwirkt. Der Leiter der pro clima Anwendungstechnik plädiert für einfache, aber sichere Lösungen auf der Baustelle. Im Kurzvideo erzählt er von der Entwicklung der „7 goldenen Regeln für ein nachweisfreies Flachdach“. Dabei wirft er die Frage auf, ob nachweisfrei Sinn macht und wie Handwerker und Planer mithilfe der pro clima Technik-Hotline ohne großen Aufwand eine sichere Flachdachkonstruktion planen und ausführen können. Schließlich bietet das Technik-Team unter anderem eine kostenfreie hypothermische Simulation an.

Falls ihr Fragen zu Konstruktionen habt, könnt ihr die pro clima Technikhotline per E-Mail technik@proclima.de oder Telefon 06202/2782-45 kontaktieren. Weitere Informationen: https://de.proclima.com/service/technikhotline

Folgende Artikel geben Tipps und Fachwissen zu Flachdächern weiter:

Lust auf Bauwissen mal anders? Dann meldet euch für den pro clima Online-Seminar-Newsletter an:

Weiterlesen

Kompaktes Update Sanierungswissen bei der Dach-Praxis-Tour 2019

An einem Schulungstag einen breiten Überblick über aktuelle Lösungen für die Dachsanierung von außen gewinnen: Diese Chance nutzten die Teilnehmer der diesjährigen Dach-Praxis-Tour, die am 14. November 2019 in Blaubeuren zu Ende ging. Im Zentrum standen praktische Fragen rund um Luftdichtung, Dämmung, Dachflächenfenster und die Ziegeleindeckung.

Viele davon stellen sich immer wieder neu – denn jede Dachsanierung ist anders. Als Zugabe ging’s dann in die Luft, aus der man bekanntlich den besten Überblick hat: Im Gastvortrag „Der fliegende Meterstab“ lernten die Tour-Besucher ein neues Verfahren kennen, bei dem Dächer per Überflug mit einer Kamera-Drohne aufgemessen werden.

Hier kommen Details groß raus: Aufgrund der Live-Übertragung konnten Teilnehmer der Dach-Praxis-Schulungen jeden Schritt der Praxisvorführungen entspannt und ganz ohne Gedrängel eins zu eins mitverfolgen.
Weiterlesen

100 % Luftdichtung – macht das Sinn? Ist das im Altbau überhaupt möglich?

Wer anfängt, sich mit Luftdichtung zu beschäftigen, landet in unterschiedlichen, z. T. heftigen Diskussionen. Beispielsweise, ob eine 100-prozentige Luftdichtung überhaupt sinnvoll sei. Oder, dass im Altbau eine absolut dichte Gebäudehülle nicht möglich sei.

Ja, Luftdichtung macht Sinn. Sie ist die Basis dafür, dass eine Wärmedämmung überhaupt funktioniert. Gäbe es keine dichte Gebäudehülle, würde aufwendig erzeugte Wärme einfach verpuffen. So als würden wir im Winter mit dicken Pullover, aber ohne winddichte Jacke Ski fahren. Wer fachgerecht und mit den richtigen Produkten luftdicht plant und verarbeitet, wird nicht von Feuchteschäden in der Konstruktion überrascht .

Aber ist 100% Luftdichtung im Bestand, also bei der Sanierung von Altbauen überhaupt möglich? Hier streiten sich die Experten. Jeder, der ein Sanierungsprojekt hat, wägt zuerst gemeinsam mit dem Auftraggeber ab, was finanziell und konstruktiv Sinn macht.

„Wer ein altes Gebäude komplett luftdicht haben will, muss

Zimmermeister Jochen Götz

Zimmermeister Jochen Götz

sich klar sein, dass der Aufwand sehr hoch ist“, sagt mein Kollege Jochen Götz, der als Zimmermeister 20 Jahre lang Häuser saniert hat. „So gibt es beispielsweise Decken, die luftdurchströmt sind, die man nicht so einfach erreicht. Hier müsste man sehr viel zurückbauen – beispielsweise die Wand freilegen oder den Boden öffnen. Da stellt sich dann die Frage, wann sich diese Investition wieder ausgleicht. Die meisten wollen ihr Dach oder Haus saniert haben, dass es weniger zieht und schön warm ist. Und Energiekosten drastisch reduzieren.“

Mein Kollege Philipp Küchler aus der Schweiz sagt: „Früher habe ich auch gedacht, dass ein Altbau nicht nachträglich komplett luftdicht saniert werden kann. Ich denke jedoch, dass mit der neuen sprühbaren Luftdichtung Aerosana Visconn auch das möglich ist.“

Welche Erfahrung habt ihr? Erstellt ihr selbst das Luftdichtheitskonzept? Was macht euch Spaß bei der Sanierung, wo sind die Schwierigkeiten? Ich freue mich auf eure Kommentare. Weiterlesen

Weniger Staubwischen und weil’s einfach gemütlicher ist: Passivhäuser – aber warum?

Wenn es um energieeffizientes Bauen geht, argumentieren die Befürworter meist mit harten Fakten: Jahresheizwärmebedarf, U-Werte der Fenster und Luftwechselrate n50

Passivhäuser haben jedoch auch Vorteile, die erlebbar sind. Beispielsweise ist die Gefahr der Bauschäden geringer, da die Qualität der Gebäudehülle unabhängig überprüft wird. Oder, weil nur nachgewiesen qualitative Produkte verbaut werden.

Alle Bewohner eines Passivhauses – die ich kenne – schwärmen von dieser Behaglichkeit. Sie sagen, es zieht nicht und die Wärme im Winter fühle sich ganz anders an. Und im Sommer sei es – auch bei Hitzewellen – angenehm in der Wohnung. Neulich hat mir ein Bekannter gesagt, dass er seit dem Einzug ins Passivhaus tatsächlich weniger Staubwischen müsse.

ProPassivhaus Mitgliederversammlung

Kürzlich (am 16. Oktober 2019) haben sich Passivhaus-Enthusiasten bei der Pro Passivhaus Mitgliederversammlung in Karlsruhe getroffen. Da pro clima den Verein als Fördermitglied unterstützt, bin ich auch auf der Tagung dabei gewesen und habe die Gelegenheit genutzt, um ein paar erfahrenen Passivhaus-Nutzern und Planern folgende Fragen zu stellen:

1. Warum muss ich weniger Staubwischen, wenn ich in einem Passivhaus wohne?
2. Wieso ist es im Winter auch vor großen Fensterflächen nicht kalt?
3. Bauschäden können bei jedem Projekt passieren. Wie sieht hier der Schutzmechanismus bei Passivhäusern aus?
4. Im Winter schön warm, aber im Sommer angenehm kühl? Welche Konstruktion macht dies möglich?

Mit diesen Menschen spreche ich in diesem Kurzvideo auf der Pro Passivhaustagung in Karlsruhe Weiterlesen