AEROSANA VISCONN-System: Dampfbremse und Luftdichtung einfach aufsprühen

Verwinkelte, schwer zugängliche Details, Durchdringungen oder Bauteilübergänge mit zahlreichen Ecken und Kanten sind auf Baustellen keine Seltenheit. Da kann die Luftdichtung rasch zur zeitraubenden Herausforderung werden.

In der sprühbaren Luftdichtung AEROSANA VISCONN finden Verarbeiter jetzt eine Alternative, mit der sie komplizierte Baustellensituationen genauso einfach und schnell abdichten können wie große Flächen.

Unzählige Anwendungsmöglichkeiten

Treffpunkt Baustelle: Hier lassen sich die Vorteile der Sprühdichtung am besten erklären. pro clima Techniker oder der Außendienst schulen Unternehmen auch vor Ort.

Das System eignet sich für sämtliche bauüblichen Oberflächen wie zum Beispiel verputztes oder auch unverputztes Mauerwerk, poröse Plattenwerkstoffe oder Bahnen. AEROSANA VISCONN lässt sich auch als Haftgrundierung auf rauen oder staubigen Untergründen verwenden und überdeckt Risse und Fugen bis 3 mm Breite. Fugen bis 20 mm überstreicht man mit der faserarmierten Systemergänzung AEROSANA VISCONN FIBRE. Beim luftdichten Verschließen noch größerer Löcher oder auch beim Abdichten von Durchdringungen – etwa durch Rohre oder Zangen – hilft ein Stück AEROSANA FLEECE weiter. Das legt man vor dem Überstreichen oder Übersprühen ein. Die Sprühfolie ist wasserbasiert und hat im Emissionstest beste Werte erzielt. Weiterlesen

Wie genau funktioniert eine Blower-Door-Messung?

Blower-Door-Tests werden während der Bauphase und nach Fertigstellung des Hauses durchgeführt. Sie zeigen, wie luftdicht ein Gebäude ist und wo Löcher sind, die der Konstruktion langfristig schaden könnten.

Regel Nummer 1: Niemand geht raus oder rein

Regel Nummer eins bei Blower-Door-Messungen: Während die Geräte eingeschaltet sind, darf keiner raus oder rein. Alle Fenster und Außentüren des Hauses werden geschlossen, die Innentüren geöffnet. Dann wird ein Gebläse in eine Tür – manchmal aber auch in ein Fenster – eingebaut, mit dem man Luft heraussaugen oder hineinpumpen kann. Dadurch entsteht ein Unter- oder Überdruck im Haus.
Diese Luft strömt dann durch Löcher im Gebäude nach. Diese Löcher nennt man Leckagen. Wenn man sie suchen will, stellt man am Gebläse einen Druck von meistens 50 Pascal ein. Das sind ungefähr fünf Kilo pro Quadratmeter oder Windstärke fünf. Weiterlesen

BAU 2019: pro clima steht für gesündere Gebäude, stellt neue Produkte und ein Prinzip vor

Großes Interesse an praxisgerechten Dichtungslösungen

Qualität rauf, Wohngifte runter – nur so lässt sich die Baukultur nachhaltig positiv verändern. Daher standen auf der BAU 2019 bei pro clima unter anderem auch gesündere Gebäude im Fokus. So arbeitet das Unternehmen derzeit gemeinsam mit dem Sentinel Haus Institut am Projekt „My Future Office“, bei dem sich alles um nachhaltige und gesündere Büroimmobilien dreht.

Neuheiten: Sprühdichtungs-System erweitert und vollflächig klebende Luftdichtungsbahn vorgestellt

Rundes System: Mit der sprühbaren Luftdichtung lassen sich Flächen und besonders auch verwinkelte Übergänge und Details mühelos abdichten. Auch größere Risse und Fugen sind mit den Systemerweiterungen AEROSANA VISCONN FIBRE und AEROSANA FLEECE kein Problem.

Auf große Resonanz stieß das System AEROSANA VISCONN. Zur sprühbaren Luftdichtungsfolie kamen der faserarmierte Streichdichtstoff AEROSANA VISCONN FIBRE und das Vlies zum Überbrücken breiterer Risse, AEROSANA FLEECE hinzu. Damit ist die Systemfamilie nun komplett.

Auch die vollfächig klebende Luftdichtungsbahn SOLITEX ADHERO wurde rege nachgefragt. Diese Bahn lässt sich auch als Witterungsschutz außen einsetzen – ein großes Argument für den Holzelementbau. Weiterlesen

Fensteranschlüsse sicher planen und ausführen

Das Konstruktionsprinzip – auf den Anschluss kommt es an

Fensteranschluss Konstruktionsprinzip

Die Logik der drei Funktionsebenen

1. Funktionsbereich: Fugendämmung

Auf kleinstem Raum reduziert müssen in der Fuge sämtliche Leistungen von Wand und Fenster realisiert werden. Unzulänglichkeiten, Lücken oder Fehlstellen in diesem Bereich wirken sich unmittelbar auf den Wärme- und Schallschutz aus. Die volle Leistung kann nur mit einer richtig abgedichteten und voll gedämmten Fuge erreicht werden. Die Fuge bestimmt die Qualität der gesamten Gebäudehülle mit. Sie ist die schmale Trennung vom Innen- gegenüber dem Außenklima. Sie muss vor Witterung geschützt, trocken und luftdicht bleiben. Wird die Qualität der Fuge und deren Dämmung vernachlässigt, können kalte und/oder feuchte Oberflächen und damit Bauschäden und Schimmel die Folge sein. Weiterlesen

Dach-Praxis 2019 wieder auf Tour

Aktuelles Sanierungswissen für Dach-Profis – Für Meisterschüler günstiger

Dach-Praxis-Schulungen sind Kombi-Schulungen in gleich mehrfacher Hinsicht: Vier Hersteller vermitteln gesammeltes Fachwissen – von der Luftdichtung über Dämmung und Dachflächenfenster bis zu den Dachziegeln. Teilnehmern gefällt besonders, dass sie an nur einem Tag ein komplettes Update zu Dachsanierungswissen bekommen.

Wo kommt es beim Sanieren von Dächern immer wieder zu Problemen und wie lassen sich dafür praxistaugliche, technisch aktuelle Lösungen planen und umsetzen? Fragen wie diese beantwortet auch 2019 wieder das Referenten-Team der beliebten Dach-Praxis-Kombischulungen. In den eintägigen Veranstaltungen lernen Ausführende, Planer und Energieberater Details rund um die Dachsanierung von außen.
Im November 2019 macht die Dach-Praxis-Tour Station in Bocholt, Rendsburg, Rostock und Blaubeuren bei Ulm. Anmelden kann man sich schon jetzt unter dach-praxis.de. Dabei gibt es erstmalig eine Vergünstigung für Meisterschüler. Weiterlesen

BAU 2019: In Halle B6 Stand 200 stehen gesündere Gebäude im Fokus

pro clima präsentiert Projekte, Produkte und ein Prinzip

Wie beeinflussen die Wahl der Baustoffe und ihre fachgerechte Verarbeitung das Entstehen wohngesunder Gebäude? Das ist nur eine Frage, mit der sich MOLL pro clima auf der BAU 2019 befasst. Insgesamt stehen gesündere Gebäude im Zentrum des Messeauftritts des Wind- und Luftdichtungsspezialisten – und das im Wortsinn: In der Mitte von Stand 200 in Halle B6 werden unter anderem gemeinsame Projekte mit dem Sentinel Haus Institut vorgestellt, zum Beispiel das aktuell laufende Forschungsprojekt „My Future Office“, das sich um nachhaltige und gesündere Büroimmobilien dreht. Breiten Raum nehmen aber auch neue und bewährte Produkte ein, bei deren Entwicklung pro clima von Anfang an den Aspekt Gesundheit im Blick hat.

Sich informieren, fachsimpeln, neue Produkte erleben auf der BAU 2019: Am pro clima Stand 200 in Halle B6 dreht sich alles um die wind- und luftdichte Gebäudehülle und ihre Bedeutung für gesündere Gebäude.

Sprühbares Luftdichtungssystem AEROSANA VISCONN erweitert

Als Produktneuheiten präsentiert der Hersteller AEROSANA VISCONN FIBRE und AEROSANA FLEECE. Der faserarmierte Streichdichtstoff und das Vlies zum Überbrücken breiterer Risse und Fugen ergänzen die Systemfamilie rund um die sprühbare Luftdichtungsfolie AEROSANA VISCONN. Hinzu kommt SOLITEX ADHERO, eine vollflächig selbstklebende Luftdichtungsbahn, die sich auch als Witterungsschutz eignet. Weiterlesen

Wozu ist eine Blower-Door-Messung gut?

Eine Blower-Door-Messung zeigt, wie dicht ein Gebäude ist oder anders gesagt: wo und wie sehr es zieht. Sie wird auch als Luftdichtheits- oder Differenzdruckmessung bezeichnet. Eine Blower-Door-Messung zeigt die Qualität der Dichtheit einer Gebäudehülle. Es gibt mehrere Gründe, warum es für den Auftraggeber, Handwerker und Nutzer eines Gebäudes Sinn macht zu wissen, wie luftdicht ein Haus, ein Büro oder eine Halle ist.

Hier zieht´s deutlich durch fehlende Abklebung der Balkendurchdringung: Das Anemometer zeigt 3,34 m/s an. Ein korrekter Anschluss zwischen Wand und Balken, bestehend aus Glattstrich des Mauerwerks und Vorbehandlung der Balken (Primer), ist hier sinnvoll.

Bei luftundichten Häusern – also mit Löchern in der Gebäudehülle – strömt Wärme nach außen. Das kann zu hohen Heizkosten führen. Im Winter zieht´s vor allem unangenehm und es ist unbehaglich. Die ausströmende warme und feuchte Luft kann Schäden in der Konstruktion verursachen. Zudem wird Schall über die Luft übertragen, was dazu führt, dass man in undichten Häusern den Straßenlärm mehr hört.

Mit Blower-Door-Tests kann ein Handwerker nach dem Abschluss seines Gewerkes nachweisen, dass er ordentlich gearbeitet hat. Denn manchmal sind es die nachfolgenden Gewerke, die aus Versehen die luftdichte Ebene durchlöchern. Weiterlesen

(Fachartikel): Praxisgerechte Lösungen für Durchdringungen

Der wichtigste Grundsatz bei der Planung von Durchdringungen lautet: vermeiden. Jede Durchdringung birgt die Gefahr, dass Leckagen entstehen oder bleiben. Somit bietet sich an, Installationen (Kabel, Rohre etc.) raumseitig der Luftdichtheitsebene zu verlegen. Sind Durchdringungen nicht zu vermeiden, gibt es vorgefertigte Detaillösungen und praktische Verarbeitungstipps mit denen die Luftdichtheit einfach, effizient und sicher herzustellen ist.

Die DIN 4108-7 schreibt dazu: „Die Luftdichtheitsschicht ist sorgfältig zu planen, auszuschreiben und auszuführen.“ Das beinhaltet auch die gewissenhafte Planung und Ausführung jedes einzelnen Details wie z.B. Durchdringungen der Luftdichtheitsebene. Und wer vorher plant, hat es auch später auf der Baustelle einfacher. Denn für viele schwierige Anschlusssituationen gibt es auch vorgefertigte Lösungen.

Kabel- und Rohrdurchdringungen

Manschetten für Kabel oder Rohre sind einfach und schnell montiert, sofern die Kabel bzw. Rohre noch nicht angeschlossen sind und eine Manschette über sie geschoben werden kann. Ein dehnbares Material dichtet zum Kabel bzw. Rohr hin ab und muss in der Regel nicht mit diesen verklebt werden. Somit ist ein nachträgliches Schieben der Installationen möglich. Zur luftdichten Ebene hin wird die Manschette fest verklebt.

Sicherer Anschluss, schnelle und einfache Dichtung innen und außen mit vorgefertigter Rohrmanschette

Sicherer Anschluss, schnelle und einfache Dichtung innen und außen mit vorgefertigter Rohrmanschette. Verarbeitungshinweise: http://www.wissenwiki.de/Verarbeitung_(ROFLEX_30-300)

Weiterlesen

pro clima Wissenswerkstatt startet mit Webinaren in die neue Seminarsaison

Kängurus hüpfen nur vorwärts. Deshalb stehen sie auch Pate für die Seminarreihe der pro clima Wissenswerkstatt: Wer an Känguru-Seminaren teilnimmt, soll im Beruf vorankommen und auf der Baustelle vom erworbenen Wissensvorsprung rund um die Gebäudehülle profitieren.

In der neuen Saison kommen zu den Präsenz- und Inhouse-Schulungen der pro clima Wissenswerkstatt Online-Seminare hinzu, die Webinare. Damit erhalten die Känguru-Seminare ein zusätzliches Standbein.

Zu den praxisbezogenen Workshops findet sich künftig ein zusätzliches Format – für Eilige, Nochmal-Nachleser und Digital-Lernende: Mit Beginn der neuen Seminarsaison im Herbst stehen zum ersten Mal knapp einstündige Webinare im Programm der Wissenswerkstatt. Das Online-Wissen ist ohne Extratechnik und kostenfrei – ideal für alle, denen die Zeit für ein Vor-Ort-Seminar fehlt, die sich gut informieren möchten. Dazu anmelden kann man sich unter www.proclima.de/Webinare.

Den Anfang machen Webinare über Bauphysik und Feuchteschutz, die Winterbaustelle und regensichernde Zusatzmaßnahmen bei Dacheindeckunge.

Rund um die Dichtung der Gebäudehülle

Auch bei den Präsenz-Seminaren gibt es Veränderungen. So konzentriert sich das aktuelle Programm ganz auf Schulungen zur Luftdichtung und Sanierung, zum Fenstereinbau und zur Qualitätssicherung – und damit auf die wichtigsten Themenfelder im pro clima Kosmos. Neu hinzugekommen in dieser Saison ist eine zweitägige Weiterbildung zum Blower-Door-Messdienstleister, an deren Ende bei Bedarf der entsprechende Sachkundenachweis der TÜV Rheinland Akademie erbracht werden kann. Wie in den Känguru-Seminaren Wissen vermittelt wird, ändert sich übrigens nicht: Eine einfache Darstellung, viel Zeit zum selbst Ausprobieren sowie Spaß beim Lernen gehören immer dazu. Weiterlesen

„Aufgedacht“ – Luftdichtung bei Dachaufbauten mit Aufdachdämmung

Die Details sind die Herausforderung!

Gerade bei energetischen Dachsanierungen aber auch im Neubau wird gerne mit Aufdachdämmung gearbeitet. Die einfache Verarbeitung in der Fläche täuscht jedoch oftmals über die anspruchsvollen Anschlussdetails hinweg. Hier gilt es einiges zu beachten und vorab zu planen!

Neben dem Austausch von Fenstern und der nachträglichen Wärmedämmung der Außenwände, ist die Dachsanierung samt Austausch / Erneuerung der Dämmebene eine verbreitete und effiziente Maßnahme zur energetischen Ertüchtigung von Bestandsgebäuden. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, die Wärmedämmebene anzuordnen – zwischen den Sparren, auf dem Dach oder als Kombination beider Varianten. Relativ häufig wird eine Dämmung vorgesehen, die ausschließlich oder zumindest zum größten Teil im Aufdachbereich aufgebracht wird. Auch in Neubauten wird mit Aufdachdämmung gearbeitet, z.B. dann wenn die Tragkonstruktion des Daches später sichtbar bleiben soll. Ein Faktor für die Entscheidung zur Aufdachdämmung, ist die einfache Verarbeitung des Dämmstoffes, da großformatige Platten vollflächig, schnell und damit wirtschaftlich verlegt werden können. Weiterlesen

Die neue Art der Luftdichtung: sprüh- und streichbare Flüssigfolie von pro clima

Produktinnovation überzeugt durch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten

Sprühen statt kleben: Mit AEROSANA VISCONN entstehen Dampfbremse und Luftdichtung auf ganz neue Art.

Wer sagt eigentlich, dass die Luftdichtungsfolie immer als Bahn von der Rolle kommen muss? Mit AEROSANA VISCONN gibt es jetzt eine flüssige Dampfbrems- und Luftdichtungsebene, die man direkt auf die zu dichtenden Flächen aufsprüht. Beim Trocknen verwandelt sich die Acryldispersion dann in eine strapazierfähige, nahtlose und elastische Schutzschicht. Als Untergründe kommen alle bauüblichen Oberflächen wie unverputztes Mauerwerk, poröse Plattenwerkstoffe oder auch Bahnen infrage. Dank ihres feuchtevariablen sd-Werts eignet sich AEROSANA VISCONN sowohl für die Luftdichtung innen als auch für den geschützten Außenbereich. Die Sprühfolie ist wasserbasiert und hat im Emissionstest beste Werte erzielt. Weiterlesen

Die Luftdichtung bei der Dachsanierung von außen – Die Qual der Variantenwahl

Die Dachsanierung stellt viele Herausforderungen an den Verarbeiter. Der Traufanschluss wäre hier bei vorübergehender Demontage der Aufschliebinge sowohl mit der Sub-and-Top-Variante als auch mit flächigen Verlegung möglich gewesen. Letztendlich wurde die flächige Verlegung gewählt, da es sich um ein Walmdach handelt und die Bahn über die spitz zulaufenden Gefache an den Graten hinweg verlegt werden konnte.

Die Dachsanierung stellt viele Herausforderungen an den Verarbeiter. Der Traufanschluss wäre hier bei vorübergehender Demontage der Aufschliebinge sowohl mit der Sub-and-Top-Variante als auch mit flächigen Verlegung möglich gewesen. Letztendlich wurde die flächige Verlegung gewählt, da es sich um ein Walmdach handelt und die Bahn über die spitz zulaufenden Gefache an den Graten hinweg verlegt werden konnte.

Die Dachsanierung von außen ist neben der nachträglichen Wärmedämmung der Wände und dem Austausch der Fenster eine der häufigsten und effizientesten Maßnahmen zur energetischen Ertüchtigung von Bestandsgebäuden. Durch unterschiedlichste Alter und Bauweisen der Bestandsbauten sind hier oft stark variierende Ausgangssituationen (z.B. Aufbauten und Anschlüsse) anzutreffen. Daher ist grundsätzlich eine gewissenhafte Bestandsaufnahme empfehlenswert. Nur so kann die lückenlose Luftdichtung des Gebäudes bzw. Bauteils (siehe dazu z.B. EnEV und DIN 4108-7 – Luftdichtheit von Gebäuden) wie gefordert sorgfältig geplant und ausgeführt werden. Außerdem bietet eine detaillierte Bestandsaufnahme Sicherheit für Planer, Verarbeiter und Bauherren. Unvorhergesehene „böse Überraschungen“, die Mehraufwand und damit -kosten bzw. Schwierigkeiten bei der Verarbeitung verursachen, können so weitestgehend ausgeschlossen werden. Der Aufwand einer sorgfältigen Bestandsaufnahme relativiert sich durch das Plus an Planungs- und Verarbeitungssicherheit, das minimierte Risiko von Mehraufwand und eine schnellere und sichere Ausführung – was gerade bei Arbeiten, die der Witterung ausgesetzt sind, eine große Rolle spielt.

Neben der Bestandsaufnahme, werden sichere Lösungen zur Herstellung von Luftdichtheit und Tauwasserschutz mit zusätzlichen Reserven für unvorhergesehene Unwegbarkeiten gefordert. Darüber hinaus sind natürlich gewisse Kenntnisse von Planern und/oder Handwerkern über Einsatzbereiche, Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten entscheidende Faktoren für die Planung und Durchführung von wirtschaftlichen, rentablen und zugleich sicheren Sanierungen.

Im folgenden Artikel werden die beiden mittlerweile meist verbreiteten Varianten zur Herstellung der Luftdichtheit bei der Dachsanierung von außen mit Zwischensparrendämmung genauer beleuchtet: die sog. Sub-and-Top-Verlegung und die flächige Verlegung einer Bahn auf der Sparrenoberseite mitten in der Dämmebene.

Weiterlesen