Team Lopurtus belegt 5. Platz bei 100-Kilometer-Lauf in Frankreich

100 Kilometer in 21 Stunden - das pro clima Firmenteam Lopurtus hat es komplett ins Ziel geschafft.

100 Kilometer in 21 Stunden – das pro clima Firmenteam Lopurtus hat es komplett ins Ziel geschafft.

Wie es sich wohl anfühlt, 100 Kilometer in 21 Stunden mit Kollegen gelaufen zu sein – der Frage bin ich mit  pro clima Bauradio nachgegangen und habe meine Kollegen Günter Bergmann, Stefan Hückstädt, Leo Morche vom Team  Lopurtus nach dem Oxfam Trailwalker 2014 in Frankreich ausgefragt.

Zum Interview geht´s hier: http://blog.proclima.com/de/2014/06/100-km-lauf-oxfam-lopurtus/

Hier eine Übersicht der Fragen mit den Zeitangaben:

00:00 Intro

00:21 Stefan und Leo waren zum ersten Mal dabei. Leo, wie hast Du die 100 Kilometer überstanden und was bzw. wo  war der schwerste Teil des Laufs?

00:51 100 Kilometer und 21 Stunden sind eine lange Zeit. Hattet ihr Euch zum Schluss noch was zu sagen?

01:07 Leo, Du hast erzählt, dass die letzten Kilometer die schwersten waren. Warum?

01:42 Stefan, Du hast dich verletzt, wann und wie hast Du trotzdem weiter durchgehalten? Weiterlesen

Bauradio: Firmenteam läuft 100 Kilometer beim Oxfam Trailwalker

Günter Bergman (links) hat ein Firmenteam für den Oxfam Trailwalker 2014 in Frankreich aufgestellt.

Günter Bergman (links) hat ein Firmenteam für den Oxfam Trailwalker 2014 in Frankreich aufgestellt.

100 Kilometer-Laufen für einen guten Zweck: Das geht und zwar beim Oxfam-Trailwalker. Auch dieses Jahr ist Günter Bergmann von der pro clima Technik dabei. Er hat für den Oxfam-Trailwalker in Frankreich sogar ein pro clima Firmenteam „Lopurtus“ zusammengestellt. Vor drei Jahren gründete  Bergmann die Gruppe „Mannem Alpinis“, die seitdem jedes Jahr Spenden für den Oxfam-Trailwalker sammelt und auch mitmacht.

Im bauradio Interview erzählt Günter Bergmann, warum er 100 Kilometer laufen will, was Lopurtus bedeutet, wie die Vorbereitungen laufen und wie sich das Technikteam dadurch verändert hat.

Hier geht´s zum Interview:
http://blog.proclima.com/de/2014/05/bauradio-003/

Oxfam-Trailwalker 2014: pro clima Technik-Team Lopurtus läuft mit

100 Kilometer-Laufen für einen guten Zweck: Das geht und zwar beim Oxfam-Trailwalker. Auch dieses Jahr ist Günter Bergmann von der pro clima Technik dabei. Er hat für den Oxfam-Trailwalker in Frankreich sogar ein pro clima Firmenteam „Lopurtus“ zusammengestellt. Vor drei Jahren gründete  Bergmann die Gruppe „Mannem Alpinis“, die seitdem jedes Jahr Spenden für den Oxfam-Trailwalker sammelt und auch mitmacht.

Im bauradio Interview erzählt Günter Bergmann, warum er 100 Kilometer laufen will, was Lopurtus bedeutet, wie die Vorbereitungen laufen und wie sich das Technikteam dadurch verändert hat.

Hier eine Übersicht der Fragen:

  • Warum willst Du 100 Kilometer laufen und warum hast Du dafür ein pro clima Team zusammen gestellt?
  • Was ist denn ein Oxfam-Trailwalker?
  • Wie lange hast Du bisher für deine 100-Kilometer-Läufe gebraucht?
  • Wie hart ist es, 100 Kilometer zu laufen?
  • Wer läuft von pro clima mit?
  • Was bedeutet der Name „Lopurtus“ – Wie seid ihr darauf gekommen?
  • Um beim Oxfam-Trailwalker antreten zu dürfen, muss man eine gewisse Spendensumme gesammelt haben. Wie hoch ist diese und dürft ihr starten? Du hast mit den Mannem Alpinis in den vergangenen drei Jahren auch Geld gesammelt. Wie viel?
  • Konntest Du in den vergangenen drei Jahren neue Spender motivieren und warum sollte jemand ausgerechnet für die Oxfam-Projekte Geld spenden?
  • Es sind auch Supporter im Team: Patricia Wieczorek und Marcus Willink. Was müssen sie beim 100 Kilometer Lauf  leisten?
  • Habt ihr ein Zeitziel? Wie schnell wollt ihr die 100 Kilometer schaffen?
  • Wie bereitet ihr euch vor?
  • Leo, Stefan und Du arbeitet eng zusammen, sitzt in einem Büro. Wie hat sich  euer Verhältnis durch das Oxfam-Projekt verändert?
  • Wie hältst Du Dich fit und willst Du künftig auch jedes Jahr 100 Kilometer laufen?
  • Wo gibt es weitere Informationen? Wie kann man euch unterstützen?

 

Das ist das Team Lopurtus beim 100-Kilometer-Oxfam-Trailwalker

Von links: Die Läufer Leonhard Morche, Günter Bergmann und Stefan Hückstädt von der pro clima Anwendungstechnik.

Von links: Die Läufer Leonhard Morche, Günter Bergmann und Stefan Hückstädt von der pro clima Anwendungstechnik.

Das pro clima Firmenteam Lopurtus (Lautschrift für „Wasser für alle“)  steht in den Startlöchern: Ende dieser Woche wird es beim 100 Kilometer-Oxfam-Trailwalker im franzöisischen Burgund starten. Das Team muss die 100 Kilometer innerhalb 30 Stunden absovlieren. Unterstüzt werden die vier Läufer von Supportern.

Hier ein Überblick zu den Teammitgliedern und ihrer Motivation, beim Oxfam Trailwalker in Frankreich mitzumachen:

Bergmann, Günter

  • Alter: noch 55

    Günter Bergmann (links) bei einem Trainingslauf mit Leonhard Morche und Stefan Hückstädt von pro clima.

    Günter Bergmann (links) bei einem Trainingslauf mit Leonhard Morche und Stefan Hückstädt von pro clima.

  • pro clima Technik
  • Läufer
  • Wohnort:Mannheim
  • Sportlicher Hintergrund: Je älter man wird, desto mehr muss man tun. Diesem Anspruch werde ich leider nicht ganz gerecht, sonst müsste mein Pensum deutlich höher sein. Allerdings gibt es eben auch noch zwei, drei andere Dinge (und Menschen) außerhalb von Sport, die wichtig sind. Dann braucht man mit zunehmendem Alter auch mehr Zeit für die Regeneration…Ich bleibe aber dran!
  • Warum willst Du mitlaufen? – Weil es eine tolle Sache ist, da es ein spannendes persönliches Abenteuer mit der Möglichkeit verbindet, finanziell und politisch unterstützend für mehr Gerechtigkeit zu arbeiten. Die Aktion schafft Bewusstsein für die Notwendigkeit weltweiter Umverteilung. Außerdem habe ich beim Oxfam Trailwalker die Leute, mit denen ich so etwas mache, noch mal ganz anders und sehr viel besser als sonst kennengelernt..darauf freue ich mich mit den Kollegen!
  • Bist Du schon 100 Kilometer gelaufen? Schon sehr, sehr oft [hihi]. Am Stück allerdings erst dreimal : Beim Oxfam Trailwalker Deutschland 2011, 2012 und 2013.
  • Was bedeutet für Dich Oxfam bzw. Euer Slogan „Wasser für alle? –  Mein Engagement für Oxfam habe ich oben schon etwas beschrieben. Hier wird meiner Meinung nach ganz einfach direkte sinnvolle (nachhaltige) Hilfe mit den richtigen politischen Forderungen verbunden. Es geht deshalb für mich weit über ein rein karitatives Engagement hinaus. Das Schöne ist, dass hierbei alle zusammenarbeiten können, gleich welcher politischen Ausrichtung  Mann bzw. Frau angehört. Im Grunde machen wir Oxfam vor allem für uns selbst! Denn die Frage nach Gerechtigkeit und gerechter Verteilung wird sich weltweit immer mehr stellen. Es ist also eigentlich reiner Selbstzweck und eigentlich fast ein Muss sich hier zu engagieren: Frieden auf der Welt ( als Grundbedingung für jede (auch unsere!) nachhaltige Wirtschaft und saubere Umwelt) ist für unsere Zukunft zwingend nötig. Beim Thema Wasser hat eigentlich unser Geschäftsführer Uwe Bartholomai mit seinem im Handbuch WISSEN 2014 dokumentierten Engagement für Projekte der Wassergewinnung bzw. -reinigung die Vorlage geliefert.Ich glaube, dass beim Thema Wasser die ungleiche Verteilung genauso ernst ist wie beim Thema Ernährung, beides hängt unmittelbar zusammen. Ein echtes Armutszeugnis, dass eine so stark entwickelte Technik – und Wirtschaftsmacht in der Welt es nicht schafft, für alle selbst auch nur Grundbedingungen wie Essen und Trinken sicher zu stellen!Oder ist es vielleicht gerade diese entwickelte Wirtschaftsmacht (oder muss man besser sagen entfesselte Finanzmacht?), die diese Zustände (Verarmung/ Verelendung / Zerstörung der Umwelt) erst herbeiführt?Ich mag es, wenn es multikulturell gemischt zugeht. Ich finde es aber besser, den Menschen überall in der Welt die Lebensgrundlagen in ihrer Heimat zu schaffen, bzw. zu erhalten. Wenn sie dann herkommen tun sie es dann nicht aus wirtschaftlicher oder politischer Überlebensnotwendigkeit – sondern sie reisen so wie wir es tun würden..als Tourist!
    Wir würden ja auch nicht mit unserem Kind im Schlepptau im Schlauchboot übers Mittelmeer schippern!

Weiterlesen

pro clima Firmenteam startet bei 100 Kilometer Oxfam Trailwalker in Frankreich

screenshotZum ersten Mal startet ein pro clima Firmenteam beim 100-Kilometer-Oxfam-Trailwalker: Das Team Lopurtus (Lautschrift für „Wasser für alle“) wird am 17. Mai 2014 im französischen Burgund starten. Das Motto lautet:  1 Team, 4 Personen, 100 Kilometer, 30 Stunden: Der Oxfam Trailwalker ist wohl einer der längsten Solidaritätsläufe der Welt. Das vierer Team muss die 100 Kilometer quer durch die Natur innerhalb 30 Stunden bewältigen.

3D-T-Shirt-view„Ich mache mit, weil es eine tolle Sache ist. Es verbindet  ein spannendes, persönliches Abenteuer mit der Möglichkeit, finanziell und politisch unterstützend für mehr Gerechtigkeit zu sein“, sagt Günter Bergmann von der pro clima Technikhotline. Er ist bereits drei Mal den Oxfam Trailwalker gelaufen und zwar in Deutschland. Frankreich ist für ihn eine Premiere, er ist jedoch zuversichtlich, da auch Jean-Louis Ehrhard vom Außendienst Frankreich und Leo Morche von der französischen Technik-Hotline mit im Team sind: „In Frankreich zu laufen wird sicherlich anders, v.a. da ich der Sprache nicht so mächtig bin. Aber wir haben ja quasi zwei Übersetzer dabei und es ist schön, dass wir ein binationales Team sind.“ Weiterlesen

Trainings- und Spendenendspurt: 100-Kilometer-Oxfam-Trailwalker startet am 7. September 2013

IMG_0808Sie haben ihr Umfeld mit der Idee einer gerechteren Welt ohne Armut angesteckt und werden in Kürze dafür 100 Kilometer laufen: Die Mannem Alpinis sind derzeit im Trainings- und Spendensammelendspurt: „Wie schon im vergangenen Jahr haben wir die erste Hürde – 2000 Euro Spendengeld als Startberechtigung – einigermaßen locker überwunden“, sagt Günter Bergmann von der pro clima Technik-Hotline.

Der Anwendungstechniker wird am 7. September mit den drei Mannem Alpinis Teams den 100-Kilometer-Oxfam-Trailwalker im Harz antreten. Supporter Bertold Roth von der pro clima IT begleitet die Teams beim Spendensammeln und während der 100-Kilometer-Strecke. Mit dabei als Läufer ist auch pro clima Referent Klaus Günther. „Wir haben zwar 30 Stundenf ür die 100 Kilometer-Strecke Zeit, wollen jedoch unter 24 Stunden ankommen. Dann kann man auch früher wieder schlafen“, sagt Bergmann. Weiterlesen

Oxfam Trailwalker 2013 – pro clima stellt vor: Team Mannem Alpinis 2

Conny Wrage

Conny Wrage

Beim Oxfam Trailwalker 2013, wollen dieses Jahr drei Teams der Mannem Alpinis antreten. Um bei dem 1000 Kilometer-Spendenlauf mitmachen zu dürfen, muss jede Gruppe mindestens Spenden in Höhe von 2000 Euro sammeln. pro clima hat Conny Wrage getroffen, die vergangenes Jahr die Mannem Alpinis supportet hat und dieses Jahr mit den Mannem Alpinis 2 –  „Die feschen Lolas“ – als Läuferin durchstarteten will.

Hallo Conny,wer sind bei Euch die Supporter und wer die Läufer? Weiterlesen

pro clima unterstützt die Mannem Alpinis – 100 Kilometer Lauf für eine bessere Welt

Oxfam-mannm-alpinis-trailwalker-team-pro_clima2011, 2012 und 2013: Die Mannem Alpinis wollen auch dieses Jahr wieder beim 100 Kilometer Oxfam Trailwalker antreten. Zum wiederholten Male dabei ist der Mannem Alpini Initiator und pro clima Techniker Günter Bergmann als Läufer und IT-ler Bertold Roth als Supporter. Auch pro clima Referent Klaus Günther wagt zum ersten Mal den 100 Kilometerlauf.

Gespendet Werden kann dierkt auf der Spenden Seite von den Mannem Alpinis auf www.maalpinis.de

Hier die Steckbriefe der drei Teams: Weiterlesen

Oxfam Trailwalker 2012: Endspurt bei der Vorbereitung und Tricks zum Durchhalten eines 100-Kilometer-Laufs

Clemens Wittland

Clemens Wittland

In wenigen Wochen starten die Mannem Alpinis beim Oxfam Trailwalker 2012 im Harz. Marathonläufer Clemens Wittland ist zum ersten Mal dabei. Im pro clima Blog erzählt der 48-jährige Hochschuldozent, wie er schmerzhafte Strecken beim Marathon überwindet und wie er seine mentalen Strategien bei seinem ersten 100-Kilometer-Lauf einsetzen will.

Wie ist der aktuelle Trainingsstand der Mannem Alpinis? Sind alle Läufer bereit für den 100-Kilometer-Lauf am 8. September? Weiterlesen

Oxfam-Trailwalker 2012: Zuwachs bei den Mannem Alpinis

Die Mannem Alpinis in der Mannheimer Kletterhalle im Juli 2012.

Wechsel und Neuzugang: Neu dabei sind Tom und Edith Kurek. Hier stellen sich die 17 Mannem Alpinis vor und erzählen, warum sie beim Oxfam Trailwalker mitmachen und was sie motiviert. Zwei der Teammitglieder arbeiten bei pro clima. Weiterlesen

Unterstützung mit 2000 Euro und Know-how: „Kampf gegen Armut, für eine gerechtere Welt.“

pro clima engagiert sich: Spendenübergabe in der Firmenzentrale in Schwetzingen.

100 Kilometer laufen für eine gerechtere Welt –  dieses Jahr spendet pro clima 2000 Euro für den Oxfam-Trailwalker. Denn 2012 sind zwei pro clima-Mitarbeiter beim Oxfam-Trailwalker dabei. Techniker Günter Bergmann als Initiator und Läufer; IT-ler Bertold Roth als Supporter starten im Team der Mannem Alpinis. Roth bastelt derzeit an einem Homepageauftritt derAlpinis. Zusätzlich unterstützt Heide Gentner, pro clima Kommunikation, die Mannem Alpinis mit Fotos und Texten bei der Öffentlichkeitsarbeit.  Im Interview erzählt pro clima Geschäftsführer Uwe Bartholomäi, warum die Geschäftsleitung die Mannem Alpinis mit Geld und Know-how unterstützt und was die pro clima-Philosophie mit den Oxfam-Zielen verbindet.

Weiterlesen

Oxfam-Trailwalker 2012: Training für´s Laufen im Gleichklang

Günter Bergmann und Reinhard Lenz

Günter Bergmann und Reinhard Lenz

Aktiv bereits vor dem Sonnenaufgang: die meisten Alpinis stehen derzeit am Wochenende früh auf, um für den 100-Kilometer-Oxfam-Trailwalker zu trainieren. Denn das Motto ist: 2012 alle gemeinsam ans Ziel. Da jeder Läufer eine andere Grundkondition und Wandererfahrung mitbringt, üben die Alpinis in Trainingswanderungen. „Keiner sollte zu weit vorne oder hinten laufen. Das bedeutet, dass schon ein Abstand der Läufer von 1,50 Meter zu lang ist“, erklärt Siegfried „Siggi“ Keller, der mit den Mannem Alpinis Team 1 starten will: „Wir versuchen ein Tempo zu finden, bei dem wir gut nebeneinander herlaufen – ohne, dass wir das Gefühl haben, zu schlendern oder zu rennen. Weiterlesen