BAU 2017: Was gibt es Neues bei pro clima?

pro clima ist auch 2017 auf der BAU präsent. Am Stand 200 in Halle B6 erfahren die Besucher alles rund um die sichere Dichtung der Gebäudehülle.

Ein paar fotografische Impressionen der Messewoche sind hier zu finden:

BAU 2017

Was es mit dem Hydrosafe-Wert auf sich hat und welche die passende Dampfbremse für Winterbaustellen ist, erklärt Michael Förster, Leiter der pro clima Anwendungstechnik

Produktneuheit auf der BAU 2017: pro clima präsentiert einen neuen Anschlusskleber, der auch bei Minusgraden sofort extreme Klebekraft zeigt. Der Kleber von der Rolle ORCON MULTIBOND. Stefan Hückstädt berichtet über die Eigenschaften:

Es ist laut EnEV Pflicht, viele Planer und Verarbeiter haben damit noch Schwierigkeiten: Die Erstellung eines Luftdichtheitskonzepts. Oliver Solcher vom Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen FLiB erklärt, wo jeder Planer und Verarbeiter kostenfrei Unterlagen zur Erstellung eines Luftdichheitskonzepts abrufen kann.
Weiterlesen

Wo liegt das Problem bei der Bewertung von Leckagen bei Blower-Door-Messungen?

Wann ist ein Loch in der Gebäudehülle unkritisch, wann ist es eine Leckage, die zu Bauschäden führen kann? Der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen beschäftigt sich mit dieser Frage seit Jahren und hat sowohl eine Arbeitsgruppe, also auch eine Forschungsprojekt initiiert. Blower-Door-Messdienstleister und Energieberater Thomas Kretzschmar spricht im pro clima TV Interview über die Schwierigkeit, Leckagen zu bewerten und erklärt, warum dieses jedoch wichtig für Messdienstleister und für die Gesamtkonstruktion eines Hauses ist.

Mehr über Thomas Kretzschmar: http://www.ek-kretzschmar.de/
Mehr über den FLiB: www.flib.de

Keine Angst vor Luftdichtung und Qualitätskontrolle

Blower-Door-Messdienstleister diskutieren aktuelle Anforderungen bei der FliB Mitgliederverammlung

Blower-Door-Messdienstleister aus ganz Deutschland sind am 12. Mai nach München gereist, um sich über Normen, Praxistipps und Anforderungen rund um die Gebäudedichtheit auszutauschen. Anlass war die Mitgliederversammlung des Fachverbandes Luftdichtheit im Bauwesen e.V. FLiB

FLiB-Vorstand Wilfried Walther

FLiB-Vorstand Wilfried Walther

Um den aktuellen Stand zu vermitteln und Fragen aus dem Alltag der Luftdichtheisprüfer zu beantworten, hatte der FLiB neben Vorträgen auch Workshops organisiert. So diskutierten Sachverständige, Ingenieure, Zimmerermeister und Messdienstleister unter anderem über die Herausforderungen bei der Gebäudepräparation und erörterten die Interpretationen der Anforderungen an die Gebäudedichtheit.

Im Interview mit pro clima TV sprach FLiB Geschäftsführer Oliver Solcher über das Infoportal Luftdichtes Bauen und über Neuerungen für Blower-Door-Messdienstleister. Dabei erklärte er, dass mit der aktuellen Ausgabe der ISO 9972 eine DIN-Norm für Blower-Door-Messungen herausgegeben wurde, diese aber noch keinen Einfluss auf die Messdienstleister habe. Hintergrund: Das Deutsche Institut für Normung habe die Vorgängernorm DIN EN 13829 zurückgezogen, aber in der aktuellen Energieeinsparverordung EnEV ist diese noch enthalten. So lange diese EnEV gilt, messen die Luftdichtheitsprüfer nach der DIN EN 13 829. Das ganze Interview mit Oliver Solcher: https://youtu.be/yLED6_zhbvk

Auswirkung der Bewertung von Leckagen auf Gebäudekonstruktionen

FLiB-Geschäftsführer Oliver Solcher bei der Mitgliederversammlung in München.

FLiB-Geschäftsführer Oliver Solcher bei der Mitgliederversammlung in München.

Wann ist ein Loch in der Gebäudehülle unkritisch, wann ist es eine Leckage, die zu Bauschäden führen kann? Der FliB beschäftigt sich mit dieser Frage seit Jahren und hat sowohl eine Arbeitsgruppe, also auch ein Forschungsprojekt initiiert. Blower-Door-Messdienstleister und Energieberater Thomas Kretzschmar spricht im pro clima TV Interview über die Schwierigkeit, Leckagen zu bewerten und erklärt, warum dies jedoch wichtig für Messdienstleister und für die Gesamtkonstruktion eines Hauses ist: https://youtu.be/VrBtlV2r5P4

Trotz EnEV und KfW-Fördermitteln: Vorbehalte gegenüber Luftdichtheit

Warum es immer noch Vorbehalte gegenüber Luftdichtheit gibt und wie Handwerker die Angst vor der Verarbeitung verlieren können, darüber hat pro clima TV mit dem Sachverständigen und Zimmerermeister Rainer Glemser gesprochen: https://youtu.be/lf81AgYcLzA
Weiterlesen

Warum gibt es eigentlich Vorbehalte gegenüber Luftdichtheit?

Als Zimmerermeister, Sachverständiger und Luftdichtheitsprüfer ist Rainer Glemser regelmäßig mit der Gebäudehülle in Kontakt. Im pro clima TV Interview sprechen wir darüber, warum es immer noch Vorbehalte gegenüber Luftdichtheit gibt und wie Handwerker die Angst vor der Verarbeitung verlieren können. Außerdem erklärt Rainer Glemser, warum er zur Mitgliederversammlung des FLiB – Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen – gereist ist und warum es wichtig ist, die Luftdichtheit von verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

Mehr über Rainer Glemser: www.holzbau-glemser.de
Mehr zum FLiB: www.flib.de und www.luftdicht.info

Beratung
Falls Sie Fragen zur Luftdichheit allgemein haben oder bei einem konkreten Projekt – unsere Technik-Hotline hilft gerne weiter. Entweder telefonisch (Mo-Fr 8-12 Uhr; 13-17 Uhr) oder per E-Mail: technik@proclima.de
Außerhalb dieser Zeiten steht Ihnen auch das pro clima Außendiensetteam zur Verfügung. Hier sehen Sie, wer in Ihrer Nähe erreichbar ist: https://de.proclima.com/service/aussendienst

Neuerungen für Blower-Door-Messdienstleister

Jedes Jahr treffen sich die Mitglieder des Fachverbandes Luftdichtheit im Bauwesen FLiB, um in Workshops und Vorträgen den aktuellen Stand bei Blower-Door-Messungen zu diskutieren. Es geht dabei u.a. um die Umsetzung von Normen, Bewertung von Leckagen, Gebäudepräparation und Praxistipps.

pro clima TV hat Oliver Solcher, Geschäftsführer des FliB, auf der Mitgliederversammlung im Mai in München interviewt. Oliver Solcher spricht über die drei Neuerungen für BlowerDoor-Messdienstleister: Die ISO 9972, das zweite Buch des Fachverbandes und Fortschritte beim Luftdichtheitskonzept.

Links:
www.flib.de
www.luftdichtinfo.de

 

Gefährliche Leckagen: Bewertung von Fehlstellen in Luftdichtheitsebenen

Wann eine Leckage ungefährlich ist und wann sie unbedingt ausgebessert werden muss – dazu gibt es bisher keine Richtlinien. Dr. Klaus Vogel hat vor einem Jahr mit dem Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen FliB ein Forschungsprojekt initiiert. Das pro clima TV Team hat ihn auf der Blower-Door-Tagung Schweiz getroffen und zum aktuellen Stand befragt.

Das pro clima TV Team beim Interview mit Dr. Klaus Vogel. Rechts: Bertold Roth, links: Heide Gentner.

Das pro clima TV Team beim Interview mit Dr. Klaus Vogel (Mitte). Rechts: Bertold Roth, links: Heide Gentner.

Dr. Vogel erklärt im Interview, woran man erkennen kann, ob eine Leckage gefährlich ist. Außerdem spricht er darüber, welche Schwierigkeiten Messdienstleister heutzutage bei der Leckagenbeurteilung haben. Dabei weist Vogel drauf hin, dass Messdienstleister aufpassen müssen, in welchem Auftrag sie unterwegs sind und sich nicht haftbar machen.

Bei dem Forschungsprojekt arbeiten der FLiB, das Fraunhofer Institut für Bauphysik und das Aachener Institut für Bauschadensforschung zusammen. Unterstützt wird es unter anderem auch von MOLL pro clima. Weiterlesen

BlowerDoor-Tests: „Messung großer Gebäude ist Herausforderung für Mensch und Maschine“

Die Spannweite der Luftdichtheit bei großen Gebäuden ist sehr groß und eine Messung mit mehreren Geräten funktioniert selten reibungslos. Auf der BUILDAIR 2015 in Kassel hat pro clima TV Reporter Holger Merkel Stefanie Rolfsmeier von der BlowerDoor GmbH getroffen. Die Ingenieurin ist eine der führenden Spezialistinnen für BlowerDoor-Messungen und Mehrgerätemessungen. Im pro clima TV Interview sagt sie: „Die Messung großer Gebäude ist Herausforderung für Mensch und Maschine“ und erklärt, auf was man bei Mehrgerätemessungen achten sollte. Sie erzählt auch von ihrer Beratungen und dass oft Fehler behoben werden können, indem man in Ruhe die aktuelle Messung analysiert.

Vergangenes Jahr hat Stefanie Rolfsmeier pro clima Bauradio ein Interview zu Großmessungen gegeben. Hier erzählt sie, was alles schief gehen kann.

Weiterlesen

pro clima TV: Mehr Sicherheit für Blower-Door-Messdienstleister mit neuem FLiB-Beiblatt

Die Gebäudepräparation ist eine wichtige Grundlage für eine normgerechte Blower-Door-Messung. Hier herrscht oft Unsicherheit. pro clima TV hat Oliver Solcher, Geschäftsführer des FLiB – Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen – auf der BUILDAIR 2015 in Kassel getroffen. Im Interview spricht er über das neue überarbeiteteFLiB Beiblatt zur DIN EN 13829, das u.a. die verschiedenen Verfahren nebeneinander stellt und zeigt, wann man welches anwenden sollte.

Zudem erläutert Oliver Solcher, die Hintergründe der Diskussion zur Verfahren A und Verfahren B. Zudem spricht er darüber, wie verbindlich die FLiB Dokumente sind, falls ein Blower-Door-Messdienstleister in einen Rechtsstreit involviert wird.

Themenüberblick:

– EnEV 2013
– Gebäudepräparation Verfahren A und Verfahren B, Checkliste zu Verfahren B
– DIN EN 13829
– Prüfberichte
– Verbindliche Richtlinien
– Weiterbildung für Blower-Door-Messdienstleister & Zertifizierungen

Das Beiblatt zur DIN EN 13829 kann ab sofort hier bestellt werden:
http://www.flib.biz/publikationen.php

Weitere Informationen zum Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen (FLiB e.V.):
http://www.flib.biz/verband.php

Weitere informationen zur BUILDAIR:
http://buildair.eu/

Weitere pro clima TV Sendungen:
https://blog.proclima.com/de/category/pro-clima-tv/

Blower-Door-Tests: Rechtliche Hinweise für Auftraggeber und Messdienstleister – Bauradio Folge Nummer 9

weglageAn welche rechtsverbindlichen Richtlinien muss sich ein Blower-Door-Dienstleister halten? Welche Konsequenzen haben falsche Messergebnisse? Was tun, wenn sich Richtlinien widersprechen? Um diese Fragen dreht sich die neunte bauradio-Folge. Andreas Weglage, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht spricht darüber, wofür ein Messdienstleister haftbar gemacht werden kann und wie sich ein Blower-Door-Dienstleister absichern kann.

Außerdem unterhalten wir uns über verschiedene Verordnungen für Blower-Door-Dienstleister, die sich teilweise widersprechen.

Hier ein Überblick der Themen
00:42 Der rechtliche Nutzen von Zertifizierungen
Jeder darf Blower-Door-Messungen durchführen. Warum sollte ich dann überhaupt Geld und Zeit in eine Fortbildung stecken? Bringt mir das Zertifikat etwas, falls ich mal vor Gericht lande?
3:14 Exkurs: Markenrecht BlowerDoor
Differenzdruckmessungen, Luftdichtheitsmessungen, Blower-Door-Tests: Es gibt viele Bezeichnungen für das gleiche. Die BlowerDoor GmbH – die in Deutschland die Messgeräte Minneapolis BlowerDoor und Zubehör vertreibt vetreibt – sagt, dass man nur von Blower-Door-Tests sprechen darf, wenn man mit ihrer Maschine und nicht mit einer der Mitbewerber misst. Sollte ich dann als Dienstleister generell nur von Luftdichtheitsmessungen sprechen? Brauche ich eine Lizenz von der BlowerDoor GmbH wenn ich mich als Blower-Door-Messdienstleister bezeichne? Weiterlesen

Rückblick BAU 2015: Neuheiten, Dachsanierungslösungen und Expertentreffpunkt

Zimmererklatsch_proclima

Zimmererklatsch am pro clima Stand.

Schwetzingen. Mehr als eine viertel Million Besucher haben die diesjährige internationale Baumesse BAU 2015 in München besucht. Viele Verarbeiter, Planer, Architekten, Händler und Energieberater haben auch den pro clima Stand  aufgesucht, um neue Produkte und Systeme zur Dichtung der Gebäudehülle kennen zu lernen. An diesem Stand informierten Experten zum zukunftsfähigen BAUEN: pro clima, FLiB, VATh, Sentinel Haus Institut und Hufer Holztechnik.

Besonders interessiert waren die Besucher bei MOLL pro clima an Systemen für die schnelle und sichere Sanierung. Hier konnten sie sich am pro clima Stand zu verschiedenen Dachsanierungslösungen beraten lassen. An dem aufgebauten Aktionstisch probierten die Besucher verschiedene Produkte gleich aus. Beliebt war hier vor allem die Montageleiste TESCON FIX,  die die luftdichte Verklebung am Sparren erleichtert.

Auch die pro clima Standpartner hatten eine hohe Besucherfrequenz. Der Fachverband für Luftdichtheit im Bauwesen FLiB erklärte, wie er Planern, Ausführenden und Bauherren bei der Erstellung eines Luftdichtheitskonzepts unterstützen und wo die Informationen dazu frei zugänglich sind. Weiterlesen

BAU 2015: Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen FliB über die Checkliste zum Verfahren B und Luftdichtheitskonzept

Oliver Solcher, Geschäftsführer Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen FLiB

Oliver Solcher, Geschäftsführer Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen FLiB

Die Lufteintrittsstelle ist nicht unbedingt die Leckage – wieso, das erklärt Oliver Solcher, Geschäftsführer des Fachverbands Luftdichtheit im Bauwesen FLiB auf der BAU 2015 in Halle B6, Stand 200. Der FLiB hat eine Demonstrationswand aufgebaut und demonstriert, wie man mit Blower-Door-Test und Thermografie Luftundichtheiten auf die Spurt kommt.
Im Interview mit pro clima TV Reporterin Heide Gentner spricht Oliver Solcher zudem über die Checkliste zum Verfahren B, die der FliB initiiert hat und die nun in mehreren Fachzeitschriften veröffentlicht wurde.
Außerdem stellt er die Arbeitsgruppe Luftdichtheitskonzept vor. Hier möchte der FliB darauf hinwirken, dass die Planung der Luftdichtung bei der Konzeptionsphase eines Gebäudes größeren Raum einnimmt.

pro clima TV - Interview mit Oliver Solcher auf der BAU, Halle B6, Stand 200. Von rechts: Bertold Roth, Heide Gentner und Oliver Solcher.

pro clima TV – Interview mit Oliver Solcher auf der BAU, Halle B6, Stand 200. Von rechts: Bertold Roth, Heide Gentner und Oliver Solcher.

Bauradio: Interview mit Geschäftsführer des Fachverbands Luftdichtheit im Bauwesen FliB

Oliver Solcher (rechts), Geschäftsführer FLiB beim bauradio Interview mit Heide Gentner.

Oliver Solcher (rechts), Geschäftsführer FLiB beim bauradio Interview mit Heide Gentner.

Auf der Mitgliederversammlung 2014 des Fachverbands für Luftdichtheit im Bauwesen – kurz:  FliB –  hat pro clima Bauradio dessen Geschäftsführer Oliver Solcher getroffen. Solcher plädiert dafür, dass bei jedem Bauprojekt ein Konzept zur Luftdichtung detailliert vorbereitet werden muss. Er hat dazu eine Arbeitsgruppe innerhalb des FliB initiiert, die die Planung unterstützen soll.

Im Interview spricht er über die Schwierigkeiten und Knackpunkte bei der Planung der Luftdichtungsebene. Zudem spricht er über den aktuellen Stand und Ziel der Arbeitsgruppe Luftdichtheitskonzept und darüber, welche Rolle die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW bei der Qualitätssicherung spielt.

Hier geht´s zum Interview:

http://blog.proclima.com/de/2014/05/bauradio-004/