Praxistipp: Dachflächenfenster luftdicht anschließen

 

Wie schließt man ein Dachflächenfenster luftdicht an? Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Jens Lüder Herms von der Forschung und Entwicklung zeigt zwei Varianten: den handwerklich gelöster Anschluss mit TESCON PROFECT & die vorgefertigte Lösung mit TESCON INCAV.

Weitere Infos & technische Daten hier:
TESCON PROFECT
TESCON INCAV

 

Schluss mit den Klebeband-Mythen: So funktionieren sie und daran erkennt man die Richtigen

Funktionierende Klebebänder sind die Basis für eine dichte Gebäudehülle. Häufig stehen Planer und Handwerker vor der Frage: Welche Klebebänder sind die passenden für die anstehenden Projekte? Im Bauradio-Interview spreche ich mit Jens-Lüder Herms von der pro clima Forschung und Entwicklung. Der gelernte Zimmerer und Bauingenieur beschäftigt sich fast täglich mit Klebebändern und erklärt, was diese leisten müssen.

Jens Lüder Herms im pro clima Schulungshaus

Jens-Lüder Herms ist Referent der pro clima Wissenswerkstatt und mag es, sein Wissen anschaulich zu vermitteln. So spricht er im Bauradio-Interview über die Gemeinsamkeiten von Klebeband und Honig (1:33 min). Er klärt über Klebeband-Mythen auf. Beispielsweise, dass der beliebte und oft praktizierte Daumentest in die Irre führen kann (2:31min). Der gelernte Zimmermann gibt einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten der Klebeverbindungen (12:56 min). Außerdem hat er Tipps, wie man auf der Baustelle eine dauerhafte Verbindung herstellt (6:31 min). Zudem sprechen wir über Klebetests (4:20 min), wie lange ein Klebeband heutzutage halten muss (17:02 min) und warum Jens Lüder Herms bei Vorträgen auch mal unter Wasser Klebebänder verklebt (15:13). Ein Thema sind auch die anstehenden Neuerungen bei der Luftdichtheitsnorm 4108-11 (29:02 min). Weiterlesen

Bauen neu denken – Zukunft aktiv gestalten

»Ceci n’est pas un hôpital« – »Dies ist kein Krankenhaus« – unter diesem Motto
entsteht im belgischen Küstenort Knokke ein 324-Betten-Haus, das in Bild und Wirkung in keiner Weise einem konventionellen Krankenhausbau gleicht.

 

Knokke
Der organisch geformte Baukörper scheint wie eine Wolke über der weitläufigen Polderlandschaft zu schweben. Lichtdurchflutete Innenhöfe und ein verglastes Sockelgeschoss leiten Licht bis in die unteren Stockwerke. Das fünfgeschossige Gebäude vereint Krankenhaus, Reha, Pflegezentrum und Polyklinik mit Auditorien und öffentlichen Veranstaltungsräumen. Der fließende Übergang zwischen Innen und Außen, zwischen öffentlichen und medizinischen Funktionen, schafft eine einladende und inspirierende Atmosphäre, in der sich Patienten, Personal und Besucher wohlfühlen und austauschen sollen.

»Wohngesundheit und zukunftsfähiges Bauen sind auch für uns zentrale
Themen«
… erklärt Oliver Goldau, Marketingleiter bei pro clima. »Wie kann ich eine
Umgebung schaffen, die das Wohlbefinden des Menschen fördert? Durch enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern weltweit können wir nachhaltige, innovative Konzepte entwickeln und die Umsetzung von mutigen Vorreiterprojekten wie das
AZ Zeno unterstützen.« Bei der Umsetzung stand ein gemeinsames Ziel
stets im Mittelpunkt: Eine »lebendige Architektur« zu schaffen, Funktionalität mit Nachhaltigkeit zu verbinden und den Charakter des Ortes und der Landschaft zu respektieren.

Allroundklebeband für innen und außen: TESCON VANA

Hohe innere Festigkeit, wasserfester SOLID-Kleber, beste Werte im Schadstofftest: Anwendungstechniker Jens-Lüder Herms stellt in dieser pro clima TV Folge das beliebte Allround-Klebeband TESCON VANA vor.

Jens-Lüder Herms von der pro clima Forschung und Entwicklung demonstriert, wie TESCON VANA auf Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen klebt –  auch bei nassen Oberflächen.

Das Datenblatt mit Anwendungsbereich und Lieferformen finden Sie hier:

Bildschirmfoto 2016-07-11 um 11.16.19 Weiterlesen

6 Bauvorträge an einem Abend: So fühlte sich der 1. Bauslam an

2015_06_Bauslam_Abend145Zum 1. Bauslam in Schwetzingen sind mehr als 60 Teilnehmer angereist. Das Ziel der Veranstaltung war es, Bauwissen unterhaltsam zu vermitteln. Ob das geklappt hat und wie es sich angefühlt hat, wollten die pro clima Kollegen Julia Metzger, Iris Leber und Lothar Leber wissen. Daher haben sie nach der Bauslam-Premiere Besucher und Referenten befragt. Hier ein paar der gesammelten Rückmeldungen.

Dem Händler Rainer Amos von der Baustoff + Metall Handels GmbH aus Neckarsulm hat der Bauslam gefallen. Er sagte: „Am interessantesten fand ich den Vortrag von Uwe Bartholomäi, da es für mich ein neues Thema war, was ich sehr ansprechend fand. Toll fand ich es auch, dass wir uns nach dem Bauslam in lockerer, legerer Atmosphäre außerhalb des stressigen Berufsalltags einmal in Ruhe mit uns bekannten pro clima Mitarbeitern unterhalten konnten. Es gefällt mir, dass pro clima mit solchen Aktionen sein Interesse an uns Kunden zeigt. Bei einem zweiten Bauslam wäre ich wieder dabei.“

Energieberater Jürgen Eichhorn aus Mannheim.

Energieberater Jürgen Eichhorn aus Mannheim.

Energieberater Jürgen Eichhorn aus Mannheim erzählte: „Die Veranstaltung fand ich sehr positiv, pro clima wirkt sehr offen, freundlich und entspannt. Für die Seminare interessiere ich mich sehr, da beispielsweise für „Sicher dichten“ auch acht dena Unterrichtseinheiten angerechnet werden können.“

2015_06_Bauslam_Abend359

Schornsteinfegermeister Thomas Faller kannte vor diesem Abend pro clima noch gar nicht und war begeistert vom Bauslam. Julia Metzger von pro clima interviewte Teilnehmer und Referenten.

Auch der Schornsteinfegermeister Thomas Faller freute sich über den Abend: „Vor dem Bauslam kannte ich pro clima noch gar nicht. Ich habe mich auf der Webseite des FLIB e.V. – dem Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen – über andere Unternehmen im Netzwerk aus meiner Umgebung informiert und bin dabei auf pro clima gestoßen. Dort habe ich dann den Hinweis auf den Bauslam gesehen und mich spontan angemeldet. Die Themen fand ich ziemlich ausführlich und anschaulich erklärt – und das in nur zehn Minuten. Jens-Lüder Herms hat es mit seinen Spaghetti auf den Punkt getroffen und alle Themen haben sehr gut gepasst.“ Weiterlesen

19. Internationale Passivhaustagung 2015: Weiterentwicklung von Trends

Bildschirmfoto 2015-05-05 um 19.11.59Der Neubau von Passivhäusern ist technisch inzwischen leicht zu
realisieren. Spannender und die Aufgabe für die Zukunft ist:
Bestandsgebäude energieeffizienter zu machen. Bisher setzte dies eine
komplette Entkernung voraus, was recht kostspielig ist. Ein neuer Trend
wurde nun auf der Passivhaustagung 2015 in Leipzig vorgestellt: Die
schrittweise Sanierung zum Passivhaus – auch über ein Jahrzehnt hinweg.
Die internationale Passivhaustagung war wie immer sehr spannend und hat
großen Spaß gemacht. 1200 Besucher kamen zur Konferenz angereist und
zwar aus der ganzen Welt: Ich selbst war zum sechsten Mal dabei. Ich
durfte Vorträge auf der Fachausstellung halten – hier habe ich Auswirkungen von mangelnder Luftdichtung vorgestellt.

Es macht großen Spaß, jedes Jahr die Passivhaus-Community zu treffen. Es
sind engagierte Menschen mit großen Vision. Auch Planer aus Ländern wie
Griechenland und Rumänien waren da und wollen die Passivhausbauweise in
ihrer Heimat etablieren. Es ist schön zu sehen, dass Menschen, die
gerade von eine Krise gebeutelt werden, trotzdem nach vorne schauen.
Hier wollen wir mit unserem Know-How helfen. Als Exportmanager finde ich es interessant, die unterschiedlichen internationalen Bauweisen kennenzulernen. Schön zu sehen ist, dass bei vielen Projekten pro clima Systeme eingesetzt werden. Weiterlesen

Bauradio: Dachsanierung von oben mit vorgefertigten Montagewinkelleisten

Dachdeckergeselle Tobias Peukert.

Wer ein Dach sanieren will, steht vor verschiedenen Herausforderungen. Bauradio hat eine Baustelle in Heidelberg besucht. Hier sollte ein Walmdach einer großen Villa energetisch saniert werden. Das Verarbeitungsteam entschied sich für eine flächige Verlegung der Luftdichtungsbahn zwischen Sparren- und Aufsparrendämmung und verwendete dabei die neuen vorgefertigten Montagewinkelleisten TESCON FIX.

Im Interview erzählt Dachdeckergeselle Tobias Peukert von Krause Dachbauunternehmen, warum er sich für das DASATOP-System entschieden hat, wie er die Anschlüsse gelöst und inwieweit ihm dabei der Außendienst von pro clima geholfen hat. Mit beim Interview: Jens Lüder Herms von pro clima. Er hat die vorgefertige Montagewinkelleiste TESCON FIX mitentwickelt und gab Tipps auf der Baustelle. Weiterlesen

Internationale Passivhaustagung 2014: Immer auf der Suche nach Energieoptimierung

FotobSie kamen von allen Kontinenten: Planer, Architekten, Hersteller, Wissenschaftler und engagierte Bauherren trafen sich am 24. und 25.04. auf der internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen, um die Fortschritte der Passivhausidee zu begutachten und zu diskutieren.

pro clima engagiert sich seit Jahren in der Passivhauszene und hat die Konferenz als Hauptsponsor unterstützt. Hans-Jürgen Kremer, Gebietsvertretung West, Lothar Moll, Gründer und Geschäftsführer von MOLL pro clima und Jens-Lüder Herms, Exportmanager und  Mitarbeiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, berieten vor Ort.

Jens-Lüder Herms hielt mehrere Vorträge zur Luftdichtung mit intelligenten Membranen: „Vor allem die High-End-Planer schätzen unsere Visionen. Mit den pro clima Systemen kann die Gebäudehülle optimal abgedichtet werden und sie bieten hohen Schutz vor Bauschäden. Vor allem im internationalen Bereich sind unsere Produkte gefragt, weil sie sicher und gut zu verbauen sind“, ergänzt Herms.

 Jens-Lüder Herms (rechts) beim Beratugnsgespräch

Jens-Lüder Herms (rechts) beim Beratungsgespräch

Viele internationale Delegationen stoppten am pro clima Stand und interessierten sich für die Detaillösungen. Aufgrund der räumlichen Nähe – Aachen liegt nah an der Grenze zu Frankreich und Belgien – kamen auch viele französischsprachige Planer auf die Passivhaustagung. Sie begeisterten sich am pro clima Stand vor allem für das Planungs- und Sanierungshandbuch SAVOIR: „Auch in Frankreich sind immer mehr energieeffiziente Gebäude gefordert. Im SAVOIR  stehen die wichtigsten Tipps und Grundlagen für eine sichere Planung und Umsetzung der Luftdichtung innen und Winddichtung außen“, erkärt Jens-Lüder Herms. Weiterlesen

18. Internationale Passivhaustagung in Aachen: 25./26. April 2014

screenshotAb 2021 sollen Neubauten nach dem Passivhausstandard gebaut werden. So lautet die Europäische Gebäuderichtlinie. Da bei Passivhausbauweisen großes Know-how und der Fokus auf Details nötig sind, bietet die Internationale Passivhaustagung jedes Jahr eine Plattform zum Austausch von Neuigkeiten und Erfahrungen. Dieses Jahr treffen sich Planer, Verarbeiter, Hersteller und Wissenschaftler aus der ganzen Welt am 25. und 26. April 2014 in Aachen.

pro clima ist auch mit einem Stand und einem Technik-Team auf der Internationalen Passivhaustagung vertreten: “Der Passivhausstandard wird durch eine Kombination aus guter Planung und hochwertigen Baumaterialien erreicht. Durch die Gebäudehülle darf warme Luft nicht unkontrolliert entweichen können, daher ist die präzise und sicher ausführbare Planung der Luftdichtung bis ins Detail wichtig. Intelligente Membranen erhöhen den Schutz gegen
gegenüber Feuchtesschäden resultierend aus der anspruchsvollen Bauphysik der hoch wärmegedämmten Konstruktion”, sagt Jens Lüder Herms Assistent der Geschäftsführung von MOLL pro clima. Weiterlesen