Bauen neu denken – Zukunft aktiv gestalten

»Ceci n’est pas un hôpital« – »Dies ist kein Krankenhaus« – unter diesem Motto
entsteht im belgischen Küstenort Knokke ein 324-Betten-Haus, das in Bild und Wirkung in keiner Weise einem konventionellen Krankenhausbau gleicht.

 

Knokke
Der organisch geformte Baukörper scheint wie eine Wolke über der weitläufigen Polderlandschaft zu schweben. Lichtdurchflutete Innenhöfe und ein verglastes Sockelgeschoss leiten Licht bis in die unteren Stockwerke. Das fünfgeschossige Gebäude vereint Krankenhaus, Reha, Pflegezentrum und Polyklinik mit Auditorien und öffentlichen Veranstaltungsräumen. Der fließende Übergang zwischen Innen und Außen, zwischen öffentlichen und medizinischen Funktionen, schafft eine einladende und inspirierende Atmosphäre, in der sich Patienten, Personal und Besucher wohlfühlen und austauschen sollen.

»Wohngesundheit und zukunftsfähiges Bauen sind auch für uns zentrale
Themen«
… erklärt Oliver Goldau, Marketingleiter bei pro clima. »Wie kann ich eine
Umgebung schaffen, die das Wohlbefinden des Menschen fördert? Durch enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern weltweit können wir nachhaltige, innovative Konzepte entwickeln und die Umsetzung von mutigen Vorreiterprojekten wie das
AZ Zeno unterstützen.« Bei der Umsetzung stand ein gemeinsames Ziel
stets im Mittelpunkt: Eine »lebendige Architektur« zu schaffen, Funktionalität mit Nachhaltigkeit zu verbinden und den Charakter des Ortes und der Landschaft zu respektieren.

knokke_encors

Bei der Umsetzung der Gebäudedichtung hat pro clima mit viel Know-how unterstützt. Die Fensteranschlüsse konnten besonders wirtschaftlich mit dem pro clima Acrylat-Butylklebeband EXTOSEAL ENCORS abgedichtet werden.

Ideen gemeinsam verwirklichen

Dabei setzen die Planer auf energieeffiziente Technologien und Materialien: Eine Biogasanlage, Kraftwärmekoppelung und ein Erdwärmespeicher tragen zur nachhaltigen Energiegewinnung bei. pro clima hat viel Know-how beim zentralen Thema Gebäudedichtung eingebracht, insbesondere im Bereich der Fensteranschlüsse. Exportmanager Jens Lüder Herms hat bei der Umsetzung beraten: »Die Architekten großen Wert auf Qualität und einen effizienten Bauablauf gelegt.« Das passt zu unserer

Philosophie:

Klare Verarbeitung und die Vermeidung knokke_fenstervon Bauschäden und Energieverlusten
Ab 2017 werden die ersten Patienten im AZ ZENO in Knokke behandelt. Weitere visionäre Ideen für die Zukunft des Gesundheitswesens sollen hier Wirklichkeit werden.

 

Weitere Infos:

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.