Blower-Door-Messung mit Skateboard und mehreren Gebläsen

Es sieht nach Spaß aus, ist jedoch Arbeit: Holger Merkel von der bionic3 GmbH hat am Wochenende eine 200 000 Kubikmeter große Halle gemessen. Mit seinen Blower-Door-Messgeräten hat er die Luftdichtheit einer Logistikhalle in Südhessen untersucht: „Bei der Vorbereitung und während der Messung, musste ich oft von der einen Hallenecke zum anderen Ende des Gebäudes – das sind gleich mal 150 Meter. Da rollt es sich schöner und schneller mit dem Skateboard“, sagt Holger Merkel zu seiner ungewöhnlichen Arbeitsausrüstung.

Mit der Blower-Door-Messung hat Merkel herausgefunden, ob Leckagen in der Gebäudehülle sind: „Solche Tests sind wichtig, da ohne eine gute Luftdichtheit die komplette Dämmung nicht funktioniert“, erklärt Merkel, der für pro clima die Region Süd-West betreut. Bei großen Gebäuden setzt Merkel mehrere Blower-Door-Gebläse ein: „Die Herausforderung ist hier, dass man genau abschätzen muss, wie viele Geräte angeschlossen werden müssen.“ Das Messgerät erzeugt mit seinen Gebläsen eine Druckdifferenz zwischen Innen- und Außenbereich und simuliert damit eine kontinuierliche Belastung der Gebäudehülle. Das Auswertung zeigt dann – je nach Größe und Menge der Leckagen – den n50-Wert an . Bei der Luftdichtheit der hessischen Logistikhalle stellte sich heraus, dass die Luftdichtheit sehr gut ist: „Wenn die Luftdichtungsebene fachgerecht verarbeitet ist, sollte bei einem Neubau in dieser Größe ein n50-Wert unter 0,2 normal sein“, fasst Merkel zusammen.

Eine kleine Fotogalerie zur Skateboard-Blower-Door-Messung:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.