Blower-Door-Tests: Rechtliche Hinweise für Auftraggeber und Messdienstleister – Bauradio Folge Nummer 9

weglageAn welche rechtsverbindlichen Richtlinien muss sich ein Blower-Door-Dienstleister halten? Welche Konsequenzen haben falsche Messergebnisse? Was tun, wenn sich Richtlinien widersprechen? Um diese Fragen dreht sich die neunte bauradio-Folge. Andreas Weglage, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht spricht darüber, wofür ein Messdienstleister haftbar gemacht werden kann und wie sich ein Blower-Door-Dienstleister absichern kann.

Außerdem unterhalten wir uns über verschiedene Verordnungen für Blower-Door-Dienstleister, die sich teilweise widersprechen.

Hier ein Überblick der Themen
00:42 Der rechtliche Nutzen von Zertifizierungen
Jeder darf Blower-Door-Messungen durchführen. Warum sollte ich dann überhaupt Geld und Zeit in eine Fortbildung stecken? Bringt mir das Zertifikat etwas, falls ich mal vor Gericht lande?
3:14 Exkurs: Markenrecht BlowerDoor
Differenzdruckmessungen, Luftdichtheitsmessungen, Blower-Door-Tests: Es gibt viele Bezeichnungen für das gleiche. Die BlowerDoor GmbH – die in Deutschland die Messgeräte Minneapolis BlowerDoor und Zubehör vertreibt vetreibt – sagt, dass man nur von Blower-Door-Tests sprechen darf, wenn man mit ihrer Maschine und nicht mit einer der Mitbewerber misst. Sollte ich dann als Dienstleister generell nur von Luftdichtheitsmessungen sprechen? Brauche ich eine Lizenz von der BlowerDoor GmbH wenn ich mich als Blower-Door-Messdienstleister bezeichne? Weiterlesen

Bauradio: Herausforderung Messungen großer Gebäude

Bauingenieurin Stefanie Rolfsmeier (links) mit Heide Gentner vom pro clima Bauradio

Bauingenieurin Stefanie Rolfsmeier (links) mit Heide Gentner vom pro clima Bauradio

pro clima Bauradio hat in Berlin bei der Tagung QUBE Qualitätssicherung Energie Bau Stefanie Rolfsmeier getroffen. Die Bauingenieurin führt Luftdichtheitsmessungen zur Überprüfung der Dichtigkeit der Gebäudehülle durch. Rolfsmeier ist zertifizierte Prüferin der Luftdichtheit, im Vorstand des Fachverbands für Luftdichtheit im Bauwesen FLiB und arbeitet in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der BlowerDoor GmbH.

Im Interview spricht Heide Gentner von pro clima Bauradio mit Stefanie Rolfsmeier, wo die Herausforderung bei der Messung großer Gebäude liegt, was alles schief gehen kann, inwiefern sich die Gebäudepräparation von einem Einfamilienhaus von einem Hochhaus unterscheidet. Zudem erzählt Rolfsmeier woran man als Auftraggeber erkennt, welches Messteam kompetent ist, um eine großes Gebäude zu messen.

Übersicht der Fragen:

1. Ab wann gilt bei Blower-Door-Messungen ein Gebäude als groß? Ab wie viel Kubikmeter?

2. Was für Gebäude sind das konkret?

3. Logistikhallen zeichnen sich dadurch aus, dass sie über viele Rolltore und Ladebrücken verfügen, die ja bekanntlich sehr undicht sind. Macht es dann überhaupt Sinn, die Luftdichtigkeit einer Logitiskhalle zu messen?

4. Macht es einen Unterschied, ob ich einen großen Ventilator nutze oder zwei normale Ventilatoren?

5. Wovon hängt es ab, wie viele Ventilatoren ich bei der Messung eines großen Gebäudes brauche?

6. Woher weiß ich als Messteam, wie viele Ventilatoren ich mitnehmen muss? Woher weiß ich vorher, wie dicht ein Gebäude in etwa sein wird?

7. Wo liegt die Herausforderung bei einer Messung mit mehreren Geräten? Was kann alles schief gehen?

8. Kann jedes Messteam ein großes Gebäude messen oder gibt es hier bestimmte Voraussetzungen?

9. Welchen Einfluss haben die anwesenden Menschen bei einer BlowerDoor-Messung?

10. Worin unterscheidet sich die Gebäudepräparation eines Einfamilienhauses  von einer großen Halle oder eines Hochhauses?

11. Je höher das Gebäude und je größer der Temperaturunterschied, desto schwieriger wird es eine normgerechte natürliche Druckdifferenz von 5 Pascal einzuhalten. Welche Möglichkeiten hat man hier als Messteam?

12. Was war die spannendste Großmessung, die Du bisher durchgeführt hast?

Links:

 

Blower-Door-Messung mit Skateboard und mehreren Gebläsen

Es sieht nach Spaß aus, ist jedoch Arbeit: Holger Merkel von der bionic3 GmbH hat am Wochenende eine 200 000 Kubikmeter große Halle gemessen. Mit seinen Blower-Door-Messgeräten hat er die Luftdichtheit einer Logistikhalle in Südhessen untersucht: „Bei der Vorbereitung und während der Messung, musste ich oft von der einen Hallenecke zum anderen Ende des Gebäudes – das sind gleich mal 150 Meter. Da rollt es sich schöner und schneller mit dem Skateboard“, sagt Holger Merkel zu seiner ungewöhnlichen Arbeitsausrüstung. Weiterlesen

BUILDAIR 2012 : „Planung der Luftdichtungsebene in Zukunft anspruchsvoller“

BUILDAIR 2012 mit pro clima:Michael Wehrli (links), Joachim Groß, Holger Merkel und Ruwen Groß

BUILDAIR 2012 mit pro clima:Michael Wehrli (links), Joachim Groß, Holger Merkel und Ruwen Groß

Eine gute Luftdichtung wird in Zukunft immer wichtiger werden. Denn Luftdichtung ist die Basis für energieeffiziente Gebäude: „Ab 2020 sollen in Europa nur noch Nullenergiehäuser gebaut werden. Die passende Dämmung und Luftdichtung mit diesen Anforderungen zu konstruieren ist sehr anspruchsvoll. Daher muss bereits beim Entwurf die Luftdichtungsebene mit den Detaillösungen eingeplant werden“, sagt Architekt Michael Wehrli, der für pro clima auf dem  Internationalen BUILDAIR-Symposium 2012  einen Impulsvortrag gehalten hat. Weiterlesen

Internationales BlowerDoor-Symposium: Qualitätskontrolle für bauschadensfreie Gebäude

Eine luftdichte Gebäudehülle ist eine Voraussetzung für bauschadensfreie Konstruktionen. Wie Luftdichtheit erreicht und wie sie in Gebäuden überprüft wird – darüber diskutieren Ende der Woche Experten aus der ganzen Welt: Am Freitag, 10. Mai und Samstag 11. Mai 2012 findet in Stuttgart das 7. Internationale BUILDAIR-Symposium statt.

„Differenzdruckmessverfahren wie mit Blower-Door-Geräten entlarven Leckagen in der Gebäudehülle“, sagt Holger Merkel. Weiterlesen