Vorstellung der Ergebnisse des Pilotprojekts Gesunder Lebensraum Schule Fachkonferenz in Köln am 28.04.2015

Bildschirmfoto 2015-03-06 um 21.04.03Lernen in einer gesunden Umgebung? Sollte selbstverständlich sein, ist es aber nicht – es gibt auch neu gebaute Klassenzimmer, deren Raumluft für die Gesundheit schädlich sein kann. Um diese These zu überprüfen, hat das Sentinel Haus Institut und der TÜV Rheinland das Pilotprojekt „Gesunder Lebensraum Schule“ initiiert. Dazu haben sie zwei verkleinerte Modellklassenzimmer in Köln aufgebaut. Das eine Klassenzimmer besteht aus Baustoffen, die nicht explizit auf Schadstoffemissionen untersucht wurden. Das andere wurde komplett mit emissionsgeprüften Bauprodukten ausgestattet – angefangen beim Wandbaustoff über den Fußbodenaufbau bis hin zu Deckenverkleidung. Hier wurden zur Dichtung der Gebäudehülle die Systeme von MOLL pro clima verarbeitet. Die Ergebnisse des Projekts stellt das Team auf der Fachkonferenz Gesunder Lebensraum Schule am 28. April 2015 in Köln vor.

Neben den Referenten vom SHI und TÜV Rheinland, werden auch Wohngesundheitsexperten verschiedener Institutionen, sowie Rechtsanwälte die Aspekte des Gesunden Lebensraums Schule erörtern. Anmeldungen sind ab sofort möglich: http://www.tuv.com/media/germany/10_industrialservices/download_veranstaltungen/2015_1/2015_Einladung_FK-Lebensraum_Schule-TUV-Rheinland.pdf

Das Pilotprojekt wurde in Abstimmung mit dem Umweltbundesamt entwickelt. Die oberste deutsche Umweltbehörde hat bereits 2008 den „Leitfaden für die Innenraumhygiene in Schulgebäuden“ veröffentlicht. Die Raumluftmessungen in den beiden identisch großen Testklassenzimmern entsprechen der Normenreihe DIN ISO 16000.
Schäden in neuen und sanierten Schulen sind keine Seltenheit
Hintergrund des einzigartigen Projektes sind zahlreiche Schadensfälle in neu errichteten oder sanierten Bildungsbauten in ganz Deutschland. Lernen findet in Deutschland häufig in Räumen statt, in denen im wahrsten Sinne „dicke Luft“ herrscht. Damit ist nicht die Stimmung zwischen Lehrern und Schülern gemeint, sondern die Qualität der Innenraumluft. Weiterlesen

Rückblick BAU 2015: Neuheiten, Dachsanierungslösungen und Expertentreffpunkt

Zimmererklatsch_proclima

Zimmererklatsch am pro clima Stand.

Schwetzingen. Mehr als eine viertel Million Besucher haben die diesjährige internationale Baumesse BAU 2015 in München besucht. Viele Verarbeiter, Planer, Architekten, Händler und Energieberater haben auch den pro clima Stand  aufgesucht, um neue Produkte und Systeme zur Dichtung der Gebäudehülle kennen zu lernen. An diesem Stand informierten Experten zum zukunftsfähigen BAUEN: pro clima, FLiB, VATh, Sentinel Haus Institut und Hufer Holztechnik.

Besonders interessiert waren die Besucher bei MOLL pro clima an Systemen für die schnelle und sichere Sanierung. Hier konnten sie sich am pro clima Stand zu verschiedenen Dachsanierungslösungen beraten lassen. An dem aufgebauten Aktionstisch probierten die Besucher verschiedene Produkte gleich aus. Beliebt war hier vor allem die Montageleiste TESCON FIX,  die die luftdichte Verklebung am Sparren erleichtert.

Auch die pro clima Standpartner hatten eine hohe Besucherfrequenz. Der Fachverband für Luftdichtheit im Bauwesen FLiB erklärte, wie er Planern, Ausführenden und Bauherren bei der Erstellung eines Luftdichtheitskonzepts unterstützen und wo die Informationen dazu frei zugänglich sind. Weiterlesen

[Pressemitteilung]: Kombischulung Dach-Praxis: Kritische Stellen bei Dachsanierungen erkennen und Fehler vermeiden

Alles Praxisteile des neuen Seminarkonzepts Dach-Praxis wurden live mitgefilmt und auf eine Leinwand übertragen. So konnten alle Teilnehmer die schwierigen Schnittstellen vergrößert sehen. Auf dem Foto: pro clima Schulungsleiter Thomas Gärtner und Bertold Roth, pro clima New Media.

Alle Praxisteile des neuen Seminarkonzepts Dach-Praxis werden live mitgefilmt und auf eine Leinwand übertragen. So können alle Teilnehmer die schwierigen Schnittstellen vergrößert sehen. Auf dem Foto: pro clima Schulungsleiter Thomas Gärtner und Bertold Roth, pro clima New Media.

In Deutschland werden immer mehr Sanierungen notwendig. Dabei stehen Zimmerer, Dachdecker und Planer häufig vor unerwarteten Herausforderungen, da Sanierungen einzigartig sind und bei jedem Objekt neue Situationen auftauchen. Das neue Seminarkonzept Dach-Praxis präsentierte daher 2013 Lösungen für knifflige Situationen und diskutierte mit den Teilnehmern individuelle Probleme. Aufgrund der hohen Nachfrage tourt das Dach-Praxis Team vom 15. Oktober bis 14. November 2014 quer durch Deutschland. Stationen sind: Rosenheim, Biberach, Butzbach, Kommern Eifel und Bremen.

Im vergangenen Jahr besuchten 210 Handwerker, Berufsschullehrer, Architekten, Planer, Händler und Energieberater die Dach-Praxis Komibschulungen. „Ich habe diese Schulung ausgewählt, weil sie verschiedene Gewerke kombiniert und jedes Veranstaltungsmodul eine gute Übersicht zum aktuellen Stand der Technik gibt. Wir achten bei Planung und Verarbeitung besonders auf bauphysikalisch sensible Punkte. Daher ist es gut, hier den neusten Stand zu erfahren und dann auch im Praxisteil zu sehen“, sagte Bauingenieur Matthias Reincke vom MR Holzbau aus Hamburg. Er war mit zwei Zimmerergesellen angereist.

Teilnehmer  Bauingenieur Matthias Reincke (links) mit Zimmerergesellen Dennis Bröhan. Reincke sagte: „Ich habe diese Schulung ausgewählt, weil sie verschiedene Gewerke kombiniert und jedes Veranstaltungsmodul eine gute Übersicht zum aktuellen Stand der Technik gibt.

Teilnehmer Bauingenieur Matthias Reincke (links) mit Zimmerergesellen Dennis Bröhan. Reincke sagte: „Ich habe diese Schulung ausgewählt, weil sie verschiedene Gewerke kombiniert und jedes Veranstaltungsmodul eine gute Übersicht zum aktuellen Stand der Technik gibt.

Weiterlesen

„Auch Neubauten können krankmachen. Die Qualität der Innenraumflut ist in Deutschland gesetzlich nicht geregelt“ – Interview zu Wohngesundheit mit Architekten Olaf Peter vom SHI


YouTube Direkt

Wohngesundheit – ist das nur ein Trend oder macht es Sinn, sich damit zu beschäftigen? Heide Gentner hat mit dem Architekten Olaf Peter auf der Nordbau 2013 gesprochen. Peter vertrat dort das Sentinel Haus Institut, das wohngesunde Konzepte berät. Im Interview spricht Peter über Neubauten, die krankmachen, über nicht vorhandene Regelungen zur Innenraumluft und über eine Datenbank, in der Bauherren, Planer und Verarbeiter wohngesunde Baustoffe finden.

Übersicht der Fragen Weiterlesen

Nordbau 2013: Nachfrage nach wohngesunden Systemen steigt- Rechtssicherheit mit neuem Ausschreibungsleitfaden


YouTube Direkt

Der Trend geht zum wohngesunden Bauen – das hat Reinhold Wickel von der ROTO Dach und Solartechnologie GmbH auf der Nordbau 2013 bestätigt. Der Key Account Manager sagte auf der Messe, dass die Nachfrage nach passenden, rechtssicheren wohngesunden Systemen steige – sowohl von den Händlern, also auch von den Endkunden.

„Wir sind froh, dass das Thema in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist“, ergänzte Bartholomäi, Geschäftsführer von MOLL pro clima auf dem Infopoint Wohngesundheit der Nordbau, auf dem das Sentintel Haus Institut SHI wohngesunde Konzepte vorstellte und beriet.

ROTO und pro clima sind Produktpartner des SHI. Das SHI hat zudem das Wohndachfenster Designo R7 und Luftdichtungssystem INTELLO Plus der beiden Hersteller kombiniert und sie als erstes wohngesundes Bauteilsystem zertifiziert.

Rechtssicherheit mit neuem SHI-Leitfaden
Rechtssicherheit ist ein wichtiges Thema beim Planen und Bauen. Dazu hat das Sentinel Haus Institut auf der Nordbau 2013 einen Leitfaden (http://procli.ma/k1) vorgestellt, der Planer unterstützt, wohngesunde Projekte rechtssicher und haftungssicher auszuschreiben. „Mit dem Leitfaden kann man entsprechend wohngesunde Produkte zusammenstellen“, erklärte Wickel.

Interview auf pro clima tube
Das komplette Interview mit Reinhold Wickel, Key Account Manager von ROTO Dach und Solartechnologie GmbH und Uwe Bartholomäi, Geschäftsführer MOLL bauökologische Produkte GmbH, pro clima kann hier angeschaut werden:


YouTube Direkt

Die Nordbau ist eine der größten Baumessen Nordeuropas. 2013 hat sie vom 12. bis 17. September  stattgefunden. Themenschwerpunkte waren „sicher bauen – sicher wohnen“ und „Jahresneuheiten bei Baumschine und Baugerät.“ Weitere Informationen: http://www.nordbau.de/

Weitere Artikel zur Messe Nordbau und Wohngesundheit:

Wohngesundheit: Interview mit SHI-Gründer Peter Bachmann beim Fachforum BAU 2013

shi_logo_standardEr ist der Pionier der Wohngesundheit in Deutschland: Der Kaufmann und Umwelttechniker Peter Bachmann setzt sich seit mehr als zehn Jahren für gesünderes Bauen ein. „Wir Mitteleuropäer halten uns über 90% unserer Lebenszeit in geschlossenen Räumen auf, daher müssen die Schadstoffe in Gebäuden kontrolliert und reduziert werden!“, sagt der 42-Jährige.

Seine Vision ist, dass künftig jeder wohngesunde, bezahlbare Immobilien bauen kann und dass schadstoffarme Raumluft die Bedingung für Bauherren und Wohnungsbaugesellschaften wird: „ Jeder Mensch hat das Recht gesund zu sein und dazu gehört, dass in seinem Zuhause und in seiner Arbeitsstätte gute Raumluft garantiert ist.Gerade für sensitive Menschen wie Kinder, Schwangere und ältere Menschen ist das extrem wichtig!“, fordert Bachmann. Weiterlesen

[Pressemitteilung]: BAU 2013: pro clima und Roto präsentieren erstes wohngesundheitlich geprüftes Bauteilsystem

Mit der Kombination der feuchtevariablen Dichtungsbahn INTELLO und dem Allroundklebeband TESCON VANA mit dem Wohndachfenster Roto Designo R7 stellen der Luftdichtigkeitsspezialist pro clima und der deutsche Qualitätshersteller Roto das erste vom Sentinel Haus Institut zertifiziertes System für wohngesunde Dachflächenfenster vor.

Am Mittwoch, den 16.1.2013 um 11.00 Uhr übergibt Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts, das Zertifikat an Uwe Bartholomäi, Geschäftsführer von pro clima, und an Christoph Hugenberg, für die Roto Dach- und Solartechnologie GmbH zuständiges Vorstandsmitglied der Roto Frank AG. Anschließend wird die Frage diskutiert, welche Vorteile Bauteil- Systeme für die Baubranche bieten. Beispielsweise mehr Sicherheit bei der Planung und Montage. Weiterlesen

Gute Raumluft durch Qualitätskontrolle: Sentinel-Haus-Planer erklärt Wohngesundheit auf der BAU 2013

shi_logo_standardDie Häuser werden immer luftdichter gebaut, damit Energie eingespart wird, was angesichts von Klimawandel und knapper Ressourcen ein wichtiger Fortschritt ist. Wenn Bauteile Schadstoffe ausdünsten und die in der Raumluft hängen bleiben, ist das aber ein Problem. Der Hamburger Architekt Olaf Peter klärt seit Jahren zum Thema Wohngesundheit auf.

Beim Fachforum BAU 2013 wird er auf die wichtigsten Punkte bei Wohngesundheit eingehen: „Viele Menschen haben chronische Kopfschmerzen, ihnen ist schlecht, sie haben Ausschlag und suchen dann die Ursache in Stress oder  Ernährung – und oft liegt das Problem  aber auch in der Raumluft“, sagt Peter. Als Sentinel Haus Institut Berater begleitet er wohngesunde Bauprojekte und hilft bei der Ursachensuche bei schadstoffbedingten Erkrankungen: „Inzwischen achten auch immer mehr Schulen, Kommunen und städtische Träger auf Wohngesundheit – div. Studien und Schadensfälle haben gezeigt gezeigt, dass es gesundheitliche Schäden aufgrund Bauteil-Ausdünstungen gibt“, erzählt Peter. Weiterlesen

Sentinel Haus-Experte auf Bau 2013: Darum profitieren Hersteller und Handwerker von Wohngesundheit

shi_logo_standardGute Raumluft fühlt sich gut an: Sowohl für die Bewohner, als auch die Handwerker, die vor allem in der Bauphase die Ausdünstungen der frisch eingesetzten Bauteile einatmen. Welche weiteren Vorteile Handwerker und Hersteller haben, wenn sie sich die wohngesunde Philosophie zu Eigen machen, erklärt Jürgen Rösch vom Sentinel Haus Institut beim Fachforum Bau 2013.

Rösch ist Experte für Wohngesundheit, berät viele Hersteller und Handwerker zu diesem

pro clima ist mit Fachforum auf der BAU 2013 - Halle A 5, Stand 200

pro clima ist mit Fachforum auf der BAU 2013 – Halle A 5, Stand 200

Zukunftsthema: „Handwerker profitieren maßgeblich davon, dass Hersteller sich mit gesundem Bauen befassen und schadstoffarme Produkte im Programm haben. Immer mehr Bauherren ist es wichtig, in einem gesunden Umfeld zu wohnen und zu arbeiten. Wer sich als Handwerker mit dem Thema Wohngesundheit beschäftigt, erreicht damit auch neue Kunden.“ Weiterlesen