Luftdichtung bei der Dachsanierung: einschlaufen oder flächig aufs Dach?

Werden Steildächer von außen energetisch saniert, stellt sich die Frage, wie und wo Wärmedämmung und Luftdichtung optimalerweise einzubauen sind.

Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten: Die Wärmedämmung kann als Zwischensparren- oder Aufdachdämmung verbaut werden oder als Kombination aus beiden.

Reine Aufdachdämmung mit Dampfbremse

Eine reine Aufdachdämmung bietet den Vorteile der einfachen Verlegung von druckfesten Dämmplatten auf dem Dach. Die Luftdichtung bzw. Dampfbremse kann genauso einfach eben verlegt werden. Geeignete, freibewitterbare Bahnen können aufgrund der ebenflächigen Verlegung einen sicheren Regenschutz während der Bauzeit bieten.
Nachteil der Aufdachdämmung ist die zusätzlich erforderliche Aufbauhöhe und der hinsichtlich des Wärmeschutzes ungenutzte Sparrenzwischenraum.

Zwischensparrendämmung mit schlaufenförmige Verlegung, die Sub-and-Top-Variante.

Bei Sanierungen mit Zwischensparrendämmung, hat sich die Sub-and-Top oder auch schlaufenförmige Verlegung von außen bewährt. Dabei wird eine Dampfbremsbahn von außen über die Sparren gelegt und dazwischen in den Gefachbereichen auf die Rückseite der vorhandenen Innenbekleidung geführt. Dazu sind spezielle, z.B. feuchtevariable Dampfbremsen erforderlich, die auf der Kaltseite Feuchtigkeit zügig nach außen entweichen lassen. Vorteil dieser Variante ist z.B. dass eine Aufdachdämmung nicht zwingend erforderlich ist. Dies kann z.B. bei begrenzter Aufbauhöhe relevant sein.

Kombination aus Zwischensparren- und Aufdachdämmung mit Luftdichtungsbahn mittig.

Bei einer Kombination aus diffusionsoffenen, faserförmigen Zwischensparren- und Aufdachdämmung, kann die Luftdichtung auch zwischen die beiden Dämmebenen. Hierbei werden die jeweiligen Vorteile vereint: Volle Nutzung des Sparrenzwischenraums bei gleichzeitig einfacher Verlegung der Luftdichtung flächig eben über den Dachsparren, sowie wirkungsvollen Witterungsschutz. Da die Luftdichtung bei dieser Variante relativ weit außen liegt, kann hier keine konventionelle Dampfbremse, sondern eine hoch diffusionsoffene Luftdichtungsbahnen zum Einsatz kommen.

Die drei gängigsten Möglichkeiten bei einer Dachsanierung von außen: Reine Aufdachdämmung mit Dampfbremse (ganz links), Zwischensparrendämmung mit schlaufenförmige Verlegung, die Sub-and-Top-Variante (Mitte). Die dritte Variante: Kombianation aus Zwischensparren- und Aufdachdämmung mit Luftdichtungsbahn mittig (rechts).

Jede Variante bietet also Vorteile, die bei einzelnen Sanierungsmaßnahmen individuell abgewogen werden sollten.

Zu dieser Frage haben wir auch einen ausführlichen Artikel:

Die Luftdichtung bei der Dachsanierung von außen – Die Qual der Variantenwahl

Diese Frage beantwortet hat: Stefan Hückstädt. Der pro clima Anwendungstechniker ist Dipl.-Ing. (FH) Holzbau, gelernter Zimmerer. In dem Seminar praxigerecht sanieren, geht er ausführlich auf die Varianten bei der Dachsanierung ein. www.proclima.de/seminare

 

 

 

Weitere Fragen des Kängurus und kompetente, kurze Antworten finden Sie hier:
https://blog.proclima.com/de/category/frag-das-kaenguru/

4 Gedanken zu „Luftdichtung bei der Dachsanierung: einschlaufen oder flächig aufs Dach?

  1. Super Artikel, Sanierungen (also nicht nur vom Dach) sind ja meistens eine lohnenswerte Angelegenheit. Man schont die Umwelt und spart Geld. Mit entsprechendem Werkzeug und know how kann man schon vieles selber machen.

  2. Hallo,
    klasse Artikel! Das Dach ist wohl der wichtigste Teil des Hauses, denn es schützt das Haus vor Wind und Wetter. Nicht umsonst fängt man bei umgreifenden Sanierungsmaßnahmen häufig mit dem Dach an. Eine ordentliche Dämmung ist dabei der Grundstein jeder Dachsanierung. Ich finde es toll solche Foren, da es einem selbst bei der Sanierungsplanung hilft. Man kann sich im Internet viele Tipps und Anregungen zum Thema Sanierung holen. Ich habe noch einen zusätzlichen exotischen Tipp als kleine Ergänzung zu diesem tollen Blog. Ich schaue mir immer Häuser und Wohnungen dazu bei Immobilienratgeberseiten an und hole mir dort Anregungen für meine eigene Renovierung. Eine gute Beispielseite dafür ist:
    https://immobilie-verkaufen-muenchen.com/mehrfamilienhaus-verkaufen-muenchen
    Bei den Exposes gibt es immer wieder mal gute Anregungen für gelungen renovierte Häuser. Ich hoffe, es hilft euch so, wie es mir damals bei der Sanierung meines Hauses geholfen hat.
    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg mit eurem Blog!
    Oliver Felinger

  3. Wir möchten zur Wärmesanierung auch demnächst einen Dachdecker bestellen, damit wir noch vor dem Winter damit fertig werden. Die Auflistung der Unterschiede von Zwischensparrendämmung und Aufdachdämmung finde ich sehr gut verständlich. So sind wir jetzt für ein Gespräch mit dem Experten besser vorbereitet.

  4. Wir haben in unserem Haus das Dach bisher nur zum Abstellen genutzt. Da wir jetzt ein Zimmer als Arbeitszimmer benötigen, wollen wir die Dachrenovierung angehen. Da die Luftabdichtung natürlich eine der wichtigsten Sachen ist, helfen uns die hier aufgezeigten Optionen sehr weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.