pro clima im DIN-Ausschuss: Qualität soll sichtbar werden

Sie legen den Grundstein einer verbindlichen Regelung für Klebebänder und Anschlusskleber im Luftdichtungsbereich: Deswegen hat Michael Förster den Freitag, 2. Dezember 2011,  mit den DIN 4108-11-Auschussmitgliedern verbracht.

Der Leiter der Anwendungstechnik  ist vier Mal  im Jahr dabei, wenn der Ausschuss tagt: „Für uns als pro clima ist es wichtig, hier mitzuarbeiten. Denn dadurch bringen wir unser Know-How ein und tragen dazu bei, dass eine sinnvolle und hochwertige DIN entsteht.“

Ende 2009 startete der DIN 4108-11 Ausschuss. Mit der Norm sollen die Anforderungen an Verbindungsmittel und deren Prüfungen in Deutschland verbindlich geregelt werden. Michael Förster engagiert sich im Ausschuss, weil er weiß: „Diese Norm garantiert den Verbrauchern mehr Sicherheit.“ Gleichzeitig unterstreicht es die Qualität der pro clima-Produkte, wenn diese die Anforderungen einer  Norm erfüllen.

Am Freitag haben die Ausschuss-Mitglieder – fast 20 Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft  – im Deutschen Institut für Normung in Berlin über den derzeitigen Stand des DIN-Entwurfs diskutiert. „Es war eine interne Einspruchsrunde. Hier geht es darum, Widersprüche aufzudecken und die Vollständigkeit der Norm zu sichern“, erklärt Michael Förster. Das nächste Mal werden die Ausschussmitglieder im März 2012 in Kassel zusammenkommen.

Warum es das  Deutsche Institut für Normung gibt, was es macht und wie es arbeitet steht auch im Wissenswiki

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.