Normgerecht luftdicht: DIBt-Zulassung für pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+

Zulassung

Das Deutsche Insitut für Bautechnik (DIBt) hat erstmals feuchtevariable Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen zugelassen: pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+

Mit pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+ hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erstmals feuchtevariable Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen zugelassen: Mit dem von der DIN 68800-2 geforderten bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis ist es nun möglich außen diffusionsdichte Konstruktionen normgerecht auszuführen. Die bislang einzige DIBt-Zulassung dieser Art steht zugleich für die hohe Qualität der intelligenten pro clima Bahnen, die maximale Sicherheit vor Bauschäden und Schimmel bieten.

pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+, einsetzbar für Bahnen-, Metall-, Grün- und Kiesdach sowie diffusionsdichtes Steildach, funktionieren nach dem Prinzip einer klimagesteuerten Membran: Raumseitig aufgebracht, ändern die Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen je nach Jahreszeit und Umgebungsfeuchte ihre Molekularstruktur. Der Diffussionswiderstand passt sich aktiv an: Im Winter schützen die Vliesbahnen die wärmgedämmte Konstruktion gegen Feuchte von innen, im Sommer lassen sie Wasserdampf entweichen und ermöglichen eine sichere Austrocknung nach innen. Unvorhergesehen auftretende Feuchtigkeit trocknet somit immer wieder aus dem Bauteil heraus.

Die aktuelle DIN 68800-2 behandelt die „Konstruktionsprinzipien für Außenbauteile, bei denen die Bedingungen der Gebrauchsklasse 0 erfüllt sind“. Gefordert ist dabei ein bauaufsichtlicher Verwendbarkeitsnachweis für feuchtevariable diffusionshemmende Schichten, die raumseitig eingesetzt werden. Mit der DIBt-Zulassung dürfen die pro clima INTELLO, INTELLO PLUS und DB+ nun sowohl in Konstruktionen eingesetzt werden, die auf Außenseite diffusionsoffen sind, als auch in Bauteilen, die außen diffusionsdichte Bauteilschichten aufweisen, wie z.B. Metalleindeckungen oder Abdichtungsbahnen auf Schalungen. Die Bauteile lassen sich damit – wie vorgeschrieben – ohne weiteren chemischen Holzschutz realisieren.

„Damit haben Planer und Verarbeiter endlich Sicherheit bei der Realisierung von nach außen diffusionsdichten Konstruktionen“, sagt Michael Förster, Leiter der pro clima Anwendungstechnik.

PM_DIBt Zulassung für pro clima INTELLO und DB+02

Intelligente pro clima Membranen sind in ihrer Diffusionscharakteristik so eingestellt, dass auch bei erhöhter, mittlerer Luftfeuchtigkeit von 70% eine sichere, dampfbremsende Wirkung gegeben ist.

Mit dem allgemeinen bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis ist die Fremdüberwachung der technischen Eigenschaften verbunden. So werden Funktion und Qualität der Bahnen unabhängig fortlaufend geprüft und sichergestellt. Das bietet zusätzliche Sicherheiten bei Planung und Ausführung von Konstruktion mit den feuchtevariablen pro clima Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen.

Mehr Informationen zur Zulassung, zu den pro clima Produkten und Systemen:
pro clima Technik Hotline
technik@proclima.de
Tel: 06202/2782-45

Bilder zur Pressemitteilung:
https://picasso.moll-group.eu/gallary/main.php/v/pub/presse/2016/PM+DBIt+Zulassung/

Die Pressemitteilung als PDF:
PM_DIBt Zulassung INTELLO, INTELLO PLUS und DB+

Pressekontakt:
Heide Gentner
heide.gentner@proclima.de
Tel: 06202/2782-56

Neulich in der Technik-Hotline: Bogenschießen auf Fassadenbahn

Solitex20150725_163239

SOLITEX FRONTA QUATTRO mal anders: Dietmar Mullis, Mitarbeiter der BayWa Röthenbach, setzt auch in der Freizeit auf die Qualität der pro clima Bahnen. Beispielsweise als Scheibenunterlage beim Bogenschießen.

Zwischen all den Anfragen an die pro clima Technik-Hotline zu Aufbaulösungen sowie Einsatz und Verarbeitung unserer Produkte, hat uns letztens eine ungewöhnliche Rückmeldung erreicht:

Dietmar Mullis (Verkaufsberater Hochbau der BayWa-Niederlassung Röthenbach im Allgäu) ist privat in einem Bogensportverein tätig und hat dort die Hochleistungsfassadenbahn pro clima SOLITEX FRONTA QUATTRO zur Herstellung von Scheibenabdeckungen verwendet:

Solitex20150725_161904Dietmar Mullis:
„Das Ganze funktioniert super, weil wasserdicht und eine trockene Scheibenauflage durch die diffusionsoffene Struktur.“

Auch wenn diese Verwendung der Bahn von pro clima so nicht angedacht ist, bestätigt sie doch die hohe UV- und Witterungsstabilität der Bahn.

…und auch optisch kann sich das Ganze sehen lassen: Mit wenigen Metern Abstand nimmt man die unscheinbare Bedruckung der Bahn nicht mehr war.

Das spielt eine Rolle bei dem eigentlich vorgesehenen Einsatz der Bahn hinter teiloffenen Fassadenbekleidungen. Weiterlesen

Intensiv-Seminar zu Sanierung und Dämmung beim Holzzentrum Alsfasser im Saarland

pro clima Gebietsvertreter Süd-West Holger Merkel referierte im Saarland über Möglichkeiten der Dachsanierung.

pro clima Gebietsvertreter Süd-West Holger Merkel referierte im Saarland über Möglichkeiten der Dachsanierung.

Für einen akutellen Wissensstand bei Sanierung, Innenausbau und Dämmung: Die saarländische Firma Holzzentrum Alsfasser hat im Frühjahr Zimmerer, Schreiner, Dachdecker und Planer eingeladen, um über die neuesten Standards, Lösungen und Systeme im Bauwesen zu informieren. „Referenten aus fünf Themenbereichen haben an einem Tag praktische Herangehensweisen vorgestellt“, sagt Holger Merkel. Der pro clima Gebietsvertreter Süd West hat in St. Wendel Möglichkeiten bei der Dachsanierung von außen vorgestellt: „Da auch viele Schreiner anwesend waren, die normalerweise Dächerscreenie von innen dämmen, habe ich zusätzlich die Funktion und den Nutzen feuchtevariabler Bahnen erläutert. Diese beschleunigen sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung die Austrocknung der Konstruktion.“

„Wenn die feuchtevariable Dampfbremse bei hoher Luftfeuchtigkeit öffnet, dringt dann nicht zu viel Feuchte in die Dämmung?’“ Weiterlesen

Peak Oil – Der Sprit wird knapp

Während der Bedarf an Rohöl weltweit zunimmt, wird die Erschliessung neuer Ölquellen immer aufwendiger. Der sogenannte PEAK OIL ist überschritten .Damit ist gemeint, daß das Globale Ölfördermaximum erreicht ist. Eine Steigerung der Produktion ist in vielen Fördergebieten heute nur noch mit grossem Aufwand an Technik, hoher Umweltbelastung und steigenden Preisen möglich.

Lieber Gestern als Heute, wünschen wir uns Möglichkeiten, um unsere Abhängigkeit von den endlichen Ressourcen Öl, Gas und Kohle zu beenden.

Erneuerbare Energien versprechen uns Abhilfe und können sicher dazu beitragen, langfristig unabhängig zu werden. Der allergrösste Beitrag muss aber zunächst durch drastische Energieeinsparung erreicht.

Im Gebäudebereich bedeuet das, daß wir Häuser die zu wenig oder gar nicht gedämmt sind, nachrüsten und so wieder fit für die Zukunft machen. Der Durchschnittverbrauch  der Bestand-Gebäude in Deutschland liegt z.Zt bei einem Äquivalent von 13 Litern Heizöl pro m²-Wohnfläche und Jahr. Quelle: Co2-Online

Technisch ist es möglich Häuser so zu Sanieren, daß Sie mehr Energie produzieren, als Sie verbrauchen ( Plus-Energie-Haus). Solche Sanierung sind anspruchsvoll im Hinblick auf die Bauphysik und wollen gut geplant sein.

proclima fördert alle energetische Sanierungen, durch kostenlose Beratungen und Berechnungen im Rahmen der Technik Hotline, durch ein umfangreiches Seminarprogramm und die freie Wissensplattform WISSEN WIKI.