Konsequenzen nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Baustoffzulassung in Deutschland

Die Auswirkungen des Urteils des Europäischen Gerichtshof zu allgemein bauaufsichtlichen Zulassungen in Deutschland betreffen die ganze Baubranche: von den Vorgaben zur Materialprüfung, Regelungslücken zwischen nationalen und europäischen Normen, Emissionen von Bauprodukten, Haftungsrecht bei der Baustoffauswahl bis hin zum Umwelt- und Verbraucherschutz. Die Verantwortlichkeiten in diesen Bereichen werden zwischen allen Beteiligten neu verteilt – die baurechtlichen Vorgaben sind in den Fluss gekommen.

Baudienstag-Spezial auf dem Gelände des TÜV-Rheinlands in Köln.
Bildquelle: Sentinel Haus Institut

Viele Baubeteiligte sind unsicher, welche Baustoffe sie nun bedenkenlos einbauen können. Daher hat pro clima mit dem Sentinel Haus Institut das Baudienstag-Spezial zur Wohngesundheit organisiert. In Köln, auf dem

Dr. Frank Kübart, Geschäftsführer eco-INSTITUT Germany, im Baudienstag-Interview.

Gelände des TÜV-Rheinlands, trafen sich Architekten, Hersteller, Rechtsanwälte und Investoren, um mehr über die Konsequenzen des EuGH-Urteils zu erfahren. Baudienstag-Spezial hatte am 23. Mai Referenten aus verschiedenen Bereichen eingeladen: zu Bau- und Architektenrecht, gesundheitliche Qualitätssicherung, Herstellung und Bauplanung.

Das Baudienstag-Team hat vor und nach der Veranstaltung die Referenten zu Ihren Hauptthesen befragt.

 

Bauprodukte: Welche Label und Zertifikate sind seriös?

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht zu EuGH-Urteil Weiterlesen