Mission erfüllt: Über 250 Menschen mit Bauwissen begeistert und vernetzt

Afterworkparty mit Slambeiträgen: Der 2. Bauslam hat in Schwetzingen stattgefunden

PM2016_09_Bauslam Nachbericht_4

Bauthemen mit Humor und einfach erklärt: Das war die Mission der sechs Slammer, die am 2. Juni 2016 in Schwetzingen vor mehr als 250 Menschen ihre Fachthemen präsentiert haben. Der Beifall des Publikums zeigte: Mission erfüllt.
Die Slam-Themen reichten von Missverständnissen auf der Baustelle, über Baurecht bis zu Schallschutz und Akustik. Nach der erfolgreichen Bauslam-Premiere 2015 waren die Besucher aus ganz Deutschland angereist, um den 2. Bauslam live zu erleben. Im Publikum saßen Handwerker, Architekten, Energieberater, angehende Bauherren, Planer und Baustoffhändler. Weiterlesen

Baurecht: Rechtsprozesse – wieso es so viele gibt und wie man sie verhindern kann

Interview mit Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Andreas Weglage bei Schnittstelle Baustelle in Regensburg.

Interview mit Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Andreas Weglage bei Schnittstelle Baustelle in Regensburg.

In dieser Bauradiofolge geht es um Baurecht. Andreas Weglage, Fachanwalt für Bau – und Architektenrecht, gibt Tipps, wie man einen Rechtsstreit verhindern kann. Wir sprechen unter anderem über schriftliche Verträge, Teilabnahmen die Suche nach den passenden Anwalt und inwieweit sich ein Verarbeiter absichern kann. Weglage erzählt zudem von ein paar aktuellen Fälle und erklärt, wie es dazu kommen kann, dass man den Falschen verklagt.

Hier ein Überblick der Themen:

00:00 Intro

01:02 „Wer schreibt der bleibt“ – Was und warum man auf einer Baustelle dokumentieren sollte

02:56 Die Beziehung zu Bauherren und Tipp Nr. 1: Nicht an falschen Ecken sparen

06:06 Unkomplizierte schriftliche Vereinbarungen und Mindestsätze von Architekten

13:10 Kompetenten Gutachter für die Abnahme finden

23:17 Wie findet man einen passenden Fachanwalt Weiterlesen

Blower-Door-Tests: Rechtliche Hinweise für Auftraggeber und Messdienstleister – Bauradio Folge Nummer 9

weglageAn welche rechtsverbindlichen Richtlinien muss sich ein Blower-Door-Dienstleister halten? Welche Konsequenzen haben falsche Messergebnisse? Was tun, wenn sich Richtlinien widersprechen? Um diese Fragen dreht sich die neunte bauradio-Folge. Andreas Weglage, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht spricht darüber, wofür ein Messdienstleister haftbar gemacht werden kann und wie sich ein Blower-Door-Dienstleister absichern kann.

Außerdem unterhalten wir uns über verschiedene Verordnungen für Blower-Door-Dienstleister, die sich teilweise widersprechen.

Hier ein Überblick der Themen
00:42 Der rechtliche Nutzen von Zertifizierungen
Jeder darf Blower-Door-Messungen durchführen. Warum sollte ich dann überhaupt Geld und Zeit in eine Fortbildung stecken? Bringt mir das Zertifikat etwas, falls ich mal vor Gericht lande?
3:14 Exkurs: Markenrecht BlowerDoor
Differenzdruckmessungen, Luftdichtheitsmessungen, Blower-Door-Tests: Es gibt viele Bezeichnungen für das gleiche. Die BlowerDoor GmbH – die in Deutschland die Messgeräte Minneapolis BlowerDoor und Zubehör vertreibt vetreibt – sagt, dass man nur von Blower-Door-Tests sprechen darf, wenn man mit ihrer Maschine und nicht mit einer der Mitbewerber misst. Sollte ich dann als Dienstleister generell nur von Luftdichtheitsmessungen sprechen? Brauche ich eine Lizenz von der BlowerDoor GmbH wenn ich mich als Blower-Door-Messdienstleister bezeichne? Weiterlesen