Über admin

test

Einladung zum baufreitag Nr. 3 in Bremen

Zum dritten mal in Folge findet der baufreitag Bremen im Bauraum Bremen statt.

Der Organisator Joachim Groß hat ein Großes Programm zusammen gestellt:

Die Agenda:

  • Bausteine zur Finanzierung der Altbaumodernisierung
    von Michael Wegner, Leiter Vertrieb und Marketing
    LBS Landesbausparkasse Bremen AG
  • EFFI – Das Klimahaus der LBS
    von Hans-Martin Kahrs, Architekt, Bremen
  • Bedeutung und Auswirkungen einer luftdichten Gebäudehülle
    von Joachim Groß, Baupraxis, Bremen
  • Dämmqualität mal Anders
    von Michael Harjes, Baubiologe und Bausachverständiger, Syke

alles weiter erfahren Sie auf der baufreitag Bremen Seite

Weiterlesen

DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY

Der Dokumentarfilm DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY von Carl-A. Fechner steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine globale Umstrukturierung, die Machtverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, könnte jetzt beginnen. Wir müssen es nur tun!

Wie – das zeigt Fechners Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in zehn Ländern: Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt steht in Deutschland und produziert mehr Energie, als es verbraucht. Erneuerbare Energien sichern Familien in Mali und Bangladesh über hautnahe Finanzierungsmodelle die Existenz. Alternative Energiekonzepte revolutionieren die Autoindustrie und fördern neue Wege der Mobilität.

[youtube B90UQg_AAmI] Weiterlesen

Fachforum Ökologische Daemmstoffe

Am 26. April 2010 findet im Bauzentrum des Referats für Gesundheit und Umwelt in München das Fachforum “Ökologische Dämmstoffe – eine echte Alternative?” satt.

In zahlreichen Vorträgen werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Öko-Dämmstoffe aufgezeigt, die bauphysikalischen Rahmenbedingungen dargestellt und auf die Anforderungen aus Sicht des Brandschutzes hingewiesen. Sind Öko-Dämmstoffe eine umweltverträglichere, gesündere und nachhaltigere Alternative? Auch dieser Frage geht das Forum nach und diskutiert Informationen über Bindemittel bzw. Zuschlagsstoffe sowie über die Aussagekraft der verschiedenen Ökosiegel.

Der Anteil der ökologischen Dämmstoffe am gesamten bundesdeutschen Dämmstoffmarkt liegt seit Jahren bei etwa 5%. Trotz guter Wärmedämmeigenschaften, guten bauphysikalischen Eigenschaften, teilweise konkurrenzfähigen Preisen und günstigen Klimabilanzen konnten die Öko-Dämmstoffe ihren Anteil aber bisher nicht nachhaltig steigern. Liegt dies am Preis, an mangelnder Kenntnis über diese Produkte bei den Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern oder an schlechten Erfahrungen aus der Praxis?

Beginn 8:45 h

Ende 14:15 h

Die Teilnahme ist kostenfrei

Das Bauzentrum München ist eine Einrichtung der Landeshauptstadt München,
Referat für Gesundheit und Umwelt.

Nachlese DACH+HOLZ: pro clima Kompetenz stark gefragt

Trotz einer zahlenmäßig etwas geringeren Resonanz war die Messe DACH + HOLZ vom 24.2 – 27.2.2010 in Köln für pro clima ein guter Erfolg. In qualitativ hochwertigen Kontakten konnte die Standbesatzung die Lösungskompetenz von pro clima im Bereich Luft- und Gebäudedichtung an die Gesprächspartner vermitteln. Viele Partner im Handwerk, aber auch etliche Multiplikatoren und Pressevertreter, fragten am Stand von pro clima gezielt nach den verlässlichen und gut aufbereiteten Informationen zum Thema bauschadenfreies Dichten. Auch die wertvollen Hintergrundinformationen, die pro clima in seinem neuen Handbuch „Wissen 2010/11“ präsentiert, kamen bei den Fachleuten gut an, rund 2.000 Exemplare wurden direkt auf der Messe oder im Nachgang per Post verteilt.

Bei Zimmerern und Dachdeckern gleichermaßen gefragt waren Informationen über die neuen Regelungen des ZVDH für Behelfsdeckungen, die mit den pro clima Solitex-Bahnen perfekt erfüllt werden. Großen Informationsbedarf hat die Branche nach wie vor im Bereich Sanierung. Ein Thema, das pro clima unter anderem mit der Sanierungs-Dampfbremse DASATOP abdeckt. Und für die Aufdachdämmung zeigte pro clima die neue feuchtevariable Hochleistungs-Dampfbremse INTESANA,  die ein enormes Bauschadensfreiheitspotenzial bietet – auch unter Extrembedingungen wie bei außen diffusionsdichten Konstruktionen oder Anwendungen im Hochgebirge.
Unverändert verlangt der stetige Kostendruck nach zeitsparenden aber gleichzeitig bauphysikalisch sicheren Lösungen. Mit der neuen pro clima connect-Technologie können Unterdächer sogar bei Regen sicher und dauerhaft verklebt werden. Im Überlappungsbereich ist die obere wie die untere Bahn mit einer Selbstklebezone ausgestattet, so dass Kleber in Kleber verklebt wird. Dank der Abdeckung der Klebezonen mit einer Schutzfolie ist die Qualität der Arbeit auch in staubiger oder schmutziger Umgebung gewährleistet. Ein weiteres Beispiel für schnelles und gleichzeitig sicheres Arbeiten ist die neue Installationsbox INSTAABOX,  die die einfache und schnelle Einbindung von Steckdosen und Schaltern in die Luftdichtungsebene ermöglicht.

Neu: Verbindungstechnologie von pro clima

Erst staunende Gesichter über das für pro clima ungewohnte Produktsegment und dann großes Interesse riefen die neuen SHERPA®-Hochleistungsverbinder hervor, die pro clima erstmals dem Fachpublikum präsentierte. Die in zahlreichen Größen erhältlichen  und multifunktional für Wand, Decke und Tragwerk einsetzbaren Bauteile aus Aluminium werden nach dem Prinzip einer klassischen Schwalbenschwanzverbindung kraftschlüssig zusammengefügt. Sie verbinden dauerhaft sicher Holzbauteile jeder Art und Anwendung und ermöglichen dem Zimmerer die schnelle Berechnung komplexer Knoten genauso wie einen hohen Vorfertigungsgrad. Weitere Informationen zum pro clima SHERPA® finden sich hier www.sherpa-verbinder.de

DACH+HOLZ: Schwerpunkt Sanierung/Modernisierung und Wohngesundheit

Vom 24.2 – 27.2.2010 zeigt pro clima auf der Messe DACH+HOLZ International in Köln in Halle 7, Stand 7.603 neueste Lösungen für die sichere Dichtung der Gebäudehülle. Intelligente Systeme mit denen optimaler Schutz vor Bauschäden und Schimmel auch in bauphysikalisch anspruchsvollen Konstruktionen gewährleistet wird sind z.B. die Hochleistungs-Dampfbremse INTELLO und die neue INTESANA feuchtevariable Hochleistungs-Dampfbremse für Aufdachdämmungen.

Ein zentraler Scherpunkt bei pro clima: das Thema Sanierung und Modernisierung. Um die dauerhafte Bauschadensfreiheit und Funktion der Bauteile zu gewährleisten, ist es hier besonders wichtig mit ausreichend Sicherheitspotential zu planen und aus zu führen, z.B. mit der Sanierungs-Dampfbremse DASATOP.

Weitere Neuheiten: Die Installationsbox INSTAABOX für die einfache und schnelle Einbindung von Steckdosen und Schaltern in die Luftdichtungsebene, das schwarze Allround-Klebeband mit wasserfestem Kleber TESCON INVIS für nicht sichtbare Verklebungen und Anschlüsse von Wandschalungsbahnen (z. B . SOLITEX WA) hinter Lückenschalungen, die lösemittelfreie Haftgrundierung TESCON PRIMER RP für Holz, Holzfaserplatten und Mauerwerk, das Anschlussband CONTEGA EXO für den außenseitigen winddichten Abschluss von wärmegedämmten Fugen beim Einbau von Fenstern und Türen im Holz- und Massivbau und das Nageldichtungsband TESCON NAIDEC für den Einbau unterhalb von Konterlattungen bei geneigten Dächern zur Erstellung von Behelfsdeckungen im Sinne der aktuellen Anforderungen des ZVDH für Unterdeck- und Unterspannbahnen.

Top-Thema Wohngesundheit: Für ein Zuhause zum Durchatmen zeigt pro clima geprüfte Systeme, die höchsten Ansprüchen an die Raumluftqualität genügen und bereits erfolgreich in Gebäuden eingesetzt wurden, die nach dem Sentinel-Haus-Konzept erstellt worden sind. Die Innenraumluft hat großen Einfluss auf die Gesundheit von Bewohnern. Schadstoffe wie Formaldehyd und flüchtige organische Stoffe (VOCs) können unser Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen.

Wie schon auf der DACH+HOLZ 2008 in Stuttgart, gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Standpartnerschaft von pro clima und dem Sentinel-Haus-Institut und somit für Messebesucher eine zentrale Anlaufstelle für Informationen zur Wohngesundheit und zum Schutz vor Bauschäden und Schimmel.

 

Rechtsaspekte des gesunden Bauens

Welche Raumluftqualität schulden Hersteller, Handel, Planer und Bauunternehmen dem Auftraggeber? Antworten darauf erfahren Sie auf diesem Fachsymposium in Darmstadt am 28. Januar 2010.

Mit der rechtlichen Situation von Planern und Bauunternehmen in Bezug auf ihre gesundheitlichen Qualitätsaussagen bei Schadstoffbelastungen in Innenräumen befasst sich am 28. Januar 2010 in Darmstadt das Fachsymposium “Rechtsaspekte des gesunden Bauens”. Veranstalter im Rahmen der 2. Fachkonferenz Gesundes Bauen und Wohnen sind der Lehrstuhl Deutsches und Internationales Öffentliches und Privates Baurecht von Prof. Dr. Axel Wirth an der Technischen Universität Darmstadt und das Sentinel-Haus Institut in Freiburg.

Geklärt wird auf der Veranstaltung unter anderem die Frage, welchen Stand der Technik die Regelungen  zur Innenraumhygiene haben und welche (gerichtsrelevanten) Empfehlungen das Umweltbundesamt dazu gibt. Daraus ergibt sich unter anderem die Qualität der Raumluft, die Planer und Bauunternehmer dem Auftraggeber schulden.

Dank hochrangiger Referenten und Experten, darunter Dr. Ing. Heinz-Jörn Moriske, Leiter des Fachgebiets Innenraumhygiene des Umweltbundesamtes, Verbraucherschützern, Umweltmedizinern, Fachanwälten und Gutachtern bietet das Symposium für Entscheider in der Bauwirtschaft, Architekten, Fachjuristen und Interessierte aktuelle und praxisnahe Informationen, welche rechtlichen Fallstricke in Baubeschreibungen, Werbe- und Prospektaussagen zur baulichen Qualität lauern und welche behördlichen Empfehlungswerte und technische Standards im Streitfall von den Gerichten herangezogen werden können.

Im zweiten Teil des Symposiums berichten Planer, Bauunternehmer, Sachverständige und Vertreter eines Baustoffherstellers und einer Haftpflichtversicherung aus erster Hand zur Umsetzung gesunden Bauens.

 

“Fachsymposium Rechtsaspekte des gesunden Bauens“:

Gesundheitliche Qualitätsaussagen am Bau, Stand der Technik, rechtliche Konsequenzen.

 

Termin: 28. Januar 2010, 10:00 bis 17:00 Uhr

 

Ort: Technische Universität Darmstadt, Gästehaus

 

Kartenpreis: 420 € (zzgl. 19 % MwSt.)

 

Weitere Informationen:

www.gesundes-wohnen.eu