Nachbericht: Fachtagung Holzbau in Stuttgart

Robert Borsch-Laaks (Mitte) mit Holger Merkel, pro clima (rechts) in Stuttgart.

Robert Borsch-Laaks (Mitte) mit Holger Merkel, pro clima (rechts) in Stuttgart.

Energieffizientes Bauen funktioniert nicht ohne eine dichte Gebäudehülle. Bei der Fachtagung Holzbau in Stuttgart haben Referenten und Besucher unter andrem die bauphysikalischen  Zusammenhänge zwischen Luftdichtung innen, Winddichtung außen und Probleme des Feuchteschutzes und Wärmebrücken diskutiert. Der Landesbeirat Holz Baden-Württemberg e.V., das Institut für Holzbau, die Hochschule Biberach und die Ingenierukammer Baden-Württemberg INGBW hatten für den 29. November 2013 ein Symposium in der Universität Stuttgart organisiert.

„Konvektion ist unkalkulierbar. Bereits durch eine ein Milimeter breite und ein Meter lange Fuge kann  800 Gramm Wasser pro Quadratmeter und Tag an in die Konstruktion eindringen. Das führt später häufig zu Bauschäden,“ sagt Baubiologe Thomas Stumpp vom pro clima Gebietsvertretungs Süd-West-Team. Mit seinem Kollegen Holger Merkel hat er auf der Fachtagung die neusten Systeme von pro clima und des Holzverbinders SHERPA vorgestellt. Weiterlesen