Neueste Erkenntnisse und Ergebnisse zur Gesundheit im Büro

Büroimmobilien gesünder, rentabel und praxistauglich machen, dieses Ziel hat sich pro clima zusammen mit anderen renommierten Herstellern aus dem Baubereich gesetzt.

Bei dem vom Sentinel Haus Institut koordinierten Forschungsprojekt MY FUTURE OFFICE für gesündere Arbeitsplätze und höhere Leistungsfähigkeit wird aktuell ein Musterbüro zur Messung von Emissionen gebaut. Anschließend werden die Forschungsergebnisse im Rahmen einer Fachkonferenz der Öffentlichkeit präsentiert. Zu den Messen Orgatec, EXPO REAL und BAU 2019 steht zudem ein Seminarangebot für Entscheider und Planer rund um das gesündere Büro zur Anmeldung bereit.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Produkt- und Systemprüfungen für die Baustoffe und Innenausstattungen der beteiligten Hersteller wird beim renommierten eco-Institut in Köln ein sogenannter europäischer Referenzraum errichtet. Dieser maßstabsgerechte und genormte Raum wird aus den bereits einzeln geprüften Materialien und Systemen gebaut und mit Prüfinstrumenten ausgestattet. So können unter realistischen Bedingungen die Werte für die Raumluftqualität und Gesundheit ermittelt werden. Diese wissenschaftliche Beweisführung dient dann als Basis für die Umsetzung realer Immobilienprojekte. Besonders im Blick stehen die wissenschaftlichen Zusammenhänge zwischen Baustoffuntersuchung in der Prüfkammer und der baulichen Realität. Weiterlesen

EBH-Kongress in Köln: Energie sparen mit Holzbauten

Technische Lösungen, aktuelle Referenzprojekte und Fortschritte im mehrgeschossigen Holzbau: Der 5. Europäische Kongress für effizientes Bauen mit Holz (EBH 2012) hat am Donnerstag, 21.06. und Freitag, 22.06.2012 Hersteller, Planer, Wissenschaftler und Verarbeiter aus dem Holz- und Energiesektor zusammengebracht. Hier wurden die neusten Entwicklungen diskutiert.

Den pro clima Stand betreuten die Anwendungstechniker Martin Großekathöfer und Christoph Böhringer: „Es waren vor allem Planer und Architekten da. Uns freut, dass die Bedeutung von Luftdichtung innen und Winddichtung außen für die meisten Fachleute bereits selbstverständlich ist und sie wegen der Risikominimierung von Bauschäden gezielt feuchtevaribale Bahnen planen und einsetzen“, fasst Böhringer die Kontakte am pro clima Stand zusammen. Weiterlesen

2. Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress

Das Prinzip des baulichen Holzschutzes ist einfach: Man baut mit trockenem Holz und sorgt dafür, dass es trocken bleibt! Dann ist chemischer Holzschutz überflüssig und ein langes Leben der Holzkonstruktion garantiert.Doch der Teufel steckt im Detail von Planung und Ausführung.

  • Wie konstruiert man einen dauerhaften Schutz am Sockelpunkt, auch wenn barrierefrei gebaut werden soll?
  • Wie bekommt man Fensteranschlüsse sicher dicht – auch auf der Wetterseite?
  • Sind Holzbalkendecken im Bestand das k.o.-Kriterium für die Innendämmung?
  • Kann man kostensparend unbelüftete Flachdächer bauen – auch wenn die Planung ein Gründach vorsieht?

Mit diesen und verwandten Fragen haben sich Forscher in allen deutschsprachigen Ländern jüngst intensiv beschäftigt.

  • In Deutschland steht die Neufassung der zentralen Holzschutznorm (DIN 68 800) nach mehrjährigen Beratungen kurz vor der Verabschiedung.
  • In Österreich wurden umfangreiche Freilanduntersuchungen zu neuralgischen Punkten bei Holzbauweisen abgeschlossen.
  • In der Schweiz wurde der Stand des Wissens in neue pragmatische Merkblätter gefasst.

Da Holzschutz vor allem Feuchteschutz ist, kommt der Bauphysik eine besondere Bedeutung zu. Sie muss einerseits rechnerisch nachweisen können, dass die gewünschten Konstruktionsquerschnitte funktionieren – und zwar ggf. „jenseits von Glaser“ mittels hygrothermischer Simulation. Sie muss andererseits Qualitätsstandards für das Feuchtemanagement definieren, z.B. Anforderungen an die Luftdichtheit und die eingebaute Holzfeuchte.

Holzschutz und Bauphysik sind deshalb im Fokus dieses internationalen Fachkongresses. Wir wünschen Ihnen viel Erkenntnisgewinn und wertvolle Anregungen für Ihre Holzbaupraxis.

Programm
Das Programm kann hier herunter geladen werden.

Anmeldeformular
Hier können Sie das Anmeldeformular herunterladen, ausdrucken und dann faxen.

Weitere Informationen
zum 2. Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress unter
www.holzbauphysik-kongress.eu