Außendichtung bei Gebäuden: Pflicht oder Kür?

Durch die Fugen von Dacheindeckungen kann Wasser in die Dachkonstruktion eindringen. Das kann z. B. Regen unter Winddruck oder Schmelzwasser sein oder kurzfristig bei Bruch einzelner Dachziegel/-steine passieren. Um dieses Wasser sicher abzuleiten, brauchen schuppenförmige Dachdeckungen eine zweite wasserführende Ebene.
Als allgemein anerkannte Regel der Technik formuliert das Regelwerk des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) sogenannte regensichernde Zusatzmaßnahmen, die in Abhängigkeit der jeweils bestehenden Anforderungen erforderlich werden können.

Dazu haben wir neulich im pro clima TV Studios ein paar Informationsvideos gedreht:

Bei weiteren Fragen zur Aussendichtung, hilft die pro clima Technik-Hotline weiter:
https://de.proclima.com/service/technikhotline; E-Mail: technik@proclima.de; Tel: 06202/2782-45

Alle Seminare der pro clima Wissenswerkstatt: proclima.de/seminare
Die Broschüre „Regensichernde Zusatzmaßnahmen mit pro clima Bahnen nach ZVDH” als PDF: hier.

Über mich:
Ich bin seit mehr als 15 Jahren bei pro clima und leite die pro clima Anwendungstechnik:
Ich schätze das Arbeiten mit dem Werkstoff Holz. Nachdem ich Zimmerer gelernt und als Geselle gearbeitet hatte, wollte ich mich noch mehr mit Konstruktionen beschäftigen. Daher habe ich Bauingenieurwesen in Hannover studiert. Weiterlesen