Serie “Detaillösungen” – Durchdringungen mit KAFLEX post

Es heißt ja, Bilder sagen mehr als Worte.                                                                             Deswegen bringen wir immer wieder Bilder mit Detaillösungen von pro clima Produkten.

 

Heute ist die Kabel-Manschette KAFLEX post an der Reihe. Sie ist eigentlich gedacht als,

  • eine gute Lösung für die nachträgliche Abdichtung vorhandener Kabel.
  • Auf dem Bild rechts oben wurde Sie mit Erfolg auch zur nachträglichen Abdichtung von Windrispenbändern verwendet. Dies ist bis zu einer Breite der Windrispe von ca. 60mm möglich.
  • Möglich ist die Anwendung von KAFLEX post auch für Durchdringungen außen im Unterdach  und in der Fassade. So zum Beispiel für vorhandene Abstrebung von Dachständern, Sat-Kabeln und ähnlichem. Durch den wasserfesten Solidkleber und die Freibewitterungszeit von 3 Monaten, ist dies eine sichere Lösung.

 

 

 

Neben der KAFLEX post, gibt es übrigens noch diverse KAFLEX– und ROFLEX Manschetten.                                                                          Vom Einzelkabel, über Mehrfachdurchdringungen bis zu den großen Rohrdurchdringungen mit bis zu 320 mm Durchmesser gibt es viele nützliche Hilfsmittel, um die Verarbeitung von Luft- und Winddichtungen sicherer und einfacher zu machen .

Besten Dank an Kollege Jens-Lüder Herms für die anschaulichen Bilder in diesem Blog.

EnEV – Anforderungen an Bauteile bei der Sanierung

Auch bei der Sanierung von Bestandgebäuden, gilt es gesetzliche Mindestanforderungen der EnEV (Energieeinsparverordnung)  an die Wärmedämmung einzuhalten. Diese Anforderungen gelten schon wenn mehr als 10% der Bauteilfächen saniert werden.

Die zulässigen U-Werte für Gebäude mit normaler Beheizung betragen dann mindestens:
Für Wände 0,24
Für Steildach und oberste Geschossdecke 0,24
Für Flachdach 0,20
Wand/Decke gegen unbeheizt/Erdreich 0,30                                                                                   Für Fenster und Fenstertüren Uw 1,30                                                                                         Für Dachfenster Uw 1,40                                                                                                                       (Alle Werte angegeben in W/m²K).

Für die oberste Geschossdecke (z.B. Spitzboden, zugänglich und bisher nicht gedämmt) besteht auch ohne Sanierung eine Nachrüstungsverpflichtung. Der Spitzboden muß also zum Stichtag 1.1.2012 bereits früher gedämmt worden sein oder nachgerüstet werden.

Bis spätestens Anfang 2013 wird eine neue EnEV in Kraft treten. Dort werden die oben genannten Bauteil-Anforderungen voraussichtlich um weitere 30 % verschärft. Wer Zukunfts-sicher sanieren möchte, sollte also deutlich mehr Dämmen, als vom Gesetzgeber gefordert wird.  Die pro clima Technik Hotline unterstützt Sie kostenlos bei allen Fragen im Bereich Wärmedämmungs und Luftdichtung für Sanierung und Neubau.

Thermographie einer Giebelwand mit Wärmebrücken

Thermographie einer Giebelwand mit Wärmebrücken

 

 

Peak Oil – Der Sprit wird knapp

Während der Bedarf an Rohöl weltweit zunimmt, wird die Erschliessung neuer Ölquellen immer aufwendiger. Der sogenannte PEAK OIL ist überschritten .Damit ist gemeint, daß das Globale Ölfördermaximum erreicht ist. Eine Steigerung der Produktion ist in vielen Fördergebieten heute nur noch mit grossem Aufwand an Technik, hoher Umweltbelastung und steigenden Preisen möglich.

Lieber Gestern als Heute, wünschen wir uns Möglichkeiten, um unsere Abhängigkeit von den endlichen Ressourcen Öl, Gas und Kohle zu beenden.

Erneuerbare Energien versprechen uns Abhilfe und können sicher dazu beitragen, langfristig unabhängig zu werden. Der allergrösste Beitrag muss aber zunächst durch drastische Energieeinsparung erreicht.

Im Gebäudebereich bedeuet das, daß wir Häuser die zu wenig oder gar nicht gedämmt sind, nachrüsten und so wieder fit für die Zukunft machen. Der Durchschnittverbrauch  der Bestand-Gebäude in Deutschland liegt z.Zt bei einem Äquivalent von 13 Litern Heizöl pro m²-Wohnfläche und Jahr. Quelle: Co2-Online

Technisch ist es möglich Häuser so zu Sanieren, daß Sie mehr Energie produzieren, als Sie verbrauchen ( Plus-Energie-Haus). Solche Sanierung sind anspruchsvoll im Hinblick auf die Bauphysik und wollen gut geplant sein.

proclima fördert alle energetische Sanierungen, durch kostenlose Beratungen und Berechnungen im Rahmen der Technik Hotline, durch ein umfangreiches Seminarprogramm und die freie Wissensplattform WISSEN WIKI.

 

Kein Geld zum energetischen Sanieren ? Andere helfen gerne !

Sie besitzen oder verwalten eine Immobilie mit hohen Energiekosten und haben nicht das nötige Kleingeld um Sie auf Vordermann zu bringen ?

Lassen Sie Ihre Immobilie einfach fremd sanieren. Dabei plant, finanziert und realisiert ein privates Unternehmen die Energiesparmassnahme. Der Auftraggeber profitiert durch niedrigere Gesamtkosten des laufenden Unterhalts, ohne selbst Geld in die Hand nehmen zu müssen. Das Unternehmen, das die Massnahme umsetzt profitiert auch. Indem es einen Teil der durch die Energieeinsparung eingesparten Kosten, als Vergütung und Rückzahlung seiner Investition behalten darf. So profitieren beide Partner. Besonders lohnend ist dieses Model für Liegenschaften mit jährlichen Energiekosten von mehr als 200.000 Euro.

Die DENA (Deutsche Energieargentur) bietet Infomaterial und Leitfäden zum sogenannten Energiespar-Contracting.

Infos unter: DENA

MINERGIE-A…Erste Bauten in der Schweiz fertiggestellt

MINERGIE® ist ein Qualitätslabel für neue und modernisierte Gebäude. MINERGIE-A und MINERGIE A eco sind als neue Standards neben Minergie und Miergie-P inzwischen eingeführt. Nun wurden die ersten Bauten fertiggestellt und zertifiziert.

Was ist hier anders, als bei anderen MINERGIE-Bauten ?

Das Label Minergie-A ist von den Anforderungen des Primarenergieverbrauchs nicht so streng wie Minergie-P, aber es stellt erhöhte Forderungen an die Energieerzeugung. Es ist eigentlich die erste klare Definition für ein Null- oder Plus Energie-Haus, wie es in der EU nach der Gebäuderichtlinie ab 2020 für Neubauten zur Pflicht wird.

Weiterlesen

Serie “Detaillösungen” – Der Kabelbaum

Man sagt, Bilder sagen mehr als Worte. Deswegen bringen wir ab sofort regelmässig Bilder mit Detaillösungen von pro clima Produkten.

Heute ist die Kabelbaum-Manschette KAFLEX multi an der Reihe. Sie bietet

  • Eine sichere Lösung für bis zu 16 Kabel von 6-12 mm auf einer Fläche von 14×14 cm,
  • Ist besonders geeignet die luftdichte Durchführung von SAT-Kabeln wie auf dem Bild
  • Sie besteht aus hochwertigem EPDM und ist extrem flexibel und dehnbar,
  • Ist auch für Durchdringungen im Unterdach geeignet
  • Die Kabel können nachträglich geschoben oder gezogen werden

Je nach Anzahl Kabel werden mit dem Stanzwerkzeug entsprechende Durchdringungen erstellt. Die beiliegende Stanzschablone sorgt für die Einhaltung der Abstände der Kabel untereinander und zum Rand. Die Kabel werden anschließend durch die Löcher geführt und durch das dehnfähige EPDM dauerhaft dicht angeschlossen.Die Manschette wird dann mit dem beigefügten Klebeband TESCON No.1  auf geeignetem Untergrund verklebt.

Neben der KAFLEX multi, gibt es übrigens noch eine ROFLEX 20 multi für bis zu 9 Leerrohre & dicke Kabel von 15-30 mm