Luftdichter Anschluss von Bauelementen

Anschlüsse der luftdichten Ebene zwischen Bauelementen: Wenn zwei Bauelemente aufeinander stoßen, entsteht im Regelfall eine Fuge. Für fachgerecht ausgeführte und bauschadensfreie Bauwerke ist es bekanntermaßen

Wohn- und Arbeitsraum ohne Möbel: Baustellenbesuch bei Projekt Mini-Max

Neun Quadratmeter. So groß wird der Boden des Arbeitszimmers von Henrike Gänß. Eng findet die 32-Jährige ihre künftige Arbeitsstätte trotzdem nicht. Denn sie hat diese so konstruiert, dass sie gleichzeitig auf 112 Kubikmeter großen Wohnraum blickt. In diesem Zuhause gibt es nämlich keine Wände. Die Grundfläche von 50 Quadratmeter ist auf verschieden hohen Ebenen – Splitlevels – verteilt, in Arbeits- und Wohnzonen. Und die Möbel bilden sich aus der Konstruktion heraus: Auf der einen Seite bildet der Boden beispielsweise die Funktion eines Tisches, von der anderen Seite die eines Stauraums. Ein paar Meter weiter vorne können die künftigen Bewohner sich an der Rückseite einer Präsentationsfläche anlehnen und essen.

Ein Gebäude ohne Möbel

Henrike Gänß von HOCH5 – Büro für Konzeption und Gestaltung – ist die Initiatorin, Architektin und Bauherrin des Projekts Mini-Max, das derzeit 20 Kilometer nördlich des Bodensees entsteht. Zusammen mit ihrem Projektpartner, dem Wirtschaftsingenieur Marc Rother, will sie mit minimalen Ressourcen das Maximale an Raum, Behaglichkeit und Energieeffizienz schaffen. Das Einzigartige dabei: Es entsteht ein Gebäude ohne Möbel. „Wir nutzen einfach das Potenzial der architektornischen Elemente: Boden, Decke und Wand“, sagt Henrike Gänß.

Im Juli ist der Rohbau der Konstruktion fertig geworden. pro clima Bauradio hat das HOCH5-Team auf der Mini-Max Baustelle besucht. Diese liegt im Gewerbegebiet des Dorfes Wald. Mit dabei war auch das pro clima Außendienstteam Süd-West: Thomas Stumpp und Holger Merkel, bionic3 GmbH, haben die BlowerDoor-Messung gesponsert und durchgeführt. Gemeinsam mit dem HOCH5-Team haben sie nach Leckagen gesucht. Gemeinsam deswegen, weil Henrike Gänß und Marc Rother, jedes Gewerk kennenlernen.

pro clima unterstützt das Projekt mit Material und Know-how. Die komplette Luftdichtung innen und Winddichtung außen wurde mit pro clima Systemen umgesetzt. Zudem hat die Technik-Hotline das HOCH5-Team bei Detaillösungen beraten.

Im Bauradio-Interview erzählt Henrike Gänß, warum u.a. zu viele Klamotten der Auslöser für dieses Projekt waren. Zudem erklärt sie wie das Gebäude aufgebaut ist, welche Erfindungen dabei entstanden sind und wie sie der Natur etwas zurückgeben will.