Sichere Innendämmung mit Faserdämmstoffen – Was ist zu beachten?

Die Sparziele die mit dem Klimavertrag von Paris vereinbart wurden sind ehrgeizig.
Die globale Erwärmung des Klimas soll auf maximal zwei Grad begrenzt bleiben.
Deswegen sollen in der EU alle Neubauten ab spätestens 2020 energieneutral
beheizbar sein. Zur Sanierung der Altbauten bestehen vielfältige Förderprogramme.
Leider werden in Deutschland aber nur ca. 1 % der Altbauten pro Jahr energetisch
erneuert. Der durchschnittliche Heizenergiebedarf der noch nicht renovierten
Altbauten liegt bei 160 KWh, was umgerechnet 16 Litern Heizöl pro Quadratmeter und Jahr.
bild-0-thermografie-innenwand

Thermografie einer Fachwerkwand vor der Sanierung

Dämmtechnisch wäre ohne weiteres eine Verbesserung um den Faktor 10, auf nur
noch 15 KWh bzw. 1,5 l möglich. Der verbleibende Verbrauch kann durch
Eigenproduktion zum Beispiel mit Photovoltaik und eine thermische Solaranlage
ausgeglichen werden. Als Resultat ergibt sich so ein Nullenergiehaus.
Diese Sparziele scheitern jedoch häufig an Schwierigkeiten bei der praktischen
Umsetzung im Bestand. Altbauten schränken oft schon durch ihre Baukonstruktion
die Sanierungsmöglichkeiten ein.
So werden beispielsweise Wände am effektivsten von außen gedämmt. Das ist aber

nicht möglich, wenn die Fassade erhalten bleiben muss oder ein Sichtfachwerk erhalten bleiben soll. Im Sanierungsfall kommt dann eine Innendämmung zum Zug.

Welche Innendämm-Systeme gibt es überhaupt?
Es sind verschiedenste Systeme für Innendämmungen auf dem Markt. So gibt es
beispielsweise kapillaraktive Systeme mit Mineralschaum oder Holzfaserplatten.
Diese werden raumseitig verputzt und mit der bestehenden Wand mineralisch
verklebt und verdübelt. Die Feuchteregulierung erfolgt bei diesen Systemen durch
einen kapillaren Feuchtetransport nach innen. Leider sind dadurch die maximal
erzielbaren Dämmstärken auf 100 mm beschränkt. Hinzukommt, dass die meisten
dort eingesetzten Dämmstoffe aufgrund der notwendigen erhöhten Festigkeit als
Putzträger keine so optimale Dämmwirkung erzielen können.
Als effektiver in Dämmwirkung und Aufbau haben sich Konstruktionen mit Holz- oder

Metallständern und dazwischen eingebauten faserförmigen Dämmstoffen erwiesen, weshalb es in der Folge hauptsächlich um diese Konstruktionen geht.

Weiterlesen

Sichere Innendämmung mit Faserdämmstoffen – Was ist zu beachten?

Aufhänger

Innendämmung einer Riegelwand mit feuchtevariabler Dampfbremse

Die Sparziele, die mit dem Klimaver­trag von Paris vereinbart wurden, sind ehrgeizig. Die globale Erwärmung des Klimas soll auf maximal zwei Grad begrenzt bleiben. Deswegen sollen in der EU alle Neubauten ab spätestens 2020 energieneutral beheizbar sein. Zur Sanierung der Altbauten bestehen vielfältige Förderprogramme. Leider werden in Deutschland aber nur ca. 1 % der Altbauten pro Jahr ener­getisch erneuert. Der durchschnitt liche Heizenergiebedarf der noch nicht renovierten Altbauten liegt bei 160 KWh, was umgerechnet 16 Litern Heizöl pro Quadratmeter und Jahr entspricht. Dämmtechnisch wäre ohne weiteres eine Verbesserung um denFaktor 10, auf nur noch 15 KWh bzw. 1,5 Liter möglich. Der verbleibende Verbrauch kann durch Eigenproduktion, zum Beispiel mit Photovoltaik und einer thermischen Solaranlage, ausgeglichen werden. Als Resultat ergibt sich so ein Null­energie haus. Diese Sparziele scheitern jedoch häufig an Schwierigkeiten bei der praktischen Umsetzung im Bestand. Altbauten schränken oft schon durch ihre Baukonstruktion die Sanierungs­möglichkeiten ein. So werden beispielsweise Wände am effektivsten von außen gedämmt. Das ist aber nicht möglich, wenn die Fas­sade erhalten bleiben muss oder ein Sichtfachwerk erhalten bleiben soll. Im Sanierungsfall kommt dann eine Innendämmung zum Zug.

Welche Innendämm-Systeme gibt es überhaupt?

Es sind verschiedenste Systeme für Innendämmungen auf dem Markt. So gibt es beispielsweise kapillaraktive Systeme mit Mineralschaum oder Holzfaserplatten. Diese werden raum­seitig verputzt und mit der bestehen den Wand mineralisch verklebt und
verdübelt. Die Feuchteregulierung er­folgt bei diesen Systemen durch einen kapillaren Feuchtetransport nach in­nen. Leider sind dadurch die maximal erzielbaren Dämmstärken auf 100 mm beschränkt. Hinzu kommt, dass die meisten dort eingesetzten Dämmstoffe aufgrund der notwendigen erhöhten Festigkeit als Putzträger keine so opti­male Dämmwirkung erzielen können. Als effektiver in Dämmwirkung und

Aufbau haben sich Konstruktionen mit Holz­ oder Metallständern und dazwischen eingebauten faserförmigen Dämmstoffen erwiesen, weshalb es in der Folge hauptsächlich um diese Konstruktionen geht.

Weiterlesen

“Messung großer Objekte” – Ein Erfahrungsbericht von Holger Merkel auf der theCH Blower-Door-Tagung

pro clima Außendienst und Bionic3 Geschäftsführer Holger Merkel ist Fachkraft für Differenzdruckmesstechnik (HWK). Sein Wissen zu Blower-Door-Messungen vermittelt er als Referent der “Blower-Door Basisseminare” für das Energie- und Umweltzentrum e.u.z. In Süddeutschland finden die Seminare bei pro clima in Schwetzingen statt.

Holger Merkel (rechts) bei deinem Vortrag "Messung großer Objekte". Links im Bild: Michael Wehrli, der Organisator der Blower-Door-Tagung

Holger Merkel (rechts) bei deinem Vortrag “Messung großer Objekte”. Links im Bild: Michael Wehrli, der Organisator der Blower-Door-Tagung

Der Thermografie Verband Schweiz, theCH, hatte Holger Merkel zu seiner Blower-Door-Tagung am 11. September 2015 als Referent eingeladen. In seinem Vortrag spach er über die Messung großer Objekte. Einen Mitschnitt seines Vortrages finden Sie hier.

Weiterlesen

Blower-Door-Tagung: “Leckageortung bei einer Altbau-Sanierung”

 

Michael Wehrli ist pro clima Schweiz Techniker und Vizepräsident des Thermografie Verbandes Schweiz, theCH. Am 11. September 2015 hat er eine Blower-Door-Tagung im schweizerischen Campus Sursee organisiert. Das umfassende Tagungsprogramm beinhaltete Informationen zu den typischen Bauphasen und auch einen Erfahrungsbericht von Michael Wehrli zum Thema “Leckageortung bei einer Altbau-Sanierung”.

Michael Wehrli - the CH

Seinen Vortrag können Sie hier anschauen:

pro clima veranstaltet auch Seminare zum Thema Sanierung
“Praxisgerecht Sanieren” – ein Aufbauseminar von der Bestandsaufnahme über die Planung bis zur sicheren Ausführung findet in Schwetzingen wieder am 19. November 2015 und am 27. April 2016 statt.
Am Standort Verden veranstaltet pro clima das Seminar am 24. November 2015 und 14. April 2016.

Informationen zu den allen pro clima Seminaren, deren Inhalt, Dozenten und Anmeldung finden Sie hier.

 

Pressemitteilung zur Blower-Door-Tagung Schweiz

Der Thermografie und Blower-Door Verband Schweiz hat eine Pressemitteilung zur Blower-Door-Tagung am Campus Sursee publiziert:

Blower-Door-Tagung Schweiz als Grundstein für mehr Wissensaustausch
Alle Vorträge der Konferenz des Thermografie und Blower-DoorVerbands Schweiz sind ab sofort als Video abrufbar

Campus Sursee- Der Thermografieverband hat mit der Blower-Door-Tagung am 11. September 2015 den Grundstein für einen optimalen Austausch unter Energieberatern, Ingenieuren und Blower-Door-Messdienstleistern geschaffen. Alle Vorträge der Konferenz sind ab sofort auf dem Youtube-Kanal des Thermografieverbands theCH kostenfrei abrufbar: https://www.youtube.com/channel/UCGlz9R4F199apeBjlGeZLcQ

Das Tagungsprogramm des Thermografie und Blower-DoorVerbands Schweiz theCH orientierte sich an den typischen Bauphasen: von der Grundlagenermittlung über Entwurfs- und Ausführungsplanung zu Ausschreibung und Bauausführung. Organisator Michael Wehrli, Vizepräsident des theCH sagt: „Es gibt einige Unklarheiten im Bereich Blower-Door-Messungen. Hier wollen wir Orientierungshilfe geben, beispielsweise bei der Ausschreibung der Messung. Damit alle Bereiche einer Messung abgedeckt sind, haben wir hochkarätige Referenten aus der Schweiz und Deutschland eingeladen.“ Das Besondere an der Tagung war, dass die Vorträge keine Monologe, sondern Dialoge mit dem Publikum waren: Nach einem Themenblock gab es einen Diskussionsteil, in dem Teilnehmer und Referenten über aktuelle Erkenntnisse diskutierten: „Es herrschte ein reger Austausch, auch in den Pausen, und die Referenten haben die Fragen und Anmerkungen auch sofort in ihre Vorträge aufgegriffen.“

2015_09_PM_THECH Weiterlesen

Schweizer Blower-Door-Symposium am 11. September 2015

Anmeldungen zum 11. September 2015 auf dem Campus Sursee ab sofort möglich

Marthalen- Die luftdichte Ebene eines Gebäudes fachgerecht planen, ausführen und gezielt kontrollieren. Diese Kompetenzen sind heutzutage der Schlüssel des erfolgreichen Bauen und Sanierens. Der Thermografie- und Blower-Door-Verband Schweiz theCH hat daher speziell für die Schweiz ein Blower-Door-Symposium am Campus Sursee organisiert.
Symbolfoto_1

Das Konferenzprogramm der Blower-Door-Tagung am 11. September 2015 ist auf die Bedürfnisse von Architekten, Energiefachleuten und Messdienstleistern abgestimmt, die in der Schweiz Bauprojekte planen, begleiten oder mit Blower-Door-Tests kontrollieren. Mehr als ein Dutzend Referenten werden ihren aktuellen Forschungsstand und ihre Erfahrungen weitergeben: „Ich freue mich, dass wir ein solch hochkarätiges Referententeam gewinnen konnten. Die Redner zeichnet aus, dass sie zum einen über tiefes Theoriewissen verfügen. Zum anderen, sind alle in aktuelle Bau- oder Sanierungsprojekte involviert und können daher ihre Erfahrungen aus der Praxis weitergeben“, sagt Ingenieur Michael Wehrli, der das Symposium initiiert und organisiert hat. Der Anwendungstechniker berät Planer und Verarbeiter für die Luftdichtungsmarke pro clima, leitet Seminare zu Luftdichheitskonzepten und Sanierungslösungen. Zudem führt er zur Qualitätskontrolle Blower-Door-Tests durch und engagiert sich als Vorstandsmitglied im theCH.

Tagungsprogramme speziell für Luftdichtungsprojekte in der Schweiz Weiterlesen

Bau+Energie Messe am 26. und 27. November in Bern

Bildschirmfoto 2015-08-12 um 11.52.22Die beliebte Bau+Energie Messe  findet auch dieses Jahr in Bern statt: Am 26. und 27. November 2015. Die Berner Fachhochschule hat ein abwechslungsreiches Programm organisiert. Auch ein pro clima Team ist vor Ort. Es berät an unserem Stand zu Produkten der Gebäudehülle. Anwendungstechniker Michael Wehrli hält einen Vortrag über sichere Flachdächer in Holzbauweise. “Wir werden hier auch spannende Neuheiten präsentieren”, sagt Ingenieur Michael Wehrli, “wir freuen uns auf die Besucher.”

Das Programm und der Einladungsflyer  als PDF: http://blog.proclima.com/ch/files/2015/08/BauundEnergie_Flyer_150804-1.pdf

BUILDAIR 2015: Neuerung bei der SIA 180 und Blower-Door-Symposium in der Schweiz

Ingenieur Michael Wehrli, pro clima Anwendungstechniker, hat auf der BUILDAIR 2015 aktuelle Entwicklungen der Luftdichtheitsnorm SIA 180 in der Schweiz vorgestellt. Unter anderem steht neu in der Norm, dass ein Planer festlegen kann, wo die Luftdichtheitsebene verläuft – nämlich nicht nur an der Wärmedämmebene entlang, sondern zusätzlich auch als Grenze zwischen zwei Wohnungen.

Der Architekt Michael Wehrli organisiert mit dem Schweizer Thermografie- und Blower-Door Verband einen Blower-Door-Kongress für Messdienstleister, der am 11. September 2015 in Sursee stattfinden soll. Warum und welche Inhalte die Teilnehmer erwarten, das erzählt er im pro clima TV Interview.

Infos zu Minergie: http://www.minergie.ch/
Infos zur Buildair: http://buildair.eu/

Informationen und Anmeldung zum Blower-Door-Symposium:
info@proclima.ch Tel: 0041 52 543 06 50

QUBE-Tagung in Berlin: Qualitätssicherung Bau Energie am 7. April 2014

screenshotWie funktioniert eine gute Qualitätssicherung am Bau? Damit beschäftigt sich die QUBE-Tagung am 7. April 2014. Das Programm umfasst theoretisches Wissen und Praxiserfahrungen: Von den Anforderungen der neuen Energieeinsparverordnung EnEV, Erfahrungswerte im qualitätsgesicherten Bauen, typische Fehler in der Baupraxis bis zu der Frage wer macht was beim Luftdichteiskonzept.

pro clima, Entwickler und Hersteller für Systeme zur Dichtung der Gebäudehülle,  ist mit einem Technik-Team und einem Stand vor Ort : „Wir werden unsere neusten Lösungen präsentieren und zeigen, dass man  mit cleveren Lösungen ohne großen Aufwand ein sichere Luftdichtungsebene herstellen kann“, sagt Ingenieur Michael Wehrli von der pro clima Technik. Viele pro clima Techniker und Gebietsvertreter beraten nicht nur Konzepte zur Luftdichtheit innen und Winddichtung außen, sondern helfen auch bei der Qualitätsüberprüfung mit Differenzdruckmessungen, beispielsweise mit BlowerDoor. Weiterlesen

Ökowohnbox in der Schweiz: Energieautark und ökologisch

IMG_0415Die Ökowohnbox in der Schweiz, die auch von pro clima unterstützt wurde, ist nun fertig gebaut und eingerichtet. pro clima Ingenieur Michael Wehrli hat die Ökowohnbox bei der offiziellen Eröffnung besucht und berichtet: „Ich habe gestaunt und bin beeindruckt, denn die Ökowohnbox in Nänikon bei Uster (Kanton Zürich) erfüllt das, was sie verspricht: Sie verbindet Ökologie und Energieeffizienz. Die Ökowohnbox wurde mit rein ökologischen Materialien gebaut. Sie besteht vorwiegend aus Holz und Lehm. Sie ist energieautark, denn sie produziert selbst Strom mit einer Photovoltaik-Insellösung. Warmwasser wird garantiert durch die Solarthermieanlage mit Pufferspeicher.  Nur zum Kochen wird Gas verwendet.“ Weiterlesen

Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen: FLiB-Tagung in Fulda

FLIBWie bewerte ich Leckagen? Wie sieht eine normgerechte Luftdichtheitsmessung aus? Wo gibt es neue Lösungsansätze? Das sind einige der Fragen, mit denen sich die Mitglieder der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V. (FLiB) am 18. April 2013 in Fulda auseinandersetzen werden. Kommenden Donnerstag findet dort die jährliche Mitgliederversammlung mit Workshop statt.

Auch Mitarbeiter und Gebietsvertreter von pro clima werden mit diskutieren. Viele Gebietsvertreter bieten zusätzlich auch die Qualitätsüberprüfung der verlegten Luftdichtheitsebene mit BlowerDoor-Messungen an. So auch der Ingenieur Michael Wehrli: Weiterlesen

pro clima Fachforum auf der BAU 2013: Innendämmung von Außenwänden – Liveübertragung auf proclima.TV

FachvortragInnendaemmung90 Prozent der Gebäude in Deutschland und Europa sind nicht energieeffizient. Der Staat und die EU fördern Sanierungen. Meist wird die oberste Geschossdecke, das Dach, die Kellerdecke und die Fassade mit einer besseren Dämmung ausgestattet.

Außendämmung bei Fassaden ist dabei besonders effizient, jedoch nicht immer

pro clima ist mit Fachforum auf der BAU 2013 - Halle A 5, Stand 200

pro clima ist mit Fachforum auf der BAU 2013 – Halle A 5, Stand 200

möglich. Etwa jedes dritte Gebäude kann nicht von außen gedämmt werden. Beispielsweise, weil die Fassade denkmalgeschützt ist. Eine Alternative ist die Innendämmung, die herausfordernd sein kann, jedoch auch ihre Vorteile hat.

Auf was man achten sollte, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen und welche Vorteile Innendämmungen haben – das erklärt pro clima Anwendungstechniker Michael Wehrli auf der BAU 2013 beim pro clima Fachforum. Weiterlesen