Weniger Staubwischen und weil’s einfach gemütlicher ist: Passivhäuser – aber warum?

Wenn es um energieeffizientes Bauen geht, argumentieren die Befürworter meist mit harten Fakten: Jahresheizwärmebedarf, U-Werte der Fenster und Luftwechselrate n50

Passivhäuser haben jedoch auch Vorteile, die erlebbar sind. Beispielsweise ist die Gefahr der Bauschäden geringer, da die Qualität der Gebäudehülle unabhängig überprüft wird. Oder, weil nur nachgewiesen qualitative Produkte verbaut werden.

Alle Bewohner eines Passivhauses – die ich kenne – schwärmen von dieser Behaglichkeit. Sie sagen, es zieht nicht und die Wärme im Winter fühle sich ganz anders an. Und im Sommer sei es – auch bei Hitzewellen – angenehm in der Wohnung. Neulich hat mir ein Bekannter gesagt, dass er seit dem Einzug ins Passivhaus tatsächlich weniger Staubwischen müsse.

ProPassivhaus Mitgliederversammlung

Kürzlich (am 16. Oktober 2019) haben sich Passivhaus-Enthusiasten bei der Pro Passivhaus Mitgliederversammlung in Karlsruhe getroffen. Da pro clima den Verein als Fördermitglied unterstützt, bin ich auch auf der Tagung dabei gewesen und habe die Gelegenheit genutzt, um ein paar erfahrenen Passivhaus-Nutzern und Planern folgende Fragen zu stellen:

1. Warum muss ich weniger Staubwischen, wenn ich in einem Passivhaus wohne?
2. Wieso ist es im Winter auch vor großen Fensterflächen nicht kalt?
3. Bauschäden können bei jedem Projekt passieren. Wie sieht hier der Schutzmechanismus bei Passivhäusern aus?
4. Im Winter schön warm, aber im Sommer angenehm kühl? Welche Konstruktion macht dies möglich?

Mit diesen Menschen spreche ich in diesem Kurzvideo auf der Pro Passivhaustagung in Karlsruhe Weiterlesen

Praktisch bei großen Holzbauprojekten: diffusionsoffener Witterungsschutz

Staatl. geprüfter Bautechniker und Tischler aus der pro clima Anwendungstechnik Markus Kilian

Markus Kilian (links) arbeitet in der Anwendungstechnik bei pro clima.

Schnell ausgerollt, selbstklebend, wasserdicht und diffusionsoffen für zügiges Austrocknen von baubedingter Feuchte – das sind einige Eigenschaften der Witterungsschutzbahn Solitex Adhero.

„Natürlich gibt es hier schon verschiedene Lösungen, aber die Diffusionsoffenheit macht die Bahn einzigartig in der Baubranche“,

erzählte mir mein Kollege Markus Kilian neulich bei einer Holzbauveranstaltung.

Solitex Adhero ist recht beliebt in der Holzbaubranche. Aber warum eigentlich? Das habe ich meine Kollegen aus der pro clima Anwendungstechnik und Forschung und Entwicklung gefragt. Techniker Markus Kilian sprach mit mir über seine Baustellen-Erfahrungen und echten Rückmeldungen von Planern und Handwerken. Ingenieur Jens Lüder Herms von pro clima hat die Bahn mit entwickelt und erläuterte, welche Gedanken sich das Forschungs- und Entwicklungsteam dabei gemacht hat. Weiterlesen